boerse am sonntag - headline

Fintechs präsentieren sich auf Invest 2016

Die INVEST in Stuttgart wird zunehmend Fachmesse Nr. 1 für FinTechs

Webauftritt der Börse Stuttgart auf der Invest 2015 (Bild: Börse Stuttgart)


Mit dem Einsteigerangebot „Neue Fintech-Helden“ bietet die Invest 2016 Start-ups aus dem Finanzbereich die Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Angebot der neuen digitalen Finanzdienstleister wächst rasant. Ob webbasierte Zahlungssysteme, Kreditvergabe, Depotverwaltung oder Anlagestrategie: Fintech-Unternehmen stoßen inzwischen in fast jeden Bereich vor. Über die ganze Bandbreite digitaler Angebote und die wichtigsten Trends in dem Segment können sich Anleger auf der Invest vom 15. bis 16. April 2016 aus erster Hand informieren – im direkten Gespräch mit den vertretenen Anbietern oder im Rahmenprogramm bei einer Reihe von Diskussionsveranstaltungen.

Der Markt für digitale Finanzprodukte boomt: Laut einer Analyse des Dienstleistungsunternehmens Accenture verdreifachten sich die weltweiten Investitionen in Finanz-Start-ups im vergangenen Jahr auf insgesamt 12,2 Milliarden Dollar. „Fintechs sind längst keine Randerscheinungen mehr. Die Branche ist ihren Kinderschuhen entwachsen und ist dabei, die Finanzindustrie nachhaltig zu verändern“, sagt Christopher Grätz, Gründer und CEO des Fintechs Kapilendo. „Banking, wie wir es kannten, wird durch die digitalen Geschäftsmodelle der Fintechs neu definiert, die die Bedürfnisse der Kunden wieder in den Mittelpunkt stellen – und das sehr erfolgreich.“

Grätz sieht das größte Potential im Bereich „Crowdlending“ als Anlageklasse für Privatleute, aber auch als Finanzierungsalternative für kleine und mittelständische Unternehmen. Zudem glaubt er an die Durchsetzungskraft des „Mobile Payment“. Dies deckt sich auch mit den Ergebnissen einer aktuellen Studie der Pass Consulting Group. Danach verfügen im Fintech-Bereich vor allem das Payment inklusive Kassensysteme sowie Unternehmenskredite für kleine und mittlere Firmen über eine vielversprechende Zukunft. „Beide Geschäftsbereiche sind sinnvolle Ergänzungen zu den Produkt- und Serviceleistungen einiger Banken und haben die Lösung bestehender Ineffizienten im Fokus“, sagt Grätz. Dabei würden kooperative Ansätze sicherlich zukunftsweisend sein.

Auf der Invest, Leitmesse und Kongress für Finanzen und Geldanlage, treffen sich seit mehr als 15 Jahren Privatanleger, Finanzprofis, Vermögensverwalter, Finanzdienstleister und Medienvertreter zum ambitionierten Diskurs. Von Edelmetallen über Fonds, Vermögensverwaltung und nachhaltige Geldanlage bis hin zu Trading – Deutschlands größte Anlegermesse bietet die einzigartige Chance, aktuelle Anlegerthemen in einer Tiefe zu diskutieren, die sonst nur Analysten und institutionellen Anlegern vorbehalten ist.

Weitere Informationen zur Invest 2016 unter www.invest-messe.de.

11.01.2016 | 14:46

Artikel teilen: