boerse am sonntag - headline

Titelthema

Air Berlin ist pleite, Aktie wird Zockerpapier

Etihad hat den Geldhahn zugedreht, Air Belin kann nicht mehr zahlen. Damit nicht Tausende deutscher Urlauber stranden, überbrückt der Bund mit einem 150-Millionen-Kredit. Die Airline hat Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Die Aktie war vom Handel ausgesetzt, stieg aprupt um fast das doppelte und ist aktuell bei gut 40 Cent angelangt. Pennystock, Zockerpapier, Spekulantenfutter: eine harte Landung für Deutschlands zweitwichtigste Airline-Aktie. [mehr]

Deutsche Aktien: fünf Sommerschnäppchen!

Verbraucher in Konsumlaune, niedrige Arbeitslosenquote, starke Exporte: die deutsche Wirtschaft läuft gut, DAX & co. glänzen mit hohen Bewertungen. Einige der „Made-in-Germany“-Aktien haben aber noch Luft nach oben. Welche Sommer-schnäppchen sollten sie im Auge behalten? [mehr]

Die Commerzbank-Aktie ist heiß: Hedgefonds größter Privataktionär!

Mitten im Sommer wird ein spektakuläres Gerücht wahr: Der aggressive US-Hedgefonds Cerberus Capital steigt bei der Commerzbank ein und wird größter Privataktionär. Die Aktie läuft seit Monaten, obwohl das Geschäft der Bank schwer hinkt - doch jetzt dürfte es erst richtig losgehen. Am Ende könnte die Bank an die Schweizer UBS verkauft werden. [mehr]

Hans-Werner Sinn: Italien wird Eurozone verlassen

Italien liegt wirtschaftlich am Boden. Chance auf Erholung? Mit dem Euro so gut wie keine. Star-Ökonom Hans-Werner Sinn spricht Klartext: Die Rückkehr zur Lira wird wahrscheinlicher; das Land könnte davon sogar profitieren. Und die Aktienmärkte sowieso. [mehr]

„Eine unmögliche Kombination“

Werden die Zentralbanken Kurs halten? Der Anlage-Experte Witold Bahrke ist skeptisch und listet drei Argumente auf, die für ein Einknicken der Leit-Institute sprechen. Und er wirft einen Blick auf das zweite Halbjahr 2017. Optimismus sieht jedoch anders aus. [mehr]

Rufmord an der Autoindustrie

Ist das politische Magazin aus dem Norden da etwa böse hereingefallen? Es gibt keinen Autokartell-Skandal, es gibt kein Syndikat der Automobilindustrie, es gibt keine Verschwörung. Da hat jemand etwas verwechselt, und der SPIEGEL fällt einfach so darauf herein? „Kartellgate“ nach „Dieselgate“? Nichts davon ist wahr. Ist es gar ein böswilliger Rufmord durch Hamburger Kopf-ab-Journalisten? [mehr]

Geldpolitik: neue Herausforderungen für Anleger

Über die Politik der weltweit bedeutenden Notenbanken konnte man sich in den vergangenen Jahren trefflich streiten. Mit den Leitzinserhöhungen der US-Notenbank und den Ankündigungen der EZB hinsichtlich eines möglichen Ausklingens ihrer Anleihekäufe stehen die Zeichen derzeit wieder auf eine Einengung der Geldpolitik dies- und jenseits des Atlantiks. Ist das der Beginn einer geldpolitischen Kehrtwende – inklusive steigender Kapitalmarktzinsen? [mehr]

Aktienmarkt: Sieben Gründe für einen Crash

Immer mehr Börsengurus warnen vor einem Rückschlag am Aktienmarkt. Einige prophezeien gar einen Supercrash für diesen Herbst. Gibt es valide Argumente für diese Befürchtung? [mehr]

Abgasskandal! Daimler-Aktie gerade jetzt kaufen?

Der Begriff Volkswagen 2.0 macht schon die Runde: Von 2008 bis 2016 soll Daimler mehr als eine Million Fahrzeuge in Europa und den USA mit einem zu hohen Schadstoffausstoß verkauft haben. Droht ein Daimler-Gate? Für die Stuttgarter könnte es knüppeldick kommen – vorerst: Droht der Aktien ein großer Crash? Oder ist es genau umgekehrt – schlägt gerade jetzt die Stunde der nervenstärksten Börsianer? [mehr]

Tesla: in Wirklichkeit eine Dreckschleuder?

Wer einen Tesla kauft, ist auf der Höhe der Zeit – wirklich? Die Produktion der Batterien setzt Umweltgifte und massenhaft CO2 frei, und dann wird quasi automatisch und ganz selbstverständlich Strom aus Kohle und Kernkraft „getankt“. Doch das sind nur die Zukunftsprobleme. Zunächst müssen die überaus hochgesteckten Erwartungen erfüllt werden, die sich mit dem 7. Juli 2017 verbinden: dem Start der Produktion für den Tesla Model 3. Investoren und Anleger zweifeln, ob Elon Musk den hochfliegenden Hoffnungen gerecht werden kann. Wenn das Model 3 scheitert – was dann? [mehr]

Vier Gründe: Der Euro ist zurück!

Donald Trump wird zunehmend zum entscheidenden Faktor für viele internationale Investoren. Europa galt lange Zeit als verbrannt: Schuldenkrisen, hohe Arbeitslosigkeit, innere politische Zerrissenheit und ein schwaches Wirtschaftswachstum machten den „Alten Kontinent“ in den Jahren nach der Finanzkrise als Anlageziel uninteressant. Dagegen drängten die USA zunehmend in den Fokus – ein Trend, der durch die Wahl Donald Trumps und seiner wirtschaftsfreundlichen Reformagenda noch einmal unterstützt wurde. Klare Empfehlungen von unserem Kolumnisten Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank. [mehr]

Wird Adidas Börsenweltmeister?

Der Confed-Cup ist da! Die Generalprobe für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist ein voller Erfolg. Genau die richtige Zeit, um einen Blick auf die Aktien der großen Sportartikelhersteller Adidas und Nike zu werfen. Denn die beiden Konzerne dürften einmal mehr ihre eigene Weltmeisterschaft austragen: die um Umsätze, Gewinne und Image. Nike plant womöglich einen Deal mit Amazon, um einen Schritt vorn zu sein. Wer holt sich bis 2018 den höchsten Kursgewinn? [mehr]

Bayer-Aktie: die Chemie stimmt nicht

Schwache Zahlen aus Brasilien haben die Bayer-Aktionäre aufgeschreckt. Das Agrochemie-Geschäft auf diesem wichtigen Markt schwächelt. Doch noch eine weitere Bayer-Sparte läuft nicht rund. Das Bayer-Papier startet über fünf Prozent im Minuns und bleibt zum Halbjahres-Ultimo schlechtester Wert im DAX. [mehr]

Zinsflaute: Dividendenaktien profitieren

Die größte Herausforderung für Anleger könnte derzeit die richtige Bewertung der wirtschaftlichen Lage in den USA sein; die New Yorker Freiheitsstatue hält ihre Fackel hoffentlich hoch genug, damit die anleger auch alles richtig im Blick haben. Die aktuellen ökonomischen Indikatoren deuten auf eine gewisse Konsolidierung in den USA. Die Inflation und die Zinsen dürften indes weiter niedrig bleiben, der jüngste Zinschritt der Fed dreht die Märkte nicht. Damit sind Aktienanlagen auch künftig attraktiv, und speziell Dividendentitel dürften nach wie vor im Fokus stehen. [mehr]

Vapiano: den Börsianern schmeckt's!

Das vorsichtige Taktieren war begründet: Die Aktie von Vapiano konnte am Tag der Erstnotiz zunächst leicht zulegen, sackten dann aber unter den Erstkurs, der ohnehin schon mit moderaten 23 Euro taxiert worden war. Doch nach dieser Schrecksekunde ging es um vier Prozent nach oben mit dem Kurs. Freuen können sich nun nicht nur die Investoren, sondern auch die Inhaber großer deutscher Konzerne, die an Vapiano in großem Stil beteiligt sind. Wird die Vapiano-Art der Systemgastronomie ein langfristiger Erfolg? [mehr]

Will die SPD über 65 Prozent Steuern für Unternehmer?

Die SPD fordert in ihrem Wahlprogramm, dass die Abgeltungssteuer abgeschafft werden soll. Näheres wird dort nicht ausgeführt. Dort heißt es nur pauschal: „Wir wollen Einkommen aus Arbeit und Kapital wieder gleich besteuern, indem wir die Abgeltungsteuer abschaffen.“ Rund drei Viertel der Steuereinnahmen aus der Abgeltungssteuer stammt aber aus Dividenden. Rainer Zitelmann ist alarmiert. [mehr]

Zieht Amazon bei MediaMarkt, Metro, Zalando & Co. den Stecker?

Die vergangenen zwei Wochen haben gezeigt: Es bedarf nur einer Ankündigung von Amazon-Chef Jeff Bezos, und schon bricht in Europa und den USA gleichermaßen das Chaos aus. Aktuell kündigt Bezos an, mit Amazon nun auch den Bekleidungssektor aufrollen zu wollen. Das müsste die Aktionäre der Metro aufschrecken, denn zum Juli bereits sollen die Elektronik-Ketten Media Markt und Saturn in ein neues Unternehmen mit dem hübschen Kunstnamen Ceconomy ausgegliedert werden. Doch von wegen Crash: Metro steigt an die MDAX-Spitze! Was ist da los? [mehr]

Novartis-Aktie vor Trendwende?

Die Aktie des Schweizer Pharmakonzerns Novartis stemmt sich in diesen Tagen gegen den allgemeinen Trend. Am Montag meldete das Unternehmen, dass es für das Biosimilar Rixothon von der Europäischen Union die Zulassung erhalten hat. Rixathon wurde als Mittel gegen Blutkrebs und immunologische Krankheiten wie Arthritis zugelassen. Bis Jahresende soll eine Zulassung in den USA beantragt werden. Derlei Botschaften könnten für Anleger sehr interessant sein, wie Sebastian Bleser feststellt. [mehr]

Netflix: Wette auf das Fernsehen der Zukunft

Der Chart der Netflix-Aktie macht es deutlich: Der Online-Sender hat immens im Wert zugelegt, seit im Jahr 2013 die Phase der Eigenproduktionen begonnen hat. Ebenfalls 2013 hat das Game-of-thrones-Portal begonnen, nach Asien und Europa zu expandieren. Der Chart der Aktie sieht heute so aus, als sei dieser langfristige, steile Aufwärtstrend schlichtweg nicht mehr zu brechen. Aber ist das wirklich so sicher? Mit jedem Anstieg könnte der Fall der Aktie tiefer werden. [mehr]

Chemie-Aktien als Top-Picks: neue Rallye?

Lange wollte die Chemie-Industrie nicht richtig in Schwung kommen. Zumindest nicht in einem solchen Maße, dass an den Börsen eine explosiv-positive und länger andauernde Reaktion möglich gewesen wäre. Nun aber haben Europas Chemie-Aktien heimlich, still und leise mit einem gemeinsamen Plus von 30 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten den Euro Stoxx 600 geschlagen. Deutsche Konzerne hatten daran maßgeblichen Anteil. Welche waren das? [mehr]

Börsianer sehen diese Zahlen mit Interesse

Drei Monate vor der Bundestagswahl zeigen die neuen Wahlumfragen einen deutlichen Vorsprung der CDU/CSU vor der SPD. Während die Union ihre Jahreshöchststände sogar ausbaut, bröckeln die Werte der SPD noch einmal leicht ab. Der Abstand zwischen beiden Volksparteien ist nunmehr auf 13,7 Prozentpunkte angewachsen. Vor drei Monaten lagen beide Parteien in der Wählergunst gleichauf. Die Grünen können trotz Bundesparteitags keinen Fortschritt erzielen, Börsianer und Finanzmarkt-Akteure werden indes speziell auf den gelben Balken blicken. [mehr]

Wie bald kommt der Crash?

Der DAX hat in dieser Woche abermals ein Allzeithoch markiert. Das bedeutet nichts anderes als: Irgendwann kommt die Korrektur. Nach den unbestechlichen Gesetzen der Mathematik ist das unabweisbar. Doch die Märkte sind vollgesogen mit der Nullzins-Geldflut. Wie stark wird dies als Exponentialfaktor für einen Sog wirken? Die Zahl der prominenten Warner wächst. Die Frage ist nicht mehr: „Kommt der Crash?“ – vielmehr muss sie lauten: „Wie schlimm wird’s?“ Prominente Börsen-Gurus setzen jetzt bereits auf den Zusammenbruch der Märkte noch in diesem Jahr. [mehr]

Fünf Tipps: Jetzt britische Aktien kaufen!

Theresa May hat verloren. Oder etwas wohlwollender formuliert: Sie hat nicht erreicht, was sie wollte. Mit ihr verloren hat das britische Pfund. Und zwar deutlich. Profitieren könnten nun vor allem exportorientierte Unternehmen. So fanden sich Papiere des Verpackungskonzerns Smurfit Kappa bereits kurz nach Bekanntwerden des Wahlausgangs mit einem Plus von 5,03 Prozent an der Spitze des FTSE 100 wieder. Und auch Minenwerte wie BHP Billiton, Fresnillo und Rio Tinto sind plötzlich stark im Fokus der Anleger. [mehr]

DAX: High Noon!

Von der Wall Street kommen gute Vorgaben, und Frankfurt macht fröhlich mit. Weil die Fed keine Katastrophen verkünden dürfte, steigen die US-Indizes und steigt auch der DAX. Gut ein Prozent Zuschlag genügt, um abermals ein Allzeithoch zu produzieren. Wie lange das gutgehen soll, weiß keiner. Aber alle machen mit. [mehr]

Börsenwert: Tesla vor deutschem Flaggschiff!

Es war eine kleine Sensation. Für kurze Zeit war der kalifornische E-Auto-Hersteller Tesla am vergangenen Freitag an den Märkten mehr wert als der deutsche Traditions- und Premiumkonzern BMW. Der Silicon-Valley Gigant scheint unaufhaltsam auf seinem Weg, eine ganze Industrie umkrempeln zu wollen, sein Model S läuft in diesem Jahr auf dem US-Markt besser als alle vergleichbaren deutschen Konkurrenzmodelle zusammen. Wird Elon Musk zum Totengräber der deutschen Automobilhersteller? [mehr]

Marktbarometer: Paris sonnenköniglich – London mit Sturmrisiko

Die Wahlen in Frankreich laufen in eine eindeutige Richtung, die Finanzmärkte dürften das bald spiegeln. Ganz anders die Lage in London! Kommt die DUP ins Regierungsboot und toleriert sie die Tories nur? Die Wackelpartie nach dem misslungenen May-Macht-Poker bietet enorme Risiken, aber auch Chancen. Die Schroders-Experten Azad Zangana, Alix Stewart und David Docherty beleuchten die Folgen für die Wirtschaft und die britischen und von Großbritannien abhängigen Märkte. [mehr]

May verliert – kommt nun der weiche Brexit?

„Mit dieser Wahl sollte Theresa Mays Führung ihrer Partei und des Landes zementiert werden und der Europäische Union sollte versichert werden, dass sie es bei den bevorstehenden Brexit-Verhandlungen mit einem starken und stabilen Partner zu tun hat. Doch nichts dergleichen wurde erreicht. Nun steht eine Periode des Durcheinanders bevor. Die Märkte werden entsprechend negativ reagieren. Europa wird mit Bestürzung zuschauen“, berichtet die britische Tageszeitung The Times, und weiter: „Die Folgen für die politische Stabilität, die Großbritannien dringend bräuchte, und für die Brexit-Verhandlungen, die in zehn Tagen starten sollen, können kaum überschätzt werden.“ [mehr]

Gerichtsentscheid lässt Aktionäre von RWE und EON hoffen

Die Aktionäre von RWE und EON sind in den letzten Jahren arg gebeutelt worden. Doch nun kommt Hoffnung, denn die von 2011 bis 2016 kassierte Brennelementesteuer ist laut Bundesverfassungsgericht unvereinbar mit dem Grundgesetz. Worauf gründet sich die Hoffnung der in die Aktien der Energiekonzerne investierten Anleger? [mehr]

Lufthansa profitiert von möglichem Golfkrieg

Ein neuer, katastrophaler Krieg am Golf scheint möglich. Das Säbelrasseln zwischen Riad und Teheran wird lauter. Die Folgen für die hochsubventionierten und unter fragwürdigen Wettbewerbsbedingungen fliegenden Golf-Airlines sind nicht auszudenken. Davon profitiert die Deutsche Lufthansa. Nach der Beilegung interner Zankereien und wegen der Turbulenzen für die Konkurrenz kann die Kranich-Linie in diesem Jahr die Reiseflughöhe glatt verdoppeln: die Aktie ist deutlich im Aufwind. [mehr]

DAX auf dem Weg zu neuem Allzeithoch

Das neue Rekordhoch kommt früher als erwartet: Nach den mageren Kursbewegungen des Vortages klettert der deutsche Leitindex Dax über die Schwelle bei 12.800 Zählern und schiebt sich im Laufe des Tages auf neuem Allzeithoch-Niveau zweitweise in Richtung der 12.900 Punkte. Erst im Späthandel wird die Luft dann wohl doch etwas dünn. Von Rekord-Niveau zu sprechen ist trotzdem nicht übertrieben. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

31 / 2017

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren