boerse am sonntag - headline

ActivTrades in den Vereinigten Arabischen Emiraten präsent

(Bild: ActivTrades)

Emirates Financial Towers: hier ist ActivTrades jetzt zu finden (Bild: Twitter)


ActivTrades, spezialisiert auf Trading-Angebote im Bereich Forex und CFDs, hat derweil im Dubai International Financial Centre (DIFC) im Emirat Dubai eine Niederlassung eröffnet. Der Chefanalyst des Handelshauses ActivTrades blickt auf die aktuellen Währungsschwankungen und die kommenden Wahlen in Europa. Dieses Zusammentreffen bedeutet aber nicht, dass das CFD-Brokerhaus wegen der zukunft Europas besonders pessimistisch wäre. Nach Dubai expandierte man, weil die dortige Kundschaft sehr anlagefreudig ist.

Von der 17. Etage der weltbekannten Emirates Financial Towers wird ActivTrades Kunden aus den Vereinigten Arabaischen Emiraten und umliegenden Staaten seinen Kundendienst und eine große Bandbreite an Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Dieser Zugang zu den bestehenden ActivTrades Niederlassungen auf der ganzen Welt unterstreicht das Bestreben des Unternehmens, weiter zu expandieren und sein Angebot als proaktiver Broker kontinuierlich aufzuwerten. Nur so können die Bedürfnisse der wachsenden und zunehmend vielfältigeren globalen Klientel erfüllt werden. Die neue Niederlassung in den Vereinigten Arabischen Emiraten sollte sich bald rentieren, denn es besteht eine steigende Nachfrage für CFDs im Nahen und Mittleren Osten.

Alex Pusco, Gründer und CEO von ActivTrades, erklärt hierzu: „Die Anzahl unserer Kunden aus dem Nahen Osten ist in den letzten Jahren stark gestiegen und Dubai entwickelt sich schnell zu einem internationalen Geschäftszentrum. Unsere neue Zweigstelle bringt uns unseren Kunden näher und erlaubt es uns, die vielen Chancen der VAE und des Nahen Ostens auszuschöpfen. Natürlich sind Trader in den neuen Räumlichkeiten in Dubai herzlich willkommen und können für nähere Informationen gerne ihre zugewiesenen Ansprechpartner kontaktieren.“

Wie ActivTrades derzeit die Märkte einschätzt

Carlo Alberto De Casa, Chef-Analyst bei ActivTrades, analysiert zunächst die Situation der großen  Währungen. Während der letzten Woche hat demnach das Verhältnis von Euro und Dollar eine zwiespältige Entwicklung gezeigt. Nach einem anfänglichen Rückgang, der die Notierungen zunächst auf unter 1,05 absacken ließ, stieg Wechselkurs am Freitag im Tagesverlauf auf 1,06 an und schloss schließlich mit 1,0562 die Woche ab. Die Grundtendenz erweise sich weiterhin als günstig für den Dollar, auch wenn im Moment die im Bereich von 1,05 angesiedelte „Barriere“ die Notierungen gestützt hat.

Zu den grundlegenden Faktoren, die die Märkte in den nächsten Wochen bewegen werden, gehören die Wahlen in zahlreichen europäischen Ländern. Den Anfang machen am 15. März die Niederlande, dann folgt Ende April der erste Durchgang der französischen Präsidentschaftswahlen, die immer mehr zu einer Abstimmung über Europa zu werden scheinen. Neuerliche Unwägbarkeiten tauchen wenige Monate später mit den deutschen Bundestagswahlen am Horizont auf.

Dieses Klima einer allgemeinen Verunsicherung hat die Anleger weiter zu den Edelmetallen getrieben. Gold zieht wieder massiv an und überholt die Höchstwerte von Anfang Februar, die in einem Bereich von 1.240 US-Dollar lagen, und stellt jetzt mit 1.260 US-Dollar einen neuen Dreimonatsrekord auf. Seit den niedrigsten Notierungen im Dezember hat Gold ungefähr zwölf Prozentpunkte aufgeholt, doch es geht noch besser: Silber befindet sich mittlerweile in der achten Woche im Höhenflug. In der zweiten Jahreshälfte 2016 hatte das graue Metall mit einer Talfahrt von 20 auf 15,6 Dollar noch schwere Verluste hinnehmen müssen.

In den letzten beiden Monaten hat sich die Situation jedoch radikal verändert. Erst überwanden die Preise die 17-Dollar-Marke, wuchsen dann über 18 US-Dollar hinaus und erreichten am Freitagabend einen Stand von 18,37 US-Dollar. Die Gründe für dieses Wettrennen sind unterschiedlicher Natur und sind in mehreren Bereichen zu finden. Einerseits bleibt die Nachfrage auf Seite der Investoren stark, doch auch der Industriesektor nimmt mit einem wachsenden Bedarf bei den Solarmodulen ebenfalls zu. Kompliziert wird die Szenerie durch die Streiks im chilenischen Bergbau, die zu einer Drosselung der Produktion führen.

ActivTrades wurde 2001 gegründet und ist ein unabhängiger Broker für Forex und Contracts for Difference (CFDs). Vom Firmensitz in London aus bedient ActivTrades einen breiten globalen Kundenstamm, welcher seit Jahren von einem umfassenden Produktangebot, den wettbewerbsfähigen Spreads, kontinuierlicher Innovation, einer exzellenten technischen Infrastruktur sowie auch von effektivem Risikomanagement profitiert. Besonderes Augenmerk legt ActivTrades auf eine intensive Kundenbetreuung und ist hierfür rund um die Uhr erreichbar. Ein internationales Team bearbeitet Anfragen in 14 Sprachen, darunter Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Chinesisch und Arabisch.

07.03.2017 | 12:55

Artikel teilen: