boerse am sonntag - headline

Unternehmen der Woche

BASF mit starken Zahlen

Die Analysten sind überascht, die Aktionäre sind höchst erfreut. Die BASF steigert ihren Umsatz um 19 Prozent auf 16,8 Milliarden Euro und erzielt einen bereinigten Betriebsgewinn von knapp 2,5 Milliarden Euro, das ist eine Verbesserung um 29 Prozent. Der Nettogewinn steigt um 23 Prozent. [mehr]

Anleger irritiert: Zalando pfeift auf Gewinne

Beim Online-Modehändler Zalando ticken die Uhren einfach anders. Im ersten Quartal des laufenden Jahres stand ein dickes Umsatzplus einem äußerst schmalen Gewinn gegenüber. Einige Anleger bekommen kalte Füße, die Aktie ist in einer Kursdelle. Der Zalando-Vorstand und auch viele Analysten beschwichtigen, doch die Aktionäre könnten allmählich die Geduld verlieren. An Ende zählt nämlich nur das Geld – also der Gewinn. [mehr]

Rückruf bei Tesla: die Bremsen!

Der Autobauer Tesla hat wegen eines möglichen Defekts der Standbremse weltweit rund 53.000 seiner elektrisch betriebenen Fahrzeuge der großen Baureihen zurückgerufen. Betroffen sind die Typen Model S und Model X, die zwischen Februar und Oktober 2016 gebaut worden seien, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Tesla-Aktie reagierte erkennbar. [mehr]

Daimler verdoppelt den Quartalsgewinn

Im Formel-1-Tempo sind die Autobauer von Daimler unterwegs. Der Mercedes-Pilot Lewis Hamilton lässt auch in dieser Saison die Konkurrzenz meist hinter sich, wie jüngst beim Großen Preis von China, und auf den Straßen hierzulande ist es der gesamte Konzern, der mit glänzenden Quartalszahlen auf die Überholspur wechselt. Im Vergleich zum 1. Quartal des Vorjahres haben die Stuttgarter den Gewinn fast verdoppelt. [mehr]

Oberbank: siebtes Rekordergebnis in Folge

Generaldirektor Franz Gasselsberger konnte für das Jahr 2016 erneut ein herausragendes Ergebnis präsentieren. Der Jahresüberschuss stieg vor Steuern um 14,4 Prozent auf 219,1 Millionen Euro. Nach Steuern stieg der Überschuss auf 181,3 Millionen Euro, was einem Plus von 8,9 Prozent entspricht. Damit wurde das ursprüngliche Ziel, das außergewöhnliche Vorjahresergebnis annähernd wieder zu erreichen, deutlich übertroffen. [mehr]

Lufthansa-Aktie trotz großer Höhe weiter im Steigflug

Die Aktie der deutschen Lufthansa scheint plötzlich wieder attraktiv. Rekordgewinn, Einigung im Tarifstreit und steigende Passagierzahlen ließen das Kranich-Papier auf eine lange nicht gesehene Reiseflughöhe steigen. Wer jetzt noch an der Börse mitfliegen möchte, braucht aber Mut zum Risiko. Immerhin kann die Kranich-Linie 60 Prozent an Wertzuwachs innerhalb der letzten sechs Monate vorweisen, den DAX hat das Papier im gleichen Zeitraum um das Dreifache geschlagen. [mehr]

VW: Den Anlegern fehlt der Mut

Seit über zwei Monaten ist bei den Autoaktien Katerstimmung angesagt. Der DAX hat sich, wenngleich nicht gerade dynamisch, langsam in Richtung seines Allzeithochs geschoben. Daran ist er abgeprallt, und allgemein gehen die Anleger weniger ins Risiko. Speziell die Automobilbranche steht im Fokus, und die Volkswagen-Aktie mag niemand anfassen. [mehr]

Kapitalerhöhung: was sind die Folgen?

Acht Milliarden, eine deutliche Gewinnverwässerung, aber keine andere Wahl. Aktionäre der Deutschen Bank müssen heute nochmals stark sein. Gestern schon hatte das größte deutsche Geldhaus den Preis für die neuen Aktien veröffentlicht, die anlässlich der aktuellen Kapitalerhöhung ausgegeben werden. Mit 11,65 Euro gewährt die Bank einen Abschlag von rund 35 Prozent auf den Freitagskurs, aber der ist Geschichte. Die Aktie ist allein heute fast sieben Prozent im Minus. Was für Folgen wird die Milliarden-Kur für die Aktionäre haben? [mehr]

VW-Aktie: Kippt die Stimmung?

Das Büro von VW-Vorstandschef Matthias Müller ist durchsucht worden. Damit gewinnt der Skandal um die Emissionswerte von Dieselmotoren jetzt auch in Deutschland deutlich an Fahrt. Schon letzte Woche waren zahlreiche Büros bei Audi das Ziel staatsanwaltlicher Insprektionen. Fast ist der Ausstieg von Ferdinand Piëch bei VW eine Randnotiz. Aber er ist vielleicht ein Zeichen für eine historische Zäsur. Wird der Aktienkurs von VW abermals in den Keller stürzen? [mehr]

Intel greift in Autobranche ein

15,3 Milliarden Dollar. So viel ist der auf Kameras für Roboterwagen spezialisierte Autozulieferer Mobileye den Verantwortlichen beim Elektronik-Konzern Intel wert. Der amerikanische Chip-Gigant steigt damit in die Autobranche ein. Von den deutschen Autobauern blickt vor allem BMW gespannt nach Israel, diese Nachricht ist vielleicht brisant, jedenfalls aber interessant. [mehr]

Tech-Aktien: fünf heiße Käufe und zwei Crashkandidaten

Kursgewinne mit US-Aktien in der Technologie- und Internetsparte in Sicht! In einem brandaktuellen Ranking einer renommierten Bank bekommen fünf Werte ein „Kaufen“-Rating, nur eine Aktie wird mit „Verkaufen“ eingestuft. Und es gibt einen weiteren, höchst spekulativen Wert, bei dem nur höchst risikofreudige Anleger zugreifen sollten – löst sich das positive Bild bald von selbst auf? [mehr]

Höher, Weiter, Schneller - Adidas!

Erstmals knackt Europas größter Sportartikelhersteller die magische Gewinngrenze von einer Milliarde Euro. Die Anleger zeigen sich begeistert und die Adidas-Aktie feiert ihr Allzeithoch. Ob es aber so erfolgreich weitergehen kann, ist fraglich. [mehr]

Bayer will Geschichte schreiben

Bei Bayer dreht sich derzeit alles um den historischen Deal mit dem US-Saatgutkonzern Monsanto. Es soll die größte Übernahme werden, die jemals ein deutsches Unternehmen im Ausland tätigte. Ob diese auch zum größten Erfolg wird, bleibt indes fraglich. Fest steht jedoch: Bayer befindet sich auf einem richtig guten Weg – der Pharmasparte sei Dank. [mehr]

VW verdiente 2016 sieben Milliarden

Volkswagen kann den Dieselskandal in erstaunlicher schneller Fahrt überwinden: Der Wolfsburger Autobauer konnte für 2016 einen Betriebsgewinn von 7,1 Milliarden Euro ausweisen, der Reingewinn lag bei glatten fünf Milliarden. VW hat offenbar gerade in der Krise einen Gang höhergeschaltet und avancierte 2016 vor Toyota zum weltweiter Marktführer für Automobile. Wieviel Zugewinn dürfen die Aktionäre jetzt für ihr Portfolio erwarten? [mehr]

Die Apple-Aktie – auf zu neuen Höhenflügen

Neues iPhone-Fieber entfacht / Konzernzentrale wird eröffnet / Analysten optimistisch [mehr]

Nordex und Rocket Internet: Abstürze im SDAX

Wunderkinder des 21. Jahrhunderts – das sind Rocket Internet und der Windkraftanlagenbauer Nordex. Internet und Windenergie – das beides passt einfach zu gut in den Zeitgeist. Doch die Aktien beider Unternehmen stürzen dramatisch. Bei Rocket steigt ein Großaktionär aus, bei Nordex sinkt die Prognose deutlich. Sind die beiden Unternehmen Phaeton und Ikarus heutiger Tage? Sind sie – jeder in einem eigenen mythologischen Narrativ des 21. Jahrhunderts – zum Sturz verdammt? Müssen Anleger sofort verkaufen? [mehr]

Kippt Hessen Kengeters Börsen-Megafusion?

Die Börsenaufseher im hessischen Wirtschaftsministerium, das für die Deutsche Börse AG zuständig ist, sind spätestens seit dem Brexit-Votum alarmiert. Der Hauptsitz der neuen Megabörse, die zusammen mit der LSE geplant ist, soll London sein. Nach dem Austritt der Briten aus der EU säße damit das Management des deutschen Handelsmarkts außerhalb des von ihnen kontrollierbaren Bereichs. Wird dies der Todesstoß für Kengeters Pläne sein? [mehr]

Allianz SE glänzt mit guten Zahlen und kauft Aktien zurück

Die Allianz Gruppe erzielte 2016 ein operatives Ergebnis von 10,8 Milliarden Euro. Das liegt nahe des oberen Endes der Prognosespanne, es ist der fünfte jährliche Anstieg in Folge. Der auf Anteilseigner entfallende Jahresüberschuss stieg gegenüber 2015 um 4,0 Prozent, die Dividende klettert auf 7,60 Euro. Darüberhinaus startet die Allianz ein Rückkaufprogramm für eigene Aktien im Umfang von bis zu drei Milliarden Euro. Die Anleger sind erfreut, die Allianz-Aktie gewinnt. [mehr]

Lufthansa: Anleger erleichtert, Aktie steigt

Die Lufthansa und ihre Piloten legen ihren Lohntarifkonflikt bei, der jahrelang großen Schaden angerichtet hat. Beide Seiten haben die jüngste Schlichterempfehlung angenommen. Zwar sind noch viele Tarifthemen offen, denn schon droht auch das Kabinenpersonal mit neuen Ärger. Die Anleger sind jedoch erleichtert, die Kranich-Aktie bekommt Aufwind. [mehr]

Apple-Aktie auf Allzeithoch

Das iPhone-Papier hat zehn Prozent in nur neun Handelstagen zugelegt. Das sind zusätzliche 65 Milliarden Dollar an Börsenwert; die Marktkapitalisierung von Apple ist wieder über die sagenhafte Schwelle von 700 Milliarden Dollar gestiegen. Ein Schlusskurs an der Wall Street von 133,29 Dollar bedeutet zudem Allzeithoch-Niveau nach zwei Jahren mit schwächeren Kursen. [mehr]

Siemens: Auf zu neuen Ufern

Die Vision 2020 von Siemens steht für Industrie 4.0 und das konsequente Investment in zukunftsorientierte Marktfelder. Auch wenn die Unternehmensumstrukturierung von Vorstandschef Joe Kaeser kostspielig und risikobehaftet erscheint, überzeugt sie Aktionäre. Das Siemens-Papier gehört aktuell zu den ganz heißen Eisen an der Börse. [mehr]

VW ist trotz Gegenwind Weltmarktführer

Natürlich ist bei den Abschaltvorrichtungen für die Abgasreinigung bei den Dieselmotoren aller Hersteller Vorsicht angebracht, was die veröffentlichten Werte betrifft. Natürlich hat VW hier sozusagen den Vogel abgeschossen. Natürlich wird zu Recht ermittelt. Aber warum nur begann die ganze notwendige Aufarbeitung der schon jahrelang schwelenden Affäre just zu dem Zeitpunkt, als sich VW erstmals anschickte, Weltmarktführer bei Autos zu werden? Dieses große Rätsel ist wieder von Interesse angesichts der Meldung, dass Toyota nun bestätigt hat: VW ist Weltmarktführer. [mehr]

„Alternative Technologien müssen auch wirtschaftlich sein!“

Wolfgang Langhoff (56) ist seit 2013 Mitglied des Vorstands und seit Januar 2017 Vorsitzender des Vorstands der BP Europa SE. Auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel 2017 hatte der Manager, der seine Laufbahn bei BP bereits 1989 startete, aufgrund seiner großen Erfahrung in Deutschland wie international ein sehr aufmerksames Publikum. Auch die BÖRSE am Sonntag sprach auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel mit Wolfgang Langhoff. [mehr]

Apple: Gelddruckmaschine iPhone reloaded

Genau eine Dekade ist es her, seit das erste Smartphone unser aller Leben grundlegend verändert hat. Und auch im Jubiläumsjahr setzt Apple weiter auf seine Cashcow – stärker als je zuvor. Bisher geht diese Strategie auf. Doch die Abhängigkeit vom iPhone ist groß und birgt Gefahren. [mehr]

Trump: 35 Prozent Strafzoll für BMW?

Mit allen Mitteln möchte Donald Trump Arbeitsplätze in den USA schaffen. Mexiko soll abgehängt werden. Das bekommt nun BMW zu spüren; der neue US-Präsident hat sich dazu in einem großen Interview geäußert. Ein US-Unternehmen hat bereits reagiert. Auch zum Handel mit der EU im Allgemeinen und zum US-Unternehmen Twitter äußerte sich Trump. Sein Interview stieß inzwischen auf deutliche Kritik aus der Bundesregierung. [mehr]

Palfinger baut Gebäudetechnik-Sparte aus

Die PALFINGER Gruppe hat den Erwerb von 20 Prozent an Sky Steel Systems LLC, Dubai, abgeschlossen. Eine Option auf weitere 29 Prozent wurde vereinbart. Der österreichische Konzern stärkt damit seine Sparte Building Maintenance. [mehr]

Drei Streifen und ein Halleluja

Das Bild zeigt das blaue Logo des Unternehmens Adidas.

2016. Ein turbulentes Jahr mit vielen politisch faustdicken Überraschungen, einigen Auf und Abs an den internationalen Aktienmärkten, einem insgesamt gesehen soliden Dax mit freudigen Gewinnern sowie enttäuschenden Verlierern. Die erfolgreichste Geschichte schrieb Adidas. [mehr]

Der Weg für Midea ist frei: Kuka wird chinesisch

Der Roboterhersteller Kuka wird nach langem Tauziehen vom chinesischen Konzern Midea übernommen. Zwei US-Behörden, die bisher blockiert haben, stimmen nun dem Transfer zu. Der Fall Kuka war zum Auslöser einer Generaldebatte um die Möglichkeit des Verkauf deutscher Technologie nach China geworden. [mehr]

Chemiebranche im Übernahmefieber

Deutsche Chemie-Unternehmen haben im zuendegehenden Jahr Zukäufe im Volumen von rund 76 Milliarden Dollar getätigt oder für 2017 avisiert. Damit sind die deutschen Konzerne die chemischen Übernahme-Weltmeister. Bayer, BASF, Lanxess und Evonik planen Übernahmen, die teils spektakulär sind: das Stichwort „Monsanto“ genügt. Was kommt noch? [mehr]

Deutsche Bank: Weihnachtsgeschenk für Aktionäre

Die Aktionäre der Deutschen Bank können aufatmen: In dem wohl heikelsten und auch teuersten Rechtsstreit für das Bankhaus hat das Flaggschiff des Frankfurter Finanzplatzes nun eine Gesamtstrafe in Höhe von 7,2 Milliarden Dollar, umgerechnet also etwa 6,9 Milliarden Euro, akzeptiert. Eine Kapitalerhöhung wird damit vorerst unnötig. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

13 / 2017

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren