boerse am sonntag - headline

Auf diese 5 Aktien setzt Star-Investor Michael Burry

(Foto: Ken Wolter / Shutterstock)



1822direkt Depot

Jobsalle Jobs

Mit seiner millionenschweren Leerverkaufs-Attacke auf den E-Autobauer Tesla erregte Burry, der einst die Finanzkrise 2008 voraussagte und den US-Häusermarkt shortete, großes Aufsehen. Zeit für einen Blick in das übrige Portfolio des Hedgefondsmanagers und auf fünf Aktien, denen hierzulande nur wenig Aufmerksamkeit zuteil wird, Burry aber Millionen wert sind.

NetApp

Eine der größten Positionen  im Portfolio von Burrys Hedgefonds, Scion Asset Management, war im Mai dieses Jahres mit einem Anteil von 1,5 Prozent NetApp. Insgesamt hält Burry 300.000 Aktien der kalifornischen Firma, die diverse Daten-Management- und Cloud-Services anbietet. Der Investmentwert beläuft sich auf 21 Millionen US-Dollar. NetApp ist eine echte Branchengröße in einem dynamischen Wachstumsmarkt und gleichzeitig zuverlässiger Dividendenzahler. Die Dividendenrendite lag zuletzt bei rund 2,8 Prozent. Der Aktienkurs performt seit Monaten stark. Innerhalb eines Jahres hat er um fast 80 Prozent zugelegt, profitierte dabei aber natürlich von der marktumfassenden Stärke des US-Tech-Sektors. Neben Burry hat auch der bekannte Hedgefonds Citadel eine hohe Summe in NetApp investiert. Den jüngsten Filing-Reports nach hielt Citadel 2,3 Millionen Aktien im Wert von 158 Millionen US-Dollar.

CVS


Nennenswerte Anteile hält Burry darüber hinaus an der Pharma- und Drogeriekette CVS. 400.000 Aktien im Wert von 30 Millionen US-Dollar liegen im Scion-Portfolio, was einem Anteil von 2,2 Prozent entspricht. CVS kam an der Börse hervorragend durch die Corona-Pandemie, der Kurs steht auf Jahressicht mit 40 Prozent im Plus. Damit beendete die Aktie auch ihren jahrelangen Abwärtstrend. Von 2015 bis 2020 hatten die Papiere über die Hälfte an Wert verloren. Pharma- und Drogerieartikel erweisen sich nun aber einmal mehr als krisensicher und wer die Aktie in den vergangenen Jahren einfach liegen ließ kassierte regelmäßig Dividenden und kann sich nun auch noch über eine Kurserholung freuen. Die Dividendenrendite liegt bei ordentlichen 2,9 Prozent. Wohl auch deshalb, dürfte Burry die Aktie im Portfolio haben.

Zymeworks

Mit Zymeworks setzt Burry auf den Megatrend Biotechnologie. Das kanadische Unternehmen entwickelt Therapien gegen Krebs und bestimmte Autoimmunerkrankungen, ähnlich Biontech oder Moderna. Burry hält 281.000 Aktien im Wert von 8,8 Millionen US-Dollar. Das entspricht einem Antiel von 0,65 Prozent am Gesamtportfolio des Star-Investors. Der Aktienkurs stürzte jüngst allerdings gefährlich ab. Im Januar noch 56 US-Dollar wert, kostet eine Zymeworks-Aktie jetzt nur noch 28 US-Dollar, also genau die Hälfte. Zymeworks ist aber neu im Portfolio von Burry, möglich, dass er sie genau zum richtigen Zeitpunkt gekauft hat und nun auf eine Erholung wettet. Der Biotech-Sektor war im ersten Quartal branchenübergreifend etwas unter die Räder gekommen, nachdem die Kurse 2020 hier und da explodiert waren. Allein Moderna und Biontech stemmten sich mit ihrem Corona-Impferfolg gegen den Trend.

Ingles Markets

Die nächste Aktie in Burrys Portfolio, die hierzulande wohl nur wenige auf dem Schirm haben, ist die der US-Supermarktkette Ingles Markets. Mit 150.000 Aktien im Wert von 9,2 Millionen US-Dollar macht das Investment 0,7 Prozent am Gesamtportfolio aus. Burry baute seine Position hier vor kurzem um rund 30 Prozent aus und dürfte damit vom steilen Kursanstieg in den letzten Wochen profitiert haben.

CoreCivic


Ob Gefängnisse dazu da sein sollten, möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften? Da lässt sich aus moralischer Perspektive drüber streiten. In den USA jedenfalls gibt es eine ganze Reihe von privaten Gefängniss-Unternehmen, die genau das zum Ziel haben. Eines davon ist CoreCivic und ist überdies börsennotiert. Michael Burry erwartet offenbar gute Geschäfte. Er hält eine Million Aktien im Wert von 9,9 Millionen US-Dollar. CoreCivic nimmt damit rund 0,7 Prozent der gesamten Investitionssumme von Scion ein. Die Aktie performte zuletzt allerdings unterirdisch. Auf Zehnjahressicht steht ein Minus von fast 70 Prozent zu Buche. Seit 2017 befindet sich der Kurs in einem stetigen Abwärtstrend. Was Burry mit CoreCivic vorhat bleibt wohl sein Geheimnis. Das dachten sich allerdings auch viele 2008, als er den US-Häusermarkt shortete.







26.05.2021 | 16:55

Artikel teilen: