boerse am sonntag - headline

Aktie der Woche

Lufthansa-Aktie im Aufwind

Gute Nachrichten von der Kranich-Airline: Die Lufthansa feiert trotz Terrorangst einen Rekordgewinn. Für Freude sorgt auch die endlich erzielte, prinzipielle Einigung im jahrelangen Tarif- und Rentenstreit mit den Piloten. Die Aktie legt zum Wochenschluss nochmals deutlich zu. [mehr]

Ein Viertelpunkt – gegen Trump

Die Chefin der US-Notenbank Fed, Janet Yellen, hat eine Erhöhung des Leitzinses in den USA um einen Viertelpunkt auf bis zu 1,0 Prozent bekanntgegeben. Die FED-Verantwortlichen reagieren damit auf die guten Arbeitsmarktdaten und die anziehenden Preise in den USA. Zugleich stellt sich die Notenbankchefin damit jedoch gegen die Ziele von Donald Trump. Das wiederum hilft EZB-Chef Mario Draghi. [mehr]

Volkswagen: Die Töchter bringen den Gewinn

Volkswagen wird für 2016 wieder eine höhere Dividende zahlen. Je stimmrechtsloser Vorzugsaktie sollen 2,06 Euro ausgeschüttet werden. Für 2017 soll die Rendite ähnlich hoch ausfallen wie 2016, der Umsatz soll um bis zu vier Prozent zulegen, aber quasi ausschließlich durch das gute Benehmen der zahlreichen Töchter, die die VW-Mutter herangezogen hat. [mehr]

Das Comeback der Commerzbank

Nachdem es in den letzten Wochen alles andere als gut um die technische Situation in der Commerzbank Aktie stand, konnte sich die Aktie in den letzten Tagen wieder etwas erholen und in wichtiges Territorium zurückkämpfen. [mehr]

SNAP-Aktie: Börsendebüt mit Brisanz

Vergangenen Donnerstag ging der Message-Dienst Snapchat bzw. die Mutterfirma SNAP, die neben dieser App noch eine Video-Brille vertreibt, an die Börse. Mit einem Schlag war das Unternehmen, das eine wachsende Konkurrenz für WhatsApp und Facebook ist bzw. sein will, über 20 Milliarden US-Dollar wert geworden. [mehr]

Opel muss 17 Milliarden einsparen

Die Aktie von PSA ist Tagesgewinner an der Börse in Paris, der Verkauf von Opel durch GM ist besiegelt. Das Motto von PSA-Tavares: „If you can’t beat them, join them!“ Der Fortbestand des Autoherstellers wird vom neuen Eigentümers nicht garantiert. Die Opelaner selbst sollen um ihr Leben kämpfen. Das Einsparziel ist derweil schon klar formuliert worden. 1,7 Milliarden Euro jedes Jahr, bis 2026: macht summa summarum 17 Milliarden. [mehr]

Snapchat-Boom an der Wall Street

Snap-Boom an der Wall Street! Gestern, am Tag des Börsenstarts, hatten die Betreiber der Foto-App Snapchat, die aktuell einen Jahresverlust von über 500 Millionen US-Dollar ausweist, mit einem Zugewinn von 44 Prozent ein Börsenfeuerwerk ausgelöst. Heute legten sie abermals um über 14 Prozent zu. Täume und Erwartungen – oder doch die große Gier: was treibt die Anleger? [mehr]

BASF: Gelingt die Aufholjagd?

Der Chemiekonzern BASF schafft einen Gewinnsprung. Doch Konkurrent Bayer ist dank der Monsanto-Übernahme enteilt. Das gute Geschäfts mit Basischemikalien könnte für die Ludwigshafener der Grundstein für eine Aufholjagd sein. Denn auch ein Einbruch im Öl- und Gasgeschäft ist zu kompensieren. Chef Kurt Bock ist trotz allem „verhalten optimistisch“. [mehr]

DAX: Hoffen auf den Befreiungsschlag

Schafft der DAX den Befreiungsschlag über die Widerstandszone 11.800/11.920 Punkte, die letzte Hürde vor dem bisherigen Allzeithoch vom April 2015 bei 12.391 Punkten? [mehr]

Die Genossin der Bosse

Mit dem Slogan „Zeit für mehr Gerechtigkeit“ will SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in den Wahlkampf ziehen. Die SPD ist im Umfragehoch. Doch seine Kampagne droht Schaden zu nehmen, weil die Millionenabfindung der VW-Managerin und Parteigenossin Christine Hohmann-Dennhardt so gar nicht zu seiner Gerechtigkeitsdebatte passen mag. [mehr]

Gewinnsprung: Siemens-Aktie stark im DAX

Siemens entwickelt sich derzeit weitaus besser als die Konkurrenz, obwohl das Umfeld für Investitionsgüterkonzerne derzeit alles andere als gut ist. CEO Joe Kaeser kann auf der Hauptversammlung mit guten Zahlen aufwarten, die Jahresprognose wird angehoben, die Aktie steigt um mehr als fünf Prozent. Die Marktkapitalisierung des Münchner Technologiekonzerns steigt auf deutlich über 100 Milliarden Euro. [mehr]

Deutsche Bank verbessert Kernkapitalquote

Die Spuren der gerichtlichen Auseinandersetzungen sind tiefer als erwartet. Der Verlust der Deutschen Bank für 2016 beträgt per Saldo 1,4 Milliarden Euro. Bankchef John Cryan, der die rechtlichen Probleme und Kursrisiken von manchen seiner Vorgänger geerbt hat, lässt sich jedoch in seinem Aufräum-Kurs nicht beirren. Hoffnung macht eine harte Kernkapitalquote von 11,9 Prozent, die so hoch ist wie seit vier Jahren nicht. [mehr]

Kengeter im Fadenkreuz: Insidergeschäfte?

Wenige Woche, bevor er die Fusionsgespräche mit der London Stock Exchange bekanntgab, hat der CEO der Deutschen Börse, Carsten Kengeter, für 4,5 Millionen Euro Aktien des eigenen Hauses erworben. Nun prüft die Staatsnwaltschaft, ob es sich um ein Insidergeschäft handelt. Die Zentrale der Deutschen Börse wurde durchsucht. Egal, ob an diesem Vorwurf etwas dran ist oder nicht: für Kengeter wie für den Konzern ist der Schaden enorm. [mehr]

Nasdaq 100: Hightech-Aktien jetzt am Zug?

Am US-Aktienmarkt ist die Spannung hoch – ebenso wie die Anspannung. Denn natürlich ist den meisten Investoren bewusst, dass man hier seit zwei Monaten Vorschusslorbeeren verteilt, die sich der am 20. Januar zu vereidigende neue Präsident erst einmal verdien muss. [mehr]

Bankaktien haussieren

Eine Leitzinserhöhung der Fed, eine aufwendige Bankenrettung in Italien, weniger Regulierung des Bankensektors unter US-Präsident Trump, noch mehr Anleihenkäufe durch die EZB. So sieht der Wunschzettel von Deutscher Bank und Commerzbank aus. Weil alles erfüllt werden könnte, ziehen Banktitel den DAX auf ein Jahreshoch. [mehr]

Daimler: auf dem Siegertreppchen

Daimler steuert erneut ein Rekordjahr an, und ist obendrein jetzt sogar noch Formel-I-Dreifachweltmeister. Um auch fortan mit Vollgas über die Überholspur der Automobilbranche zu pesen, stellt der schwäbische Konzern die Weichen für die Zukunft: Das Thema E-Auto rückt dabei in den Fokus. [mehr]

Rätselraten nach Hacker-Attacke auf Deutsche Telekom

Das Bild zeigt die Telekomzentrale in Bonn bei strahlend blauem Himmel.

Eine Cyber-Attacke hat circa 900.000 Router der Deutschen Telekom lahmgelegt. Für ihren Angriff nutzten die Hacker eine Schwachstelle in den Routern der Telekom. Noch herrscht Unklarheit darüber, bei wem es sich um die Täter handelt. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, ob auch Kundendaten betroffen sind. [mehr]

VARTA AG verschiebt geplanten Börsengang

Das Bild zeigt das Logo der Varta AG.

Die VARTA AG hat gemeinsam mit ihrer gegenwärtig alleinigen Aktionärin Montana Tech Components AG sowie dem Bankenkonsortium beschlossen, den geplanten Börsengang der VARTA AG aufgrund des gegenwärtig ungünstigen Marktumfeldes zu verschieben. [mehr]

Wird Lufthansa nun Marktanteile verlieren?

Am Dienstag, am Mittwoch auch noch die Langstrecke dazu. Es geht also wieder los. Eine schwere Belastung für die gesamten Konjunkturprognosen in Deutschland sind diese Männer – ein paar Frauen sind auch dabei. Die Passagiere, die Frachtsparte, die Lufthansa-Aktionäre zahlen die Zeche. Wie wenig Verantwortung die Piloten für ihre traditionsreiche, seit 1926 fliegende Kranich-Linie augenscheinlich aufbringen: das mutet sehr bedenklich an. Wann reagieren Justiz und Politik? [mehr]

Zetsche contra Bundesregierung

Die chinesische Wirtschaft expandiert international im großen Stil und steigt zum ersten Mal in der Geschichte zum weltweit größten Firmenkäufer auf. Besonders hoch im Kurs stehen dabei Unternehmen aus Deutschland. Hierzulande löst diese Entwicklung mancherorts Ängste aus. Die Bundesregierung reagiert und schiebt zwei geplanten Übernahmedeals den Riegel vor. Daimler-Chef Dieter Zetsche gefällt das nicht. Was sagen Sie? Diskutieren sei mit uns, hier oder auf Facebook! [mehr]

Deutsche Bank zählt zu den Gewinnern im Dax

Der Kurs der Aktie der Deutschen Bank zählt aktuell zu den Gewinnern im Dax und erreicht ihren höchsten Stand seit sechs Wochen. Die Probleme in den USA treten in den Hintergrund, und eine besondere Logik im Bezug auf die EZB und ihre Geldpolitik befeuert den Aktienkurs. Zudem ist von neuen Investoren die Rede. [mehr]

Deutsche Bank bläst zum Rückzug

Es ist das krachende Ende der einst hohen Ambitionen der Deutschen Bank: Während das größte deutsche Geldhaus tief in der Krise steckt, erwirtschaften die Konkurrenten Milliardengewinne. Jetzt muss die Deutsche Bank vielleicht sogar ganz auf ihr Geschäft in den USA verzichten. Es wäre der endgültige Abschied aus der Top-Liga der Banken. [mehr]

Sieben Argumente: Ist das Pixel besser als das iPhone 7?

Der Suchmaschinen-Goliath Google bläst zur großen Attacke auf Apple und greift mit einer Alternative zum legendären iPhone an: Das neue Pixel soll für prächtige Aussichten in der Handy-Sparte sorgen, und nach dem Desaster, das Samsung derzeit erlebt, scheinen die Chancen umso besser. Doch kann das Pixel-Phone dem neuen iPhone 7 Paroli bieten? Wir haben beide Telefone in sieben Kriterien getestet. [mehr]

Samsung zieht brandgefährliches Galaxy Note 7 zurück

Nicht mehr einschalten, Gerät zurückgeben, Geld zurück: Samsung reagiert auf die nicht endenwollende Brandserie beim eigentlich dorch noch fast brandneuen Galaxy Note 7. Die Produktion ist komplett beendet. Das Modell werde nicht mehr auf den Markt kommen, teilte ein Sprecher des südkoreanischen Smartphone-Marktführers mit. Der Schaden für Samsung ist riesig, die Aktie stürzt um knapp acht Prozent ab. [mehr]

Die Google-Offensive

Jetzt will die Google-Mutter Alphabet auch den Smartphone-Markt übernehmen. Mit der Vorstellung des neuen Pixel Phones schickt Alphabet eine Kampfansage an die etablierten Konkurrenten Samsung und Apple. Ein kalkuliertes Risiko. [mehr]

Die Tesla-Blase droht zu platzen

Es ist das Marketing-Spektakel des Jahrzehnts. Tesla verkündet vollmundig die E-Autorevolution und sammelt Milliarden ein. Nun mehren sich die Probleme: Hohe Verluste, extreme Schulden, technische Probleme und ein Vertriebsdesaster. [mehr]

Lufthansa im Luftloch

Große Spannweite: Lufthansa wächst in Europa und Asien (Bild: Lufthansa / Hadi Khandani)

Von Höhenluft keine Spur. Im Gegenteil: Die Kranich-Krise an der Börse weitet sich aus. Aktuell ist das Papier keine zehn Euro mehr wert und kratzt am Mehrjahrestief. Dabei gab die Lufthansa jüngst bekannt, dass zwei weitere Airlines künftig zur Kranich-Familie gehören. Doch die Aktionäre glauben offenbar nicht daran, dass dadurch den aggressiven Konkurrenten der Wind unter den Flügeln genommen werden kann. [mehr]

TUI: Der Erfolg macht keine Ferien

Blick auf die Gewinnprognose? CEO Fritz Joussen zeigt Finanzvorstand Horst Baier, was der Firmenslogan "discover your smile" bedeutet. (Bild: TUI)

Das größte Touristikunternehmen Europas wächst weiter: Trotz Krisen in Urlaubsregionen und Terrorangst kann TUI seine Prognose für das laufende Jahr erhöhen. Im Herbst zieht es viele Urlauber wieder in die Türkei, auch die Wintersaison ist vielversprechend. Die Börsianer reagieren prompt. [mehr]

Bald überzeichnet? Run auf die Aktien von Innogy

Peter Terium muss seinen Konzern durch eine schwere Krise führen. Dynamische Gesten sind dabei nur der Anfang. (Bild: Innogy)

Schon am ersten Tag der Zeichnungsfrist Aufträge über 4,4 Milliarden Euro! Innogy könnte ein Renner werden, die Aktie könnte mehrfach, ja vielfach überzeichnet sein, wenn sie in Kürze an die Börse kommt. Das sind Euro-Milliarden, die der Konzern bitter nötig hat. Wird die RWE-Aktie durch die Innogy fein raus sein? Oder ist sie danach plötzlich stark überbewertet? [mehr]

Aktie im Höhenflug: Wer greift sich Twitter?

Twitter als Leckerbissen: Welcher Käufer greift hier zu? (Bild: Asa Mathat for Twitter)

Twitter steht angeblich kurz vor dem Verkauf. Als Interessenten kommen Alphabet oder der Cloud-Anbieter Salesforce in Betracht. Nach Angaben von US-Medien könnte der Besitzerwechsel noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. Die Twitter-Aktie schoss sofort nach Bekanntwerden der Gerüchte um 20 Prozent in die Höhe. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

9 / 2017

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


BÖRSE am Sonntag