boerse am sonntag - headline

Markt im Fokus

Autowerte starten durch

Autoaktien gehörten in der vergangenen Woche zu den Werten mit den größten Gewinnen. Der STOXX Europe 600 Automobiles & Parts (+5%) als Gradmesser für den Sektor, zeigte damit erneut Stärke im Branchenvergleich. [mehr]

KOSPI: weiter erholt

Das anhaltende Säbelrasseln auf der koreanischen Halbinsel kann Investoren offenbar nicht verschrecken. Zudem scheinen andere Themen im Fokus zu stehen, und Südkoreas Aktienmarkt legte in der vergangenen Woche weiter zu. [mehr]

Goldaktien sehr gefragt

Bewegt sich der Goldpreis, bewegen sich in der Regel auch die Kurse der Goldaktien, meist sogar überproportional. Beispielhaft dafür sind die vergangenen zwei Wochen. Nach der kräftigen Korrektur in der Vorwoche, ging es jüngst deutlich aufwärts. [mehr]

Goldaktien wieder gefragt

Bewegt sich der Goldpreis, bewegen sich in der Regel auch die Kurse der Goldaktien, meist sogar überproportional. Beispielhaft dafür sind die vergangenen zwei Wochen. Nach der kräftigen Korrektur in der Vorwoche, ging es jüngst deutlich aufwärts. [mehr]

Rohstoffwerte unter Druck

Zunehmende Konjunktursorgen verursachten zuletzt einen Ausverkauf bei den Rohstoffen. Einerlei, ob beim Erdöl oder bei einigen Edel- und Industriemetallen; es ging in der vergangenen Woche teilweise sehr deutlich abwärts. Dies belastete auch die Aktien aus dem Rohstoffsektor. [mehr]

MDAX: besonders kräftig erholt

Nachdem der MDAX in der Vorwoche mit einem Verlust von 8,6% den größten Einbruch innerhalb der deutschen Leitindizes zu verbuchen hatte, scheint die kräftigste Erholung an den vergangenen Handelstagen nur konsequent. [mehr]

Kursrutsch an der Wall Street: Wer oder was war der Übeltäter?

Achterbahnfahrt, Jo-Jo oder einfach nur wild und verrückt, die Kursentwicklungen am vergangenen Donnerstag an den US-Aktienmärkten lassen sich vielfältig beschreiben. Warum die US-Börsen plötzlich und zwischenzeitlich so dramatisch einbrachen, ist aber noch offen. War es "nur" ein Tippfehler? Gab es technische Probleme? Oder haben einfach die computergesteuerten Handelssysteme versagt? [mehr]

Japanische Indizes legen zu

Nach den kräftigeren Verlusten in der Vorwoche konnten die japanischen Aktienindizes jüngst wieder zulegen. Der Nikkei 225 beendete damit seine dreiwöchige Abwärtsbewegung. [mehr]

Chinesische Aktien mit Verlusten

An den chinesischen Aktienmärkten ging es in der vergangenen Woche abwärts. Gleich am Montag verloren die Indizes deutlich und verzeichneten die größten Tagesverluste seit fast acht Monaten. [mehr]

Intel treibt SOX

An den US-Aktienmärkten gehörten die Halbleiterwerte jüngst zu den gefragtesten. Der PHLX Semiconductor Sector (SOX) als Gradmesser für die Branche machte einen deutlichen Sprung. [mehr]

Griechische Aktien unter Druck!

Für die Kurse griechischer Aktien hieß es in der vergangenen Woche wieder einmal Land unter. Schon in der Vorwoche schwach, nachdem der am 26. März ins Leben gerufene Rettungsplan nicht den gewünschten Erfolg hatte, was sich in weiterhin hohen Risikoaufschlägen für griechische Staatsanleihen manifestierte und somit nicht gerade ein Vertrauensbeweis war, kam es jüngst noch schlimmer. [mehr]

SDAX: ganz vorn im ersten Quartal

Nachdem sich 2009 der SDAX im Vergleich zu den anderen beiden Nebenwerteindizes MDAX und TecDAX schlechter schlug, zeigte er im ersten Quartal eine bessere Performance. [mehr]

Indien: Weitere Zinsanhebungen dürften folgen

Weil die indische Notenbank am Freitag der Vorwoche nach Börsenschluss überraschend die Leitzinsen anhob, durfte man gespannt sein, wie der Aktienmarkt darauf reagiert. [mehr]

SMI: Auf Gipfeltour

Der SMI konnte in der zurückliegenden Woche die Aufwärtsbewegung der letzten Wochen fortsetzen und nahm zum Ausklang der Handelswoche die wichtige Hürde von 6.900 Zählern. Damit schaffte der Schweizer Aktienindex ein neues Jahreshoch. [mehr]

Dubai: Strohfeuer oder nachhaltiges Aufbäumen?

Dubai kündigte in der vergangenen Woche auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) eine erweiterte Neuauflage des 2009 gestarteten „Kids Go Free“-Programms an. Das in finanzielle Schwierigkeiten geratene Emirat will damit wie im Vorjahr mehr Urlauber anlocken und setzt mit Gratisurlaub für Kinder voll auf Familien. Aber nicht nur auf der ITB, sondern auch an der Aktienbörse machte Dubai jüngst auf sich aufmerksam. Es gab kräftige Kurszuwächse. [mehr]

MDAX prallt ab!

Nach den leichten Zuwächsen in der Vorwoche, mit denen eine vierwöchige Serie fallender Kurse endete, konnte der MDAX an den vergangenen fünf Handelstagen mit insgesamt 4,2% etwas deutlicher zulegen. Aus charttechnischer Sicht ist der Index in den vergangenen zwei Wochen von der langfristigen Abwärtstrendlinie, die zum Jahreswechsel überwunden wurde, nach oben abgeprallt. [mehr]

Down Under ist obenauf!

Auch die australische Wirtschaft konnte sich nicht der weltweiten Wirtschaftskrise entziehen. Sie berappelte sich jedoch eher und schneller als die meisten anderen – dank Konjunkturpaket, flexibler Wechselkurse, einem gesunden Finanzsektor sowie der robusten Rohstoffnachfrage aus Asien. Inzwischen scheint eine nachhaltige konjunkturelle Erholung formiert, mit weiter aufwärts zeigender Tendenz. Dies unterfüttern auch die jüngsten Wirtschaftsdaten. Im Zeitraum September 2009 bis Januar 2010 wurden so viele neue Stellen geschaffen wie seit mehr als drei Jahren nicht mehr, sodass die Arbeitslosenquote mit 5,3 % auf das niedrigste Niveau seit elf Monaten fiel. Zudem ist die Stimmung unter den Firmen gut und die Investitionstätigkeit zieht an. In das zuträgliche Bild passt das jüngst veröffentlichte Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das Schlussquartal 2009. Mit 0,9 % Zuwachs zum Vorquartal verzeichnete die australische Wirtschaft den größten Anstieg seit fast zwei Jahren. Zum Vorjahreszeitraum legte das BIP um 2,7 % zu. [mehr]

China: fester vor dem Fest

Am heutigen Sonntag, dem 14. Januar ist es soweit: Im Reich der Mitte beginnt nach dem chinesischen Kalender ein neues Jahr, das im Tierkreiszeichen des Tigers steht. Der Tiger gilt als Heißsporn und Rebell, der sich niemandem unterwirft und stets zum Kampf bereit ist. Ob dies ein gutes Omen für die chinesischen Aktienmärkte ist? [mehr]

Dunkle Schatten über den Solaraktien

Auch in der vergangenen Woche schien über den Solaraktien nicht gerade die Sonne. Nachdem es in den vier Wochen zuvor nach einer Stabilisierung aussah, setzte sich die seit dem Zwischenhoch im Januar auszumachende Korrektur fort. [mehr]

Land unter auf iberischer Halbinsel

Wie nicht anders zu erwarten, hat nicht nur das in den vergangenen Wochen Schlagzeilen machende Griechenland mit einer zu hohen Staatsverschuldung zu kämpfen. Auch andere Länder der Eurozone, wie Portugal und Spanien, sind haushaltspolitische Wackelkandidaten. Sparen ist also angesagt. [mehr]

Nokia stützt Technology-Index

Entgegen der zumeist sinkenden Tendenz bei den europäischen Branchenindizes konnte sich der STOXX 600 Technology im positiven Bereich behaupten und gehörte zu den wenigen Gewinnern. Der zur Vorwoche erzielte Anstieg von 2,6% ist jedoch kein Zeichen für eine allgemeine Stärke des Sektors. Das Plus resultiert in erster Linie aus dem kräftigen Anstieg der Nokia-Aktie, die mit fast 25% das Schwergewicht in dem 24 Werte umfassenden Index ist. [mehr]

Banken unter Druck!

Der europäische Bankensektor gehörte 2009 beim Vergleich der Branchen zu den stärksten. Beim DAXsector Banks, der die vier Unternehmen aus dem Prime Standard der Deutschen Börse umfasst, legte zum Vorjahr um 56,6% zu. Beim STOXX 600 Banks, der insgesamt 55 Finanzinstitute beinhaltet, ging es um 48% aufwärts. [mehr]

Rohstoffaktien: Rally zu Jahresbeginn fortgesetzt

Die Gründe sind zwar verschieden, viele Experten sind sich aber einig, dass die Rohstoffpreise
2010 weiter steigen werden. Während die einen von anhaltenden Spekulationen ausgehen,
erwarten andere eine sich weiter erholende Weltwirtschaft. [mehr]

Nachholbedarf bei japanischen Aktien?

Die japanischen Aktienindizes setzten jüngst ihre positive Performance seit Jahresbeginn fort. Vor allem der breiter gefasste TOPIX legte mit 2,7% kräftiger zu. Hier scheint offenbar Nachholbedarf vorhanden, hatte sich der Index im vergangenen Jahr mit 5,6% Plus doch schlechter geschlagen als der Nikkei 225, der um 19% zulegte. [mehr]

Chinesische Indizes vor größerer Korrektur?

Mit Zuwächsen von teilweise mehr als 100% gehören die chinesischen Aktienindizes weltweit zu denen mit der stärksten Performance im Jahr 2009. So ging es beispielsweise beim Shanghai B-Share sowie beim Shenzhen B-Share um mehr als 120% aufwärts. Nicht ganz so üppig, aber immer noch stattlich sieht es beim Shanghai A-Share und beim Shanghai Composite aus mit jeweils mehr als 70% Plus. In Letzterem sind sämtliche in Shanghai gelisteten Aktien, also sowohl A- als auch B-Aktien, enthalten. Die in Yuan notierten A-Aktien sind bisher nur Chinesen mit Wohnsitz in China und wenigen ausländischen Institutionen (QFII) zugänglich. Bei den in US-Dollar quotierten B-Aktien handelt es sich um Papiere, die auch von ausländischen Anlegern gehandelt werden dürfen. [mehr]

Nikkei mit sattem Plus!

Hatte der japanische Leitindex in der Vorwoche noch seine Korrektur seit Anfang September fortgesetzt, gab es jüngst einen kräftigen Aufwärtsimpuls. Er schnellte an den vergangenen fünf Handelstagen um satte 10,4% nach oben. Charttechnisch betrachtet ist der Nikkei 225 damit, nachdem er in der Vorwoche noch die Unterstützung bei 9.050 Punkten testete, davon deutlich nach oben abgeprallt. [mehr]

Griechische Aktien knicken ein!

Nachdem sich die griechischen Aktien vom Mehrjahrestief im März deutlich erholt hatten, hat seit Mitte Oktober die Kauflaune merklich nachgelassen, was sich in einer Korrektur manifestiert. Offenbar hatte das Vertrauen in die griechische Wirtschaft angesichts der vielen bekannten strukturellen Probleme nachgelassen. Beispielsweise gilt das Bildungssystem als rückständig, Arbeitslosigkeit und Korruption sind hoch. Daneben ist der Staat hoch verschuldet, so dass die finanzpolitischen Spielräume gering sind. [mehr]

Dubais Geldnot schockt weltweite Finanzmärkte

Das erfolgsverwöhnte zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehörende Dubai hat in der vergangenen Woche die weltweiten Finanzmärkte mit einer drohenden Pleite geschockt. Die Regierung hat die Gläubiger der Holding-Gesellschaft Dubai World und ihrer Tochterfirma Nakheel um Zahlungsaufschub gebeten. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur WAM will Dubai, dass die Gläubiger mindestens bis Mai 2010 auf alle fälligen Zahlungen verzichten. Insgesamt soll Dubai World finanzielle Verpflichtungen von rund 60 Mrd. US-Dollar angesammelt haben. [mehr]

Japan: Deflationssorgen

An den japanischen Aktienmärkten standen zum Wochenauftakt positive Daten im Fokus. Die Konjunktur der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft hat im dritten Quartal 2009 spürbaren Aufwind erhalten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nahm zum Vorquartal kräftig um 1,2% zu. Dies war nicht nur das zweite Plus hintereinander, Japan überholte damit auch die USA sowie die Eurozone in Sachen Wachstumstempo. [mehr]

Bauwerte sehr gefragt

Nach der kräftigen Korrektur in der Vorwoche, die auch bei den Bauwerten deutlich zu spüren war, zeigten sich diese innerhalb der jüngsten Erholung besonders fest. Der DAXsector All Construction (WKN A0SM7M), der insgesamt 18 Firmen aus dem Sektor umfasst, die in den Marktsegmenten Prime, General und Entry Standard der Deutschen Börse gelistet sind, legte um 6,2% zu. Beim DAXsector Construction (WKN 966030), der die sieben Werte aus dem Prime Standard enthält, ging es sogar um 8,1% aufwärts. [mehr]

 

Aktuelle Ausgabe

24 / 2022

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


 

Jobsalle Jobs


Webinar
Webinar

×