Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Aktien >

USA: Technologie besonders gefragt

Die US-Aktienmärkte setzten jüngst ihre positive Tendenz seit Anfang September fort. Vor allem am Montag ging es aufwärts. Zum einen stützten hier die positiven Konjunkturdaten aus China (Industrieproduktion August), was womöglich die Sorgen vor einem erneuten Abgleiten der Weltwirtschaft in eine Rezession minderte. Zum anderen fielen die am Wochenende beschlossenen strengeren Eigenkapitalvorschriften für Banken (Basel III) weniger streng aus als erwartet. Insbesondere die relativ lange Übergangsfrist für die Umsetzung sorgte für freundliche Stimmung. Zudem ist mit den Beschlüssen nun eine auf der Finanzbranche lastende Unsicherheit vom Tisch. Von Dienstag bis Freitag ließ die Dynamik bei den US-Leitindizes jedoch nach. Selbst die vielen Konjunkturdaten, die zum Teil enttäuschten (NY Fed Empire Man. Index, Philadelphia Fed Index, Industrieproduktion, Verbraucherstimmung Uni Michigan), manchmal aber auch positiv überraschten (Einzelhandelsumsätze, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe), setzten keine größeren Impulse. Mit Blick auf die Einzelwerte zeigten vor allem die großen Technologiewerte weiter Stärke, was Ausdruck für zunehmenden Konjunkturoptimismus sein könnte. Der NASDAQ 100 legte überproportional zu und knüpfte damit an die seit Anfang September auszumachende Outperformance gegenüber S&P 500 und Dow Jones an.

BÖRSE am Sonntag

Die US-Aktienmärkte setzten jüngst ihre positive Tendenz seit Anfang September fort. Vor allem am Montag ging es aufwärts. Zum einen stützten hier die positiven Konjunkturdaten aus China (Industrieproduktion August), was womöglich die Sorgen vor einem erneuten Abgleiten der Weltwirtschaft in eine Rezession minderte. Zum anderen fielen die am Wochenende beschlossenen strengeren Eigenkapitalvorschriften für Banken (Basel III) weniger streng aus als erwartet. Insbesondere die relativ lange Übergangsfrist für die Umsetzung sorgte für freundliche Stimmung. Zudem ist mit den Beschlüssen nun eine auf der Finanzbranche lastende Unsicherheit vom Tisch. Von Dienstag bis Freitag ließ die Dynamik bei den US-Leitindizes jedoch nach. Selbst die vielen Konjunkturdaten, die zum Teil enttäuschten (NY Fed Empire Man. Index, Philadelphia Fed Index, Industrieproduktion, Verbraucherstimmung Uni Michigan), manchmal aber auch positiv überraschten (Einzelhandelsumsätze, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe), setzten keine größeren Impulse. Mit Blick auf die Einzelwerte zeigten vor allem die großen Technologiewerte weiter Stärke, was Ausdruck für zunehmenden Konjunkturoptimismus sein könnte. Der NASDAQ 100 legte überproportional zu und knüpfte damit an die seit Anfang September auszumachende Outperformance gegenüber S&P 500 und Dow Jones an.