boerse am sonntag - headline

Top-Ten-Aktien: Die zehn wertvollsten Firmen der Welt

(Bild: Twitter)


Egal, ob Suchmaschinenbetreiber und Datensammler, Softwarehersteller oder Online-Händler – in den USA sind sie in der Spitze alle gleichermaßen erfolgreich. Die fünf wertvollsten US-Unternehmen sind gleichzeitig auch die fünf wertvollsten der Welt. Und regieren mit ihren Produkten schon lange nicht mehr nur den Aktienmarkt. Die gemeinsame Marktkapitalisierung? Bald drei Billionen US-Dollar. Die Top-Ten bieten aber auch Platz für alte Bekannte aus dem Finanz- und Rohstoffsektor und einen Tech-Star aus China.

Platz 10 – Tencent Holding

An diesen aufstrebenden Technologie-Stern aus dem Reich der Mitte werden wohl nicht viele denken, wenn es um die zehn wertvollsten Unternehmen der Welt geht. Und doch hat es Tencent Holding mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 298,03 Milliarden Dollar gerade noch so hinein geschafft. Der Konzern ist der chinesische Netz-Allstar der letzten Jahre. Ob soziale Netzwerke, Nachrichtendienste, Handelsplattformen oder Onlinespiele. Tencent hat den chinesischen Konsumenten ziemlich fest in seinen Händen. Vor allem mit seiner Mega-App „Wechat“, welche Nachrichtendienst, Banking- oder Shopping-App und noch vieles mehr in einer Anwendung vereint. Inzwischen hat man über 800 Millionen Nutzer. Der Aktienkurs kennt dementsprechend nur eine Richtung: Die steil nach oben. Der Kursgewinn in den letzten fünf Jahren? Beinahe 600 Prozent. Der aktuelle Wert: Umgerechnet 30,60 Euro.

Platz 9 – JP Morgan

Auf Rang neun der wertvollsten Unternehmen der Welt folgt mit einer Marktkapitalisierung von 309,45 Milliarden Dollar eine alte Bekannte. Die US-Bank JP Morgan. Sie ist eine von 30 sogenannten „systemrelevanten Großbanken“, womit sie besondere und teils strengere Vorschriften beachten muss, als andere Institute. JP Morgan ist, bei genanntem Wert wenig verwunderlich, das größte Geldhaus in den USA. Die Bank ließ die Finanzkrise 2008 vergleichsweise schnell hinter sich, womit es mit dem Kurs der Aktie ebenso vergleichsweise schnell bergauf ging. Im Zuge der Wahl Trumps zum neuen US-Präsidenten stieg das JP-Morgan-Papier stark an und erreichte Ende Februar 2017 mit 87,57 Euro pro Anteilsschein einen neuen Rekordwert. 2016 hat der amerikanische Branchenprimus zudem fast 25 Milliarden Dollar verdient. Da soll mal noch einer sagen, den Banken gehe es nicht gut.

Platz 8 – Johnson & Johnson

Natürlich darf im Ranking der zehn wertvollsten Unternehmen unseres Planeten auch ein Global Player aus der Pharma-Branche nicht fehlen. Mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 332,01 Milliarden Dollar schafft es der US-amerikanische Konzern Johnson & Johnson auf Rang 8. Neben seinen medizinischen Produkten dürfte der Pharma-Riese dem deutschen Verbraucher vor allem dank seiner Konsumgütermarken, wie beispielsweise „bebe“ bekannt sein. Im vergangenen Jahr setzte der Konzern 71,89 Milliarden Dollar um. Das Ebit lag bei 20,16 Milliarden. Der Kurs der Aktie steht derzeit bei 113,90 Euro und dürfte weiter steigen, wenngleich in der Branche keine Kurssprünge wie bei vielen Tech-Aktien zu erwarten sind. Demgegenüber stand 2016 mit umgerechnet 2,89 Euro eine ordentliche Dividende zu Buche.

Platz 7 – Exxon Mobil

Mit 351,23 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung erklimmt der texanische Mineralölkonzern Exxon Mobil  Rang sieben in der Liste der wertvollsten Unternehmen des Planeten. Durch die Abhängigkeit vom schwarzen Gold und dessen Weltmarktpreis, kämpft der Konzern traditionell mit schwankenden Umsätzen. Was allerdings nichts an dessen Marktmacht ändert: 2016 setzte Exxon Mobil 226,09 Milliarden Dollar um. 2012 war das mit 482,29 Milliarden allerdings auch schon mal fast das Doppelte gewesen, was freilich am Einbruch des Ölpreises liegt. Demzufolge präsentierte sich auch der Kurs der Aktie vergleichsweise inkonstant und wer vor etwa drei Jahren eingestiegen war, der durfte sich wenn überhaupt darüber freuen, dass es wenig Veränderung gab. Derzeit notiert das Papier bei 75,93 Euro. Mit einem Wert von 48,01 Euro war das KGV 2016 recht hoch.

Platz 6 – Berkshire Hathaway

Natürlich, Warren Buffet darf mit Berkshire Hathaway nicht fehlen in einem Ranking der wertvollsten Unternehmen der Welt. Derzeit kommt die Holding-Gesellschaft auf 406,80 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung. Berkshire ist durch seine Zukäufe eines der weltgrößten Rückversicherungsunternehmen und blickt stets auf hohe Finanzreserven. Mit seinem Konzern ist Buffet in den verschiedensten Wirtschaftssektoren aktiv. Unter anderem im Bereich der Energieversorgung oder in dem der Finanzdienstleistungen. Auch viele Handelsunternehmen gehören dazu. Der Kurs der Aktie steht bei etwas über 149 Euro. Ob man das Papier unbedingt im Depot haben muss, dass muss jeder für sich entscheiden. Falsch macht man damit sicher wenig, der Kurs steigt konstant. Trotz saftigen Gewinnen Ende 2016, tut er das insgesamt aber eher langsam und nicht ohne Schwankungen.

Platz 5 - Facebook

Den Anfang der Top-Five macht Mark Zuckerberg mit seinem weltberühmten Social-Media-Konzern Facebook, zudem inzwischen auch Instagram und der Nachrichten-Dienst WhatsApp gehören. Gerade einmal jugendliche 14 Jahre alt, ist das kalifornische Tech-Wunder schon sage und schreibe 437,83 Milliarden Dollar schwer. Aus Zuckerbergs genialer Netzwerk-Idee ist inzwischen ein globales Imperium mit der Lizenz zum Gelddrucken geworden. In den ersten drei Monaten 2017 konnte der Silicon-Valley-Konzern seinen Ertrag im Vergleich zum Vorjahr um 77 Prozent auf über drei Milliarden Dollar steigern. Der Umsatz legte um knapp 50 Prozent auf gut acht Milliarden Dollar zu. Die Aktie stieg 2017 bereits um mehr als 30 Prozent. Damit gehört das Facebook-Papier zu den 20 besten Werten im S&P 500. Und nur wenige weisen einen solch kontinuierlichen, positiven Verlauf auf. Derzeit liegt der Kurs bei umgerechnet 139 Euro. Genug Aufwärtspotenzial ist gegeben.

Platz 4 - Amazon

Mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 453,62 Milliarden Dollar einen Rang besser positioniert, ist der Online-Versandhändler Amazon. Und auch was die Kursentwicklung der eigenen Aktie anbelangt, ist der Online-Riese in einer nochmals höheren Liga unterwegs, als die Damen und Herren von Facebook.  Allein in den letzten drei Jahren  ging es für den Amazon-Anteilsschein um 300 Prozent nach oben.  Wer von Anfang an mit ein paar tausend Dollar dabei war, der braucht sich um Geld wohl keine Sorgen mehr zu machen. Derzeit notiert der Kurs bei umgerechnet 872 Euro. Und die Kurve zeigt steil nach oben. Amazon-Gründer Jeff Bezos, so scheint es manchmal, macht was er will, und hat alles in allem am Ende Erfolg damit. Die Vorzeigeware der Amerikaner? Das „Ich-verkaufe-einfach-alles-was-mir-in-die-Finger-kommt“- Produkt. Habe dazu möglichst immer eine Billig-Alternative parat und dränge Wettbewerber so immer mehr aus dem Markt. Denn Umsatz ist erst einmal wichtiger, als der Ertrag. Das war schon immer das Bezos-Motto. Inzwischen macht Amazon aber sogar Gewinn, womit die Aktie ihren Rekordlauf fortsetzen dürfte.

Platz 3 - Microsoft

Platz drei der wertvollsten Unternehmen der Welt geht an den Software-Riesen Microsoft. 532,25 Milliarden Dollar ist der Konzern inzwischen schwer. Mit seinen neuen Notebook- und Tablet-Konzepten macht man zunehmend auch Apple wieder Konkurrenz. Das von Steve Jobs gegründete Unternehmen war zwischenzeitlich mitverantwortlich dafür, dass nicht wenige Microsoft in der Krise und früher oder später dem Untergang geweiht sahen. Das machte sich auch an der Börse bemerkbar. Das Kurs-Tempo von Apple und anderen Tech-Konzernen konnte man bei Microsoft nicht mitgehen. In letzter Zeit aber profitierte das Unternehmen auch davon, dass ein Ende seiner Kernprodukte, wie das Betriebssystem Microsoft Windows und das Programmpaket Microsoft Office, noch lange nicht in Sicht scheint. Ähnlich dem Papier von Facebook entwickelt sich der Kurs des US-Konzerns so mit großen Schritten und kontinuierlich positiv von Rekordwert zu Rekordwert. Bei einem derzeitigen Kurs in Höhe von 63,72 Euro besteht weiter Potential nach oben.

Platz 2 - Google

Für all diejenigen, die sich schon gefragt haben, wo in dieser Liste eigentlich das Tech-Unternehmen schlechthin bleibt – hier ist es. Mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 654,13 Milliarden Dollar nimmt Google den zweiten Platz im Ranking der wertvollsten Unternehmen der Welt ein. Inzwischen gehört Google quasi nicht mehr sich selbst, sondern ist zu einem Tochterunternehmen von Alphabet geworden. Das Unternehmen wurde aber nicht aufgekauft, man hat lediglich die Konzernstruktur geändert. So besteht Alphabet  letztlich  hauptsächlich aus Google. Bekannt ist man freilich für seine gleichnamige Suchmaschine, welche einen unglaublichen Marktanteil von über 70 Prozent besitzt, was Suchanfragen im Netz betrifft. Mindestens heiter dürfte daher die Stimmung bei den Aktionären des US-Internetgiganten sein. Der Alphabet-Kurs notiert inzwischen bei 877,50 Euro. Innerhalb der letzten drei Jahre hat man seinen Wert wieder einmal verdoppelt. Starke Quartalszahlen befeuerten die bereits auch in diesem Jahr wieder gute Kursentwicklung – womit die Aktie von Ende April bis heute zehn Prozent in ihrem Wert anstieg.

Platz 1 - Apple

Unangefochten auf Platz eins der wertvollsten Unternehmen der Welt steht, wen mag es verwundern, der Technologie-Star des letzten Jahrzehnts: Apple. Egal ob PC, Smartphone, Uhr oder das eigene Betriebssystem, Apple ist gefühlt immer ein bisschen besser, schöner und moderner als die Konkurrenz. 797,77 Milliarden Dollar ist das Unternehmen inzwischen Wert. Im Herbst erscheint das neue iPhone, was dem Konzern mit dem Apfel wieder einmal Rekordgewinne bescheren dürfte. Erst vor kurzem stieg die Aktie des Weltkonzerns auf über 141 Euro pro Stück. Die Zahlen für das erste Quartal hatten Analysten zwar enttäuscht, bei einem Anstieg der Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent auf knapp 53 Milliarden Dollar und einer Verbesserung des Nettogewinns um 4,9 Prozent auf elf Milliarden Dollar, ist es allerdings auch höchstfraglich , inwiefern man bei solchen Zahlen von einer Enttäuschung sprechen kann. Das schienen auch viele Anleger so zu sehen, womit sich die Zahlen nicht negativ auf die Kursentwicklung auswirkten. Die dürfte weiterhin positiv verlaufen. Und vielleicht ist man so bald nicht mehr „nur“ der wertvollste Konzern der Welt, sondern auch der erste, der jemals mehr als eine Billion Dollar schwer war. Vieles dürfte wie immer von der Markteinführung des neuen iPhone abhängen. Hier sollten die Erwartungen dann keinesfalls enttäuschen, sonst könnten die Börsenrekorde schnell vorüber sein. OG

13.07.2017 | 01:17

Artikel teilen: