boerse am sonntag - headline

Diese Aktien hält Trump persönlich

Auf dem Börsenparkett zuhause: Donald Trump (Bild: Twitter)


Welche Aktien hält Donald Trump? Immerhin ist er durchaus börsenerfahren, hat ein Immobilienimperium auf- oder zumindest ausgebaut und durch seine Geschäfte ein Milliardenvermögen angehäuft. Gegenüber der Federal Elections Commission, also der Behörde, die in den USA für die Regulierung der Wahlkampffinanzierung zuständig ist, hat Trump im Mai 2016 sein Aktiendepot offengelegt. Und siehe da: die Top-Positionen in seinem Depot haben etwas mit Computern und Software zu tun. Das sind die Top-Positionen in seinem Depot.

Von den folgenden Unternehmen hält der US-Präsident Aktienpakete Einnahmen; die Einnahmen aus Dividenden, die einen direkten Rückschluß auf die Größe des Engagements zulässt, sind direkt anschließend annotiert.

Alphabet: zwischen 100.000 und 200.000 Dollar

Caterpillar: zwischen 100.000 und 250.000 Dollar

Phillips 66: zwischen 100.000 und 250.000 Dollar

Celgene: zwischen 100.000 und 250.000 Dollar

Gilead Sciences: zwischen 100.000 und 250.000 Dollar

General Electric: zwischen 100.000 und 250.000 Dollar

Johnson & Johnson: zwischen 100.000 und 250.000 Dollar

Nike: zwischen 100.000 und 250.000 Dollar

McKesson: zwischen 100.000 und 250.000 Dollar

Visa: zwischen100.000 und 251.000 Dollar

J. P. Morgan Chase: zwischen 100.000 und 251.000 Dollar

PepsiCo: zwischen 150.000 und 350.000 Dollar

Microsoft: zwischen 300.000 und 600.000 Dollar

Apple: zwischen 600.000 und 1,251 Millionen Dollar

Wirft man einen Blick auf diese Lieblingsaktien von Donald Trump, wird klar, dass der Milliardär offenbar ein „Income Investor“ ist. Diese Investitionsstrategie beschert Anlegern laufende Erlöse. Die Wahl fällt daher primär auf Titel, die verlässlich eine Dividende über der aktuellen Inflationsrate zahlen oder regelmäßig Ausschüttungen an Aktieninhaber vornehmen. Dass Trump bei der Auswahl der
Aktien für sein Depot auf einkommensstarke Aktien gesetzt hat, ist offensichtlich. Zudem wird deutlich: Das Portfolio von Donald Trump besteht primär aus Blue-Chip-Unternehmen, lagert also relativ krisensicher in großen Unternehmen. Zudem ist eine Tendenz zu Value Stocks offensichtlich – eine Strategie, die auch der Starinvestor Warren Buffett verfolgt.

06.03.2017 | 15:47

Artikel teilen: