boerse am sonntag - headline

Märkte im Fokus

Ausblick des DIW: Aufschwung kommt schneller als gedacht

Die aktuelle Konjunkturprognose des DIW Berlin fällt um mehr als drei Prozentpunkte höher aus als noch im Sommer. Auch wenn viele Wunden erst langfrisitig heilen werden, geht es der deutschen Wirtschaft den Umständen entsprechend gut. Das Vor-Krisen-Niveau könnte in anderthalb Jahren erreicht sein. [mehr]

„Stark abflachende Erholung wahrscheinlichstes Szenario“

Die risk-on-Stimmung könnte bis in den Herbst hinein halten. Dann werden die US-Wahlen richtungsweisend. Alles in allem dürfte aus einer V- nun aber eine Nike-Erholung werden. BlackRock-Kapitalmarktstratege Dr. Martin Lück blickt für Sie voraus. [mehr]

Technologiewerte – die neuen „Versorger“

Home-Office, virtuelle Freizeitgestaltung und Co. bescheren der Technologiebranche weiterhin Auftrieb – und wandeln zugleich deren Charakter. Mehr und mehr ergänzen konjunkturunabhängige, innovative Geschäftsmodelle wie zum Beispiel Produzenten von Software als Dienstleistung die einst von Hardware-Unternehmen dominierte Technologiebranche. [mehr]

Aktien auf Pump kaufen – Vor- und Nachteile

Für die einen ist es ein No-Go und für die anderen eine Möglichkeit, niedrige Kurse zu nutzen, um richtig Geld zu verdienen. Aktien auf Kredit zu kaufen ist allerorts ein kontroverses Thema. [mehr]

Mega-Potenzial: Wird Chinas Aktienmarkt unterschätzt?

Innerhalb der nächsten 15 Jahre dürfte China die USA als absolut größte Volkswirtschaft der Welt überholen. Gemessen daran ist der Anteil der Volksrepublik an den globalen Aktienindizes noch immer extrem niedrig. Das könnte sich jedoch ändern. Anlegern bietet das schon heute vielfältige Chancen. [mehr]

Europäische Small und Mid Caps - Resilienz in der Krise!

Die Ausbreitung des Coronavirus hat die Weltwirtschaft brutal erschüttert. Kleine und mittlere europäische Unternehmen - darunter auch viele eigentümergeführte Unternehmen - könnten gestärkt aus der Krise hervorgehen, kommentiert Birgitte Olsen, Lead Portfolio Manager des BB Entrepreneur Europe Small Fonds bei Bellevue Asset Management. [mehr]

EZB: Noch einmal 600 Milliarden mehr für Anleihekäufe

Die Europäische Zentralbank (EZB) fackelt nicht lange und bessert ihre bestehenden Massnahmen nach. Das Pandemie-Notfall-Kaufprogramm (PEPP) wird um EUR 600 Mrd. auf EUR 1.35 Billionen erhöht. Die Käufe werden neu bis mindestens Juni 2021 verlängert. Ursprünglich sollte das PEPP zum Jahresende 2020 enden. Die Wiederanlage fällig werdender Anleihen wird bis mindestens Ende 2022 fortgesetzt. Die Zinsen lässt die EZB hingegen unangetastet. [mehr]

Wirtschaft und Börsen unter Pandemie-Schock: Ein Überblick für Anleger

Das Coronavirus breitet sich weltweit weiter aus. Die Einschränkungen auf das öffentliche Leben zur Eindämmung der Ausbreitung treffen die Wirtschaft hart. Ein Einbruch der Wirtschaftsleistung in einer auf das Jahr hochgerechneten Rate um bis 30 % scheint derzeit möglich. Ein Blick auf die Konsequenzen, Herausforderungen und Chancen für Anleger. [mehr]

So alarmierend sind die Zahlen des Ifo-Institus

Sowohl die Exporterwartungen als auch der Geschäftsklimaindex brechen im März in Deutschland ein und lassen historisch Düsteres erahnen. Ein BIP-Rückgang von bis zu 20 Prozent scheint möglich. Aus den USA kommen zusätzliche Hiobsbotschaften. [mehr]

"Börsen fallen wegen Corona wohl nicht mehr ins Bodenlose - positive Treiber in Sicht"

Panik ist ein schlechter Ratgeber. Überblick und Perspektive zählen. Der Gründer und erfahrene Börsenexperte der DJE Kapital AG, Dr. Jens Ehrhardt, analysiert mit dem Wall Street-Experten Markus Koch das aktuelle Wirtschafts- und Kapitalmarktgeschehen im Zeichen von Corona, Ölkonflikt & Co. [mehr]

COVID-19 ist nicht an allem schuld - Die Cashflow-Qualität war schon vorher schlecht

Bevor sich die Coronavirus-Epidemie verschlimmerte, waren die Bewertungen mindestens überdurchschnittlich. Wir bezweifeln, dass Geld- und Fiskalpolitik an der geringen Cashflow-Qualität vieler Unternehmen etwas ändern können. Der Virusausbruch hat uns vor Augen geführt, dass Investoren für unterdurchschnittliches Ertragspotenzial überdurchschnittlich viel gezahlt haben. [mehr]

Ansgar Graw wird neuer Herausgeber von „The European“ und „Pardon“

Der bisherige Chefreporter der Tageszeitung „DIE WELT“ und Topjournalist des Axel-Springer-Verlags wechselt zur WEIMER MEDIA GROUP. Er übernimmt seine neuen Aufgaben dort ab März 2020. „Wir freuen uns, einen so renommierten Spitzenkollegen des deutschen Qualitätsjournalismus für uns gewonnen zu haben“, erklären Christiane Goetz-Weimer und Dr. Wolfram Weimer, die Verleger der WEIMER MEDIA GROUP.

[mehr]

Trendwende in 2020: Aufwind für Europa, Unsicherheit an den US-Finanzmärkten

Das Risiko eines harten Brexits und der zunehmende weltweite Protektionismus haben 2019 die Finanzmärkte in Europa stark verunsichert. 2020 wird sich der Wind jedoch voraussichtlich drehen, meinen Jeanne Asseraf-Bitton, Global Head of Cross Asset Research, und Florence Barjou, Head of Multi-Asset Investments bei Lyxor Asset Management. [mehr]

Brexit ist mit der Wahl Johnsons besiegelt

Grossbritannien hat für den Brexit gestimmt. Premierminister Boris Johnson gewinnt mit seiner konservativen Partei (Tories) die Parlamentswahl klar. Unsere Einschätzung einer absoluten Mehrheit für die Tories hat sich somit bestätigt. [mehr]

Studie von cometis: CSR-Berichte noch ohne einheitliche Standards

Die Berater der cometis AG haben die 2018 vorgelegten Nachhaltigkeitsberichte (CSR-Berichte) von 131 Unternehmen aus der DAX-Familie systematisch ausgewertet. Henryk Deter, Vorstand cometis: „Viele Berichte enthalten leider oftmals Worthülsen. Messbare Daten zur Nachhaltigkeitsperformance werden zu selten berichtet." [mehr]

INVAO: Regulierung von Krypto-Exchanges begrüßenswert

Philipp Schulz, VP Global Business Development beim Investment Manager INVAO, kommentiert den aktuellen Report der Crypto-Asset Task Force der Europäischen Zentralbank (EZB) zu den Auswirkungen von Krypto-Assets auf die Finanzstabilität im Euro-Raum. [mehr]

Tag der älteren Generation – WeltSparen-Studie zur Altersvorsorge

Der “Tag der älteren Generation” schafft seit 1968 an jedem ersten Mittwoch im April Aufmerksamkeit für die Lebenssituation und die Belange der älteren Generation. Anlässlich des in Deutschland von der Kasseler Lebensabendbewegung (LAB) ins Leben gerufenen Aktionstags untersucht das Zinsportal WeltSparen (www.weltsparen.de), die führende Online-Plattform für einfache Spar- und Investmentprodukte, wie Deutsche finanziell für ihr Alter vorsorgen. [mehr]

Jahresbeginn bestätigt Börsenweisheit: Wer Ruhe bewahrt, belohnt sich selbst

Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt liegen an den Märkten nah beieinander: Starke Kursverluste im vergangenen Dezember bedeuteten aus Sicht der Anleger einen unversöhnlichen Abschied von einem herausfordernden Jahr 2018. Doch wer in dieser stürmischen Phase Ruhe bewahrt und unbeirrt an seinem Kurs festgehalten hat, wurde im Januar und Februar des neuen Jahres für seine Beharrlichkeit belohnt. [mehr]

Die Invest 2.0 klärt über die Zukunft der Geldanlage auf

Weltweit gedämpfte Konjunkturdaten, eine volatile Marktlage und zunehmende Risiken aufgrund politischer Unsicherheiten sorgen bei den Anlegern für eine getrübte Stimmung. Nachdem die deutsche Wirtschaft im letzten Quartal stagnierte und im davorliegenden sogar leicht rückläufig war, gibt es aktuell auch hierzulande keinen Grund zur Euphorie. Doch gerade in einer solch volatilen und zunehmend komplexen Welt ist ein Finanzierungsleitfaden unerlässlich. Die Invest in Stuttgart klärt auf und lässt keine Fragen offen. [mehr]

Dividenden 2019: Airbag für Marktturbulenzen

Die europäische Wirtschaft schwächelt. Trotz der immer noch guten konjukturellen Situationen dürfte sich die Unsicherheit angesichts verschärfter globaler Handelsbedingungen weiter an den europäischen Aktienmärkten entladen. Können Dividenden das Portfolio stabilisieren? [mehr]

TRADING 212: Neuer Service für langfristig orientierte Anleger

Die Handelsplattform Trading 212 geht in dieser Woche mit einer neuen Tochter an den Start: Trading 212 Invest. Dieser Service richtet sich insbesondere an Anleger, die langfristig orientiert investieren wollen. Das Angebot an Aktien und ETFs steht im Vordergrund. [mehr]

Börsengang der RA-MICRO Software AG

Am 19.11. führt die RA-MICRO Software AG ihren Börsengang an der Börse Berlin durch. Das 1982 gegründete Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern ist deutscher Marktführer für Anwaltskanzlei-Organisationssoftware. [mehr]

Die falsche Frage: „Was soll ich mit dem Geld machen?“

Warum nutzen nicht mehr Immobilieneigentümer das hohe Preisniveau, um sich von (einigen) Immobilien zu trennen? Ein Hauptargument lautet: „Wenn ich jetzt verkaufe, was soll ich dann mit dem Geld machen?“ Fehlende Anla-gealternativen, um die durch einen Verkauf gewonnene Liquidität zu reinves-tieren, sind wohl der Hauptgrund, warum viele Eigentümer die Chancen der hohen Preise nicht nutzen.

[mehr]

Italien und die Angst vor dem „Point of no return“

Italiens Regierung erhitzt mit ihrem neuen Haushaltsentwurf weiter die Gemüter. Scharfe Reaktionen aus Brüssel führten unter der Woche erneut zu Turbulenzen an den Märkten. So stieg nicht nur die Rendite zehnjähriger italienischer Staatsanleihen auf den höchsten Wert seit mehr als vier Jahren, auch Italiens Aktienmarkt rutschte auf den tiefsten Stand seit Anfang 2017. Anleger sorgen sich zunehmend vor einer neuen Euro-Krise. [mehr]

Ein Crash bahnt sich an – Gegenwind von allen Seiten

Zum wiederholten Mal bebt 2018 das globale Börsenparkett. Ein gefährlicher Cocktail aus Zinsängsten, Handelsstreit, trüberen Konjunkturaussichten und politischer Unsicherheit in Europa lässt weltweit die Kurse purzeln. Sowohl der Dax als auch der S&P 500 haben unter der Woche wichtige Widerstände gerissen. Anleger blicken zunehmend besorgt auf den weltweiten Schuldenstand. Recht es sich nun, dass zu viele Risiken zu lange ignoriert wurden?

[mehr]

Herbstaufschwung statt Oktobercrash?

Die Aktienbörsen in den USA ziehen wieder an. Es verbreitet sich unter New Yorker Analysten plötzlich wieder bessere Stimmung. In Europa haben viele auf Herbstturbelenzen gesetzt und waren vorsichtig - dreht jetzt die Stimmung? Immer mehr Analysten werden optimistisch. [mehr]

Die Zinswende ist da - und sie ist gefährlich

Nun hat nach der Fed auch die EZB die Zinswende offiziell eingeleitet. Das Anleihekaufprogramm läuft aus, die Zinsen dürften wie in den USA spürbar anziehen. Damit steigen die Risiken für die Finanzmärkte erheblich. [mehr]

Ölpreis torpediert den DAX: Kaum Hoffnungsschimmer

Gründe für Optimismus finden sich immer, auch in der Börsenwelt. Doch nach dem verheerenden Start der Aktienmärkte ins Jahr 2016 sehen viele Experten schwarz. Der Montag war noch geprägt von Ölpreisverfall und Konjunktursorgen, am Dienstag sorgt China für ein DAX-Plus von rund 200 Punkten. Ausgerechnet China! Kann das nachhaltig sein? [mehr]

Deutschland: DAX testet Augusttief

Chart: DAX, Stand vom 02.10.2015.

Nach den kräftigen Abgaben im August von mehr als 9 Prozent war der DAX im September mit 5,8 Prozent zwar weniger deutlich gesunken – das Minus war dennoch relativ stattlich. Und auch SDAX und MDAX verzeichneten Einbußen, wenngleich sie mit 4,1 und 2 Prozent geringer ausfielen. [mehr]

USA: Heiße Luft aus Amerika

Foto: Pink Blue/FreeDigitalPhotos.net.

Viel Rauch um nichts. So könnte man vereinfacht gesagt die Geldpolitik der US-Notenbank umschreiben. Seit vielen Monaten – gefühlt sind es fast Jahre – kündigt die Fed an, die Zinsschraube wieder anzuziehen. Die stabile wirtschaftliche Lage in den USA deutete tatsächlich darauf hin, dass die Ära der Minizinsen – zumindest in den Vereinigten Staaten – ein Ende finden könnte. Pustekuchen. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

36 / 2020

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


Jobsalle Jobs