boerse am sonntag - headline

Titelthema

Dividenden 2017: die fünf besten Aktien

Fast 43 Milliarden Euro werden die 110 Unternehmen aus dem DAX, MDAX und TecDAX nach Berechnung der DZ-Bank in diesem Jahr an ihre Aktionäre ausschütten. Das wären rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr – und ein neuer Bestwert. Würde man diese Summe unter allen Bundesbürgern gleichmäßig verteilen, wären das pro Kopf etwa 525 Euro. Die BÖRSE am Sonntag hat die fünf aussichtsreichsten Dividendenbringer des Jahres für Sie notiert. [mehr]

DAX: Die Nagelprobe läuft

Infineon rettet die Wochenbilanz! Doch das ist ein Einzelwert, an den Aktienmärkten ist die Stimmung eher gedämpft. Sind es die Zweifel daran, dass US-Präsident Trump umsetzen wird und kann, was er im Vorfeld versprochen hat? Sind es die Brexit-Vorbereitungen oder der starke Euro? Der DAX ist seit Dienstag unter Druck, und wenn er sich zum Wochenende ein wenig steigern konnte, dann liegt das fast ausschließlich an dem Münchner Chiphersteller, der schlagartig um fast zehn Prozent in die Höhe sprang. [mehr]

Kapitalerhöhung: was sind die Folgen?

Acht Milliarden, eine deutliche Gewinnverwässerung, aber keine andere Wahl. Aktionäre der Deutschen Bank müssen heute nochmals stark sein. Gestern schon hatte das größte deutsche Geldhaus den Preis für die neuen Aktien veröffentlicht, die anlässlich der aktuellen Kapitalerhöhung ausgegeben werden. Mit 11,65 Euro gewährt die Bank einen Abschlag von rund 35 Prozent auf den Freitagskurs, aber der ist Geschichte. Die Aktie ist allein heute fast sieben Prozent im Minus. Was für Folgen wird die Milliarden-Kur für die Aktionäre haben? [mehr]

Das große Gold-Comeback

Warum die US-Zinsanhebung den Goldpreis beflügelt / Inflations- und Crashsorgen kursieren / Hedgefonds kaufen [mehr]

Trump-Rede: Börsen tendieren freundlich

Donald Trump hat vor dem US-Kongress gesprochen. Seine thematischen Schwerpunkte waren die Verteidigung, die Arbeitsmarkt- und Einwanderungspolitik sowie die Wirtschaft, und hier insebsondere die Ausgaben für Infrastruktur. Für letztere möchte der Präsident er den Kongress um eine Summe von einer Billion Dollar bitten. Das wird vielen Unternehmen gute Geschäfte bringen und Millionen von Arbeitsplätzen sichern oder neu schaffen. Die Börsen in Europa reagieren freundlich. [mehr]

Fusions-Aus: Aktie der Deutschen Börse AG taumelt

Was für ein Rückschlag für Carsten Kengeter! Die Mega-Fusion der Deutschen Börse AG und der London Stock Exchange ist geplatzt. Der offizielle Grund war, dass die Londoner dem Verkauf der wichtigen italienischen Konzerntochter MTS nicht zustimmen wollten, dies war, sozusagen als Morgengabe, aus Brüssel gefordert worden. Die im DAX gelistete Aktie Börsen-Aktie sackt unter die 80-Euro-Marke, und Anleger dürften noch mehr Unbill mit dem Papier erleben. Was war der wirkliche Grund für das Fusions-Aus? [mehr]

DAX: 12.000 Punkte - erstmals seit April 2015

Die bisherige Woche gestaltet sich beim DAX® weiter wie aus dem Bilderbuch. Schließlich konnte das Aktienbarometer erneut ein Verlaufshoch (12.031 Punkte) verbuchen und damit erstmals seit April 2015 Notierungen oberhalb der runden 12.000er-Marke realisieren. [mehr]

Trump oder noch mehr?

Auch 2017 wird wieder ein anspruchsvolles Jahr für Kapitalanleger werden. Fundamental sind die Aussichten grundsätzlich günstig. Doch die EZB wird ihre ultralockere Geldpolitik nur noch begrenzte Zeit aufrechterhalten können. Die Leitzinserhöhungen in den USA könnten einen Konflikt mit Donald Trump auslösen. In vielen Industrienationen stehen zudem fiskalische Impulse durch staatlich finanzierte Ausgabenprogramme auf der Agenda. Was kommt also 2017? Drei Szenarien. [mehr]

Strategisch handeln in Ausnahme-Zeiten

Europäische Aktien sind vergleichsweise günstig bewertet, meint Dean Tenerelli, Portfoliomanager der European Equity Strategy bei T. Rowe Price. Speziell das hiesige Wirtschaftswachstum, aber auch das in anderen Teilen Europas gilt als gute Investitionsgrundlage. Daher attestieren die Analysten Europa insgesamt positive Aussichten, und das trotz des Brexit-Risikos. [mehr]

Fünf Argumente: Französische Aktien 2017 vor Comeback?

In Frankreich ist der Wahlkampf eröffnet worden. Marine Le Pen schlägt krass europafeindliche Töne an, aus der linken und extrem linken Ecke kommen ähnliche Töne. Ob Juppé für Fillon kommt, ist offen. Macron, der linksliberale Kandidat, ein Wirtschaftsfachmann, steht indes bereit. In dieser Lage ist Jean-Charles Mériaux davon überzeugt, dass Anleger 2017 von Investments in europäische Substanzwerte und insbesondere französische Aktien profitieren werden. Das ist mutig. [mehr]

Car-Symposium: Autobranche gibt sich mutig

Der Autoindustrie stehen enorme Umbrüche bevor. Elektromobilität, autonomes Fahren und die neuen Regelungen auf dem US-Markt waren die Top-Themen beim Jahresauftakttreffen der Branche. Die optimistischen Töne waren in der Mehrzahl. [mehr]

„Es ist gut, sich auf Investoren aus China vorzubereiten!“

Investoren aus China denken langfristig und stützen Unternehmen, die sie erwerben, nach Kräften – weil sie damit von den Stärken desjenigen, den sie übernommen haben, profitieren, und sie sind damit das Gegenteil von „Heuschrecken“: das ist die Botschaft, die Frank Stieler, CEO des Münchner Spezialmaschinenbauers KraussMaffei, seinen Kollegen aus dem deutschen Mittelstand übermitteln möchte. Auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel der WEIMER MEDIA GROUP in Rottach-Egern sprach Stieler mit der BÖRSE am Sonntag. [mehr]

Reinhard Kardinal Marx erhält den „Freiheitspreis der Medien 2017“

„Ludwig-Erhard-Gipfel“ am 20. Januar 2017 setzt Zeichen für den gesellschaftlichen und politischen Diskurs des neuen Jahres / Spitzenpolitiker, Wirtschaftsführer und Publizisten treffen sich zur Elite-Konferenz am Tegernsee / Reinhard Kardinal Marx erhält „Freiheitspreis der Medien 2017“ der WEIMER MEDIA GROUP [mehr]

Börsen: gute Stimmung zum Jahresanfang

Vor genau zwölf Monaten hätte die Stimmung an den Aktienmärkten schlechter kaum sein können: enttäuschende Aussichten für die chinesische Wirtschaft führten zu Turbulenzen an den weltweiten Börsen – Kurse brachen in den ersten Tagen des Jahres 2016 teilweise im zweistelligen Prozentbereich ein. Zum Jahresanfang 2017 präsentieren sich die Märkte komplett anders. Ulrich Stephan von der Deutschen Bank analysiert. [mehr]

Aktueller Marktbericht: Dax, MDax, Euro

Während sich der Dax nach einigen Auf und Abs der vergangenen Monate aktuell in der Warteschleife befinden und die Anleger auf neue Impulse warten, regieren im MDax die Bullen. Gute Nachrichten gibt es auch vom Euro, der wieder in Fahrt kommt. [mehr]

Geld-Anlage: gute Vorsätze für 2017

Das Bild zeigt einen rosaroten Horizont.

Die Mehrheit der Deutschen, rund zwei Drittel, hat für 2017 allerbeste und (fast) nagelneue Geld-Vorsätze gefasst. Doch wie sehen die aus? Eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag von Savedo, für die insgesamt 1.006 Personen befragt wurden, gibt Antwort auf diese Frage. [mehr]

Der Aufschwung gewinnt an Fahrt

Die Geschäftslage in der gewerblichen Wirtschaft Deutschlands hat sich im Dezember erneut verbessert und das nun zum vierten Mal in Folge. Dabei ist die Geschäftslage so gut wie seit über vier Jahren nicht mehr. [mehr]

Kommt die Linde AG unter die Räder?

Der Linde-Vorstand verhandelt mit Praxair wieder über einen Zusammenschluss. Bedingung dafür: Vorstandschef Wolfgang Büchele geht mit sofortiger Wirkung, sein Nachfolger wird Aldo Belloni. Die Gespräche über die Megafusion auf dem Markt für Industriegase unter der Führung des Münchner Industriegas-Konzerns waren im September überraschend geplatzt. Nun sind die Vorzeichen geändert. [mehr]

EON und RWE: Erfolg in Karlsruhe

Das Bundesverfassungsgericht hat den Klagen der Atomkraftbetreiber EON, RWE und auch Vattenfall insoweit stattgegeben, als es die grundsätzliche Pflicht der Bundesrepublik zur Entschädigung wegen des Atomausstiegs festgestellt hat. Wegen des plötzlichen Atomausstiegs nach der Katastrophe von Fukushima 2011 steht den Konzernen eine „angemessene“ Entschädigung zu. Der Gesetzgeber muss vor Juli 2018 eine entsprechende Regelung schaffen. Doch am Ende sehen die Konzerne vielleicht keinen Cent. Warum? [mehr]

Börsen ignorieren Referendum – wird Italien jetzt abgehängt?

Die Börsen können Feuerwerk, auch ohne Rom. Die Bürger Italiens haben das Referendum über die Verfassungsänderung abgelehnt, mit deren Hilfe Ministerpräsident Matteo Renzi das Land mobiler und flexibler gestalten wollte. Renzi hat sofort nach der Abstimmung seinen Rücktritt angekündigt. Anlegern droht nun Ungemach, und zwar nicht nur in Italien, sondern zumindest im gesamten Euroraum. Die Kursgewinne zum Wochenauftakt sollten darüber nicht hinwegtäuschen. [mehr]

Wird dies der Jumbokiller?

Airbus setzt größte Hoffnungen in den A350-1000, das neue Langstrecken-Großraumflugzeug. Effizient, völlig neu konstruiert, sicher, sparsam: diese Eigenschaften soll das neue Arbeitspferd im Intercontinental-Flugverkehr in sich vereinen. Nun fliegt dieser neue Wundervogel. Den 24. November 2016 wird man in Toulouse, in den Kalendern der Airbus-Zentrale rot markieren: Erstflug des neuen A350-1000! [mehr]

Wohin steuert Trump die US-Wirtschaft?

Donald Trumps Wahlsieg sorgt für Verunsicherung an den Märkten. Die Zusammenstellung der Regierungsmannschaft wird die entscheidende Weichenstellung sein. Die Aussichten für US-Wirtschaft sind jedoch insgesamt verhalten positiv. Das ist das Ergebnis einer Analyse von Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden bei der Deutschen Bank. [mehr]

Shell: Sicher scheint nur die Dividende

Der britisch-niederländische Ölkonzern Royal Dutch Shell konnte im dritten Quartal einen Nettogewinn von 1,45 Milliarden US-Dollar einfahren. Auch die für Analysten wichtige Kennziffer des bereinigten Gewinns zu Wiederbeschaffungskosten kletterte um 18 Prozent auf 2,79 Milliarden Dollar. Besonders die Aktionäre freuen sich: Die hohe Dividende bleibt bestehen. Dennoch belastet der niedrige Ölpreis den Traditionskonzern. [mehr]

Schulden ohne Schuldbewusstsein

Nicht nur der Staat Griechenland ist hoffnungslos überschuldet, sondern auch die griechischen Bürger und Unternehmen stehen bei der öffentlichen Hand mit 91,6 Milliarden Euro in der Kreide. Rainer Zitelmann mit einem Zwischenruf. [mehr]

EZB bleibt bei Nullzins und Anleihenkäufen

Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt die Eckpfeiler ihrer Geldpolitik unverändert. Die entsprechende Mitteilung ließ Mario Draghi, der EZB-Präsident, am Mittag verbreiten. Konkret belässt die Notenbank der Eurozone den Leitzins auf dem Rekordtief von glatt null Prozent. Auch weiterhin müssen Banken einen Minuszins von 0,4 Prozent in Kauf nehmen, wenn sie Geld bei der EZB deponieren. [mehr]

BASF: Explosionen und Verletzte an zwei Standorten

Turbulente Nachrichten aus den deutschen BASF-Werken: Offenbar sind bei gleich zwei verschiedenen Unglücken heute mehrere Mitarbeiter verletzt worden. Unter anderem soll es in Ludwigshafen zu einer Explosion und einem Brand gekommen sein. Der Aktienkurs fällt ins Minus. [mehr]

Kein neues Nest: Larry stürzt ab

Donnerstag platzte die Bombe. Gleich mehreren Kaufinteressenten sind bei Twitter abgesprungen. Das hat die Aktie mit knapp 20 Prozent zum Wochenschluss tief ins Minus gestürzt. Nun ist wohl nur noch ein möglicher Käufer übrig, und es ist eher ein struppiger Geselle. Doch Larry braucht offenbar sehr dringend ein neues Nest; Twitter will die Sache schnell zum Abschluss bringen. [mehr]

Das Flaggschiff liegt auf Grund

John Cryan muss den Kutter Deutsche Bank durch stürmisches Fahrwasser steuern - ein Flaggschiff ist der Konzern schon lange nicht mehr. (Bild: Deutsche Bank/Mario Andreya)

Nicht einmal im ersten Jahr der weltweiten Finanzkrise war sie so wenig wert: Nach einem heftigen Kursrutsch zum Wochenstart ist die Aktie der Deutschen Bank endgültig am Tiefpunkt angelangt. Grund sind unter anderem eine drohende Milliardenstrafe in den USA – und Angela Merkel. Auch andere Banken trifft es schwer. [mehr]

Größter Datendiebstahl aller Zeiten?

Nicht nur deutschen Bundestagsabgeordneten passiert es: Dem ohnehin schon gebeutelten Internetkonzern Yahoo sind Daten von mindestens 500 Millionen Nutzern gestohlen worden. Bei dem in den 1990er Jahren führenden Anbieter für Internet-Dienstleistungen scheint es Hinweise dafür zu geben, dass ein den USA nicht freundlich gesinnter Geheimdienst die Daten an sich gebracht hat. Das verheisst nichts Gutes. [mehr]

Wells Fargo: CEO Stumpf vor dem Aus?

Der Vorstandsvorsitzende von Wells Fargo, John Stumpf, wurde wegen der betrügerischen Machenschaften seiner Bank vor dem US-Senat angehört. Er kam durchaus nicht ganz freiwillig, und die Vorsitzende forderte schließlich offen seinen Rücktritt. Außerdem ermittelt die US-Justiz wegen strafrechtlicher Vergehen. Es wird eng für den Chef der Vorzeigebank, bei der zum Beispiel auch Warren Buffett stark engagiert ist. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

9 / 2017

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


BÖRSE am Sonntag