boerse am sonntag - headline

Produkt der Woche

Konjunktur: Kann Emmanuel Macron Frankreich seinen Stempel aufdrücken?

Am 7. Mai hat Frankreich seinen neuen Präsidenten Emmanuel Macron gewählt. Der erhielt zunächst viel Lob, nun hat er jedoch an Popularität eingebüßt: Laut einer vom französischen Meinungsforschungsinstitut Ifop durchgeführten Umfrage lag die Zustimmungsquote für Macron Ende Juli zehn Prozent unter dem Wert des Vormonats. Müssen in Frankreich engagierte Anleger bereits Sorgen haben? [mehr]

Wahr oder falsch? Die sieben größten Börsenmythen

Was den Aktienhandel betrifft, gilt Deutschland noch immer als Entwicklungsland. Dafür wird häufig das stark ausgeprägte Sicherheitsbedürfnis der Deutschen verantwortlich gemacht. Doch auch die sich hartnäckig haltenden Vorurteile rund um die Börse und den Aktienkauf tragen zur Verunsicherung bei. Was steckt wirklich dahinter? [mehr]

Wie schnell läuft's eigentlich bei Maserati?

Passend zur Hochsaison für genußvoller Autofahrten hatte die BÖRSE am Sonntag sechs Fragen an den Deutschland-Chef von Maserati, Achim Saurer. Seine Antworten könnten Maserati-Fahrer und Noch-Nicht-Maserati-Fahrer gleichermaßen interessieren. [mehr]

Indiens Gesundheitssektor: Einstieg könnte lohnen

Indian Healthcare – Wer hier investiert, braucht Geduld und fundierte Marktkenntnisse – doch der Einstieg könnte sich lohnen. Die BÖRSE am Sonntag sprach zu diesem Thema mit Marc-André Marcotte von Sectoral Asset Management. [mehr]

Börsen trotzen islamischem Terrorismus

Die jüngsten Anschläge in London, Manchester, Paris und Berlin reihen sich in die Liste zunehmender Terrorattacken in Europa ein. Diese Städte stehen exemplarisch für die zunehmende Bedrohung mitten in Europa. Die Frage lautet: Welchen Einfluss hat all dies auf die Börsen? Die Antwort ist eine Überraschung. [mehr]

Trumps Vorschusslorbeeren sind weg

Am 6. April 2016, sieben Monate vor den US-Wahlen, schrieb Rainer Zitelmann, dass er bei einem Sieg von Trump mit einem schwächeren Dollar rechne. Er bekräftigte das am Tag vor der Wahl und schrieb, dass er bei einem Sieg von Trump einen Verfall des Dollar erwarte: „Es würde mich nicht wundern, wenn der Euro dann sogar auf über 1,20 Dollar steigen würde.“ Der deutliche Dollarverfall zeigt nun, dass Zitelmann richtig lag. Und es zeigt sich, was die Märkte von Trump halten. [mehr]

50 Jahre Krügerrand – Erfolgsgeschichte für Investoren

Johannesburg, Südafrika 3. Juli 1967: Der erste Krügerrand wird von der staatlichen Münzprägeanstalt South African Mint gemeinsam mit der Rand Refinery ausgegeben. Damit wurde eine ganz besondere, weltweit einzigartige Erfolgsgeschichte begründet. Die grundlegende Idee, die hinter der Anlagemünze stand, war es, auch Privatanlegern den Zugang zu Gold als Investitionsprodukt zu eröffnen und somit das Edelmetall, das in Südafrika gefördert wurde, für jedermann zugänglich zu machen. [mehr]

Institutionelle Immobilieninvestoren: immer zu spät dran!

Bei institutionellen Immobilieninvestoren ist der Herdentrieb besonders stark ausgeprägt. Das Ergebnis: Sie steigen meist zu spät ein, kaufen zu teuer, verpassen wichtige Entwicklungen. Aktuelles Beispiel: Sie verschlafen den Trend, dass immer mehr Menschen ins Umland ziehen. Eine kundige Beobachtung von Rainer Zitelmann. [mehr]

Warum politische Unruhen die Börsen nicht mehr beunruhigen

Trotz Brexit, Terrorbedrohung, Schuldenkrise in Griechenland, maroder Banken in Südeuropa und auch manch neuer Akzente in der US-Politik seit der Wahl Donald Trumps kennen die Börsen nur eine Richtung: nach oben. Die Notenbanken drucken billiges Geld, daher gibt es zu Aktien momentan keine Alternative. Eine Bestandsaufnahme von Thomas Soltau. [mehr]

Begehrt: die erste deutsche 50-Euro-Goldmünze

Einer der wichtigsten und prägendsten Deutschen, Martin Luther, erfährt anlässlich des 500. Jahrestages der von ihm angestoßenen Reformation eine hohe Ehrung. Die Bundesregierung hat beschlossen, im ersten Halbjahr des Jahres 2017 die 50 Euro Goldmünze „Lutherrose“ herauszugeben. Jetzt ist sie erhältlich – theoretisch, denn praktisch ist sie so gut wie ausverkauft. [mehr]

Erfolgreich investieren mit Immobilien

Wenn Sie eine Immobilie kaufen, dann müssen Sie – wie bei jeder anderen Investition – ein Bild der Zukunft haben. Ich hatte Anfang des Jahrtausends, so wie andere auch, die Probleme am Berliner Immobilienmarkt gesehen: hohe Leerstandsraten, stagnierende oder sogar sinkende Mieten. Ich sah aber zugleich die Chancen, die genau darin lagen. Das berichtet Rainer Zitelmann in seiner soeben erschienenen Autobiographie. [mehr]

Im Alltag wird sich „4.0“ bewähren

Die digitale Revolution ist in vollem Gange – und ein bayerisches Unternehmen mittendrin. Cherry aus Auerbach zählt mit 270 Mitarbeitern zu den weltweit führenden Herstellern von Computer-Eingabegeräten mit Schwerpunkt auf mechanischen Tastaturen. Auf dem Ludwig Erhard-Gipfel 2017 am Tegernsee diskutierte Michael Schmid, Head of PR & Marketing bei Cherry, über die Frage „Digitale Zukunft – Ist 4.0 nur ein Bluff?“. Vera Markert sprach mit Michael Schmid. [mehr]

Wahltrend: SPD unter der magischen 30

Die Umfragewerte der SPD fallen Woche für Woche. Jetzt haben sie erstmals seit drei Monaten die magische Marke von 30 Prozent wieder unterschritten. Der Abstand zur Union ist auf fünfeinhalb Prozentpunkte angewachsen - vor sechs Wochen lagen die Volksparteien noch gleichauf. Für Börsianer, Anleger und Marktteilnehmer ist es von höchstem Interesse, wer im September das Rennen macht, [mehr]

Die schöne Isabella kommt wieder – als Chinesin!

Kaum zu glauben! Die deutsche Traditionsmarke Borgward ist wieder da! Wie aus dem Nichts verkaufte der einst in Bremen produzierende Hersteller 30.000 Fahrzeuge in acht Monaten – in China. Denn hinter der heutigen Firma steckt eine chinesische Aktiengesellschaft. Was aber erwarten sich die Chinesen von dem deutschen Mythos? Und wer steckt nun wirklich hinter dieser wundersamen Auferstehung? [mehr]

Christian Heger im Kloster Fürstenfeld

Der renommierte Kapitalmarktexperte Christian Heger spricht am 27. April 2017 auf dem Zukunftsforum Finanzen. Sein Thema: „Sparbuch, Tagesgeld und Festgeld sind tot — Gibt es heute noch interessante Anlageformen?“ [mehr]

Big Data und der Wahlkampf

Datenpolitik ist kein Wahlkampfthema. Doch die Technologie ist allgegenwärtig: Facebook, Twitter und Google sorgen dafür. Das kann über den Ausgang von Wahlen entscheiden oder diese entscheidend beeinflussen. Die Parteien sollten Technologien wie Big-Data-Analysen, Wählerprofilierung und neue Hardwarestandards beherrschen lernen, statt den Internet- und Medienkonzernen das Feld zu überlassen. [mehr]

Das arbeitslose Kartellamt

Wenn man nach draußen auf die Märkte geht, hat alles seinen Preis. Wer etwas an-preist, muss sagen, wie es es be-preist. Jetzt bereits wird es theoretisch – und damit potentiell langweilig. Die Gefahr muss umgangen werden, aber wie? Den Ausweg liefert eine sensationsgeladene Überschrift: „Eispreis 30 Cent rauf! Jetzt ermittelt das Kartellamt!“ Hinter der Boulevard-Zeile steckt derweil, ganz konkret, eine ernsthafte Gefahr für den deutschen Mittelstand. [mehr]

Wie ticken Milliardäre?

Auf Anhieb große Beachtung in den Medien findet Rainer Zitelmanns neues Buch „Psychologie der Superreichen“. THE EUROPEAN sprach mit dem Autor. [mehr]

Diese Aktien hält Trump persönlich

Welche Aktien hält Donald Trump? Immerhin ist er durchaus börsenerfahren, hat ein Immobilienimperium auf- oder zumindest ausgebaut und durch seine Geschäfte ein Milliardenvermögen angehäuft. Gegenüber der Federal Elections Commission, die für die Regulierung der Wahlkampffinanzierung zuständig ist, legte Trump im Mai 2016 sein Aktiendepot offen. Und siehe da: die Top-Positionen haben etwas mit Computern und Software zu tun. Welche sind es? [mehr]

Chinesischer Romanze rund um die Postbank?

KraussMaffei, Kuka und jetzt sogar die Postbank: Die Shoppingtour chinesischer Firmen könnte einen neuen Höhepunkt erreichen. Wie die „Financial Times“ berichtet, ist die Postbank ins Visier von Dalian Wanda geraten, genau jenes Mischkonzern, der erst kürzlich viele Multiplex-Kinipaläste in Deutschland erworben. Zwar gibt es noch keinen offiziellen Kontakt. Doch es bahnt sich etwas an. Wird es eine eurasische Liebesgeschichte der ganz neuen Dimension? Und gibt es ein Happy-End? [mehr]

Riani auf der Fashion Week Berlin

Mode im Jahre 2017 ist traditionsbewusst und visionär. Leitbild ist die Frau, die mitten im Leben steht und sich souverän und glamourös kleiden möchte. Eingesetzt werden hochwertige, edle und exklusiv gefertigte Materialien. Riani steht für perfekte Passform und überraschende Details, das Design ist komplett „made in Germany“. [mehr]

Chinesischer Investor für europäische Kinos

Und wieder ein chinesischer Investor: AMC Entertainment, ein in den USA ansässiger Unterhaltungs-Konzern, übernimmt 50 Kinos in den baltischen Staaten und Skandinavien. Erst im November hatte AMC 26 Multiplex-Kinos in Deutschland und Österreich übernommen. AMC ist die erste chinesische Firma, die Eigentümerin von Firmen im Mekka der Filmbranche ist: in Hollywood. [mehr]

Das Paradies, gerade noch ahnbar und doch ganz konkret

Die Malerei der 1973 geborenen Lilla von Puttkamer wirkt wie die unermüdliche Frage nach einem gerade noch ahnbaren Paradies, ohne nostalgisch zu wirken, vertraut vergänglich wie gegenwärtig. Diese Sicherheit kann trügerisch sein, die Idylle hat immer schon einen „Knacks“, was einfach heißt: sie ist nicht gegeben, sondern zu bewahren. Bereits entdeckte, aber durchaus noch nicht überteuerte Künstlerinnen wie Lilla von Puttkamer sind es, die Anleger im Auge behalten sollten. [mehr]

Vor 100 Jahren: Als das Reich den Frieden wollte

Zu einem erfolgreichen Friedensangebot gehören immer zwei Seiten. Eine, die Friedensverhandlungen anbietet, und die andere, die zumindest das Verhandlungsangebot annimmt. Am 12. Dezember 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, unterbreiteten die Mittelmächte der Entente einen solchen Vorschlag. Am 30. Dezember lehnte die Entente ab. Mit Folgen bis auf den heutigen Tag, zum Beispiel in Syrien, wie Alexander Graf bemerkt. [mehr]

Berlin, 19. Dezember 2016

Alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden verfolgt werden. Böse Menschen und Betrüger aber werden zu Schlimmerem fortschreiten, indem sie verführen und verführt werden. [mehr]

St. Nikolaus: christlicher Held, Kinderfreund, Konsumtreiber

Am Vorabend des Nikolaustages stellen die Kinder ihre Schuhe vor die Tür. Sie hoffen auf Geschenke, was die Einzelhändler und Spielzeughersteller sehr freut. Dem schönen Brauch liegen dabei uralte Legenden zugrunde. Ganz real ist, dass der heilige Nikolaus in seinem ursprünglichen Kulturkreis einen blauen Mantel trägt. Dass er einen Migrationshintergrund hat, wie man heute wohl sagen würde. Und dass sich heutzutage Menschen mit einem sehr ernsten Anliegen dieser mythologischen Gestalt bedienen. [mehr]

David Bowie, Jahrhundertkünstler

„Das Einzige, was ich wie ein Süchtiger sammle, ist Kunst“, sagte Rockstar David Bowie einmal über seine größte Leidenschaft neben der Musik. Nun sind die mehr als 350 Gemälde und Objekte in London versteigert worden. „David liebte, was er kaufte“, sagte eine Sotheby's-Expertin. Wie viele Menschen die Kunst ebenso wie den Kunstgeschmack von David Bowie lieben, zeigte die Auktion seiner Sammlung, zu der auch „Air Power“ von Jean-Michel Basquiat, nebenstehend abgebildet, gehörte. [mehr]

Auf Kreutzer’s bei CONDA in Genuss investieren

Mit innovativen Vertriebsideen und Kreutzer's Restaurant als Referenz hat sich ein Startup aus Bayern einen Namen gemacht. Über eine Crowdinvesting-Kampagne bei CONDA haben Anleger aktuell die Möglichkeit, in das Regensburger Startup Kreutzer's zu investieren. [mehr]

Die Wohnung ist verletzlich

Rechte, die nicht exerziert werden können, sind bedeutungslos, schrieb Paul Milgrom. Während – ja, gerade weil – die Politik neue digitale Rechte anstrebt, um das Private und Geschäftliche zu reglementieren und die Cyberkriminalität einzudämmen, wird die Schwäche in der Durchsetzung ganz real bestehender Grundrechte deutlich. Alexandra Sowa mit einem Weckruf. [mehr]

Studie zum Weltspartag: So ticken die Deutschen

Am 28. Oktober ist wieder Weltspartag. Dieser Tag soll den Gedanken des Sparens weltweit ins Bewusstsein der Bevölkerung verankern und auf die Bedeutung des Sparens für den Einzelnen sowie die Volkswirtschaft hinzuweisen. Anlässlich des Weltspartags hat der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) eine Studie herausgebracht. Risiken, das vorweg, scheuen die Deutschen wie der Teufel das Weihwasser. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

31 / 2017

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren