boerse am sonntag - headline

Schliekers Woche

Tesla zwischen Kursdruck und Behördendschungel

Die Kühnheit des Elon Musk wird landauf, landab wohl mit einigem Recht gelobt. Der Tesla-Gründer gebietet über ein Reich, in dem die Sonne nicht untergeht – ganz sicher jedenfalls, wenn man seine Raketenaktivitäten unter dem Logo Space X im näheren oder bald ferneren Weltall mit einbezieht. [mehr]

Richter Gnadenlos: Die Börsengänge 2021 und der Anleger

Manchmal hat der Anleger das erste Wort, und manchmal auch das letzte. Nur sind die beiden Gruppen oftmals nicht identisch. Das erste Wort spricht die Emissionsbank, dazu der Großinvestor oder der Alteigentümer. Die womöglich vielen letzten Worte haben dann die Aktionäre, ob klein oder größer, und die Analysten, die es ja haben kommen sehen. Immer. [mehr]

T-Mobile US – Warum das Ganze, wenn man auch einen Teil haben kann?

Die Deutsche Telekom begeistert Aktionäre etwa einmal jährlich – wenn es an die Ausschüttung der traditionell hohen Dividende geht. Ansonsten ist das Papier des vor Zeiten mal staatlichen Unternehmens in etwa so viel wert wie beim Börsengang 1996, nicht inflationsbereinigt. Hoffnung macht das US-Geschäft. [mehr]

Die Daimlers: Der Dax, demnächst Familienangelegenheit?

Die Aufspaltung des Stuttgarter Autobauers in zwei eigenständige börsennotierte Unternehmen – eines für Pkw, eines für Lkw, ist vollzogen. Was bedeutet dieser Schritt für Anleger? [mehr]

Börsenneuling Volvo Car: Das älteste Startup der Welt?

In Sachen Mobilität macht Volvo so schnell keiner mehr was vor. Nein, gemeint ist nicht der Börsengang des Autobauers kürzlich in Stockholm. Der erforderte zwar auch einiges an Beweglichkeit, vor allem bei den Investoren, doch dazu später. [mehr]

Manche Warnungen haben plötzlich Hand und Fuß: Bei Shell zum Beispiel

Der Tankstellenkonzern Shell verlegt seinen Hauptsitz von Den Haag nach London. Das hat wohl vor allem steuerliche Gründe. Und womit dürfen Anleger jetzt rechnen? [mehr]

Biontech: Jetzt fehlt nur noch die Kurs-Immunisierung

Die kurze und wechselvolle Geschichte des Corona-Impfens erklärt genau genommen auch die Kursschwankungen bei Biontech. War das Papier im Herbst 2019 noch für gut 12 Euro zu haben, gab es selbiges zwischendurch mal für exklusive 380 Euro. Aktuell kosten die Papiere etwa 200 Euro – wie geht es weiter? [mehr]

Von Bettvorleger zu Raubkatze: Puma auf dem Sprung

In der gerade vergangenen Woche regnete es Zahlen, und Firmendaten, und noch mehr Zahlen, die allesamt zu den interessantesten Vergleichen einluden. Zwar vermeldet Puma Lieferkettenprobleme, schreibt aber trotzdem eine neue Wachstumsgeschichte. Was jetzt für die Aktie spricht [mehr]

Lufthansa: Der Sinkflug geht weiter

Die Deutsche Lufthansa zählt zu den Verlierern der Woche. Doch auch auf lange Sicht gesehen sind die Papiere kein Kassenschlager. Aktuell kosten sie rund fünfeinhalb Euro und selbst als Schnäppchen will sie kaum jemand haben. Das hat Gründe. [mehr]

Volkswagen: Die große Außenwette

Zum Börsenausstieg wird nicht geklingelt, auch nicht geläutet, und es ruft kein Muezzin, nichtmal in Köln, aber lassen wir das. Jenes geseufzte, nicht gerufene „ich hätte sollen“ ist gerade alltägliche Denkform, auch wenn unvergessene Altmeister warnten, dass man Papiere, die man verkauft hat, nie wieder ansehen sollte. [mehr]

Saving Face(book)

Hat der amerikanische Social-Media-Gigant Facebook noch eine Chance, sein Gesicht zu wahren? Und ist das überhaupt sein Interesse? Man könnte dieser Tage an beidem zweifeln, und das wohl eher nicht, weil Technikpannen in der letzten Woche seine virtuellen Produktionsstätten lahmlegten, als da wären vorwiegend Facebook selbst, WhatsApp und der Ableger Instagram. [mehr]

BMW: Undank ist der Börsen Lohn...

Manchmal nützt es nichts, einfach „Kopf hoch!“ zu sagen, um einen besseren Ausblick zu haben. In der technologisch hochgerüsteten Pkw-Welt der besseren Kreise (wahlweise Sterne, Rauten, Propeller...) fällt so einiges an nicht Vorhandenem dann halt erst richtig auf. [mehr]

Evergrande: Außen Grandeur, innen Katastrophe?

Andrew Edward Left ist ein aggressiver Shortseller, der in seiner Heimat USA und vor allem in China überbewertete Aktiengesellschaften sucht (und findet), deren Papiere er leer verkaufen kann, was er zumeist anschließend gern öffentlich kundtut. Zuletzt sah man ihn etwas konsterniert bei der Gamestop-Affäre, als die Shortseller in Maßen auf die Mütze bekamen. Allerdings – eine etwas größere Nummer ist da schon die chinesische Evergrande Group. [mehr]

On Holding-Börsengang: Schuhe laufen wie geschmiert

Das Schweizer Start-up On hat die Glocke an der New Yorker Börse geläutet. Der Aktienkurs stieg am ersten Handelstag rasant an. Was dürfen Anleger vom Sportausstatter erwarten? [mehr]

Wenn weiße Westen grün gewaschen werden: DWS-Aktie nachhaltig zum Affen gemacht?

Berichten zufolge steht die Deutsche-Bank-Fondstochter bei der US-Börsenaufsicht im Verdacht, Greenwashing zu betreiben. Das Ganze hat dann auch noch eine süffige Skandal-Anmutung. Es geht um viel. [mehr]

Kommt mehr so vom Geld her: Die Adyen-Aktie

Die Inhaber von Rüstungsaktien, oder von Firmen, die auch mit Verteidigung zu tun haben, vornehmlich in den USA, durften in den letzten Tagen eine neue Sorte von mulmigem Gefühl kennenlernen (nein, weder Angst noch Gier). [mehr]

Die teuerste Aktie der Welt und der Kampf gegen das Bare: Berkshire Hathaway

Strafzinsen, also eine Art Negativimpfung fürs Ersparte, treffen keineswegs mehr nur jene, die höhere fünfstellige Summen auf einem Konto herumliegen lassen, das man ehemals zum Beispiel „Sparbuch“ nannte, und das jemand aus ordentlichem Hause als Kind erhielt, um damit den Aufbau eines gewissen Vermögens zu unternehmen. [mehr]

Des Betrügers Gewitztheit und die Zukunft des Automobils: Nikola, GM und Co.

„Wenn auch des Betrügers Witz den Betrug nicht adelt, so adelt doch der Preis den Betrüger“, wusste Friedrich Schiller („Die Räuber“) aus lebenserfahrener Beobachtung des Kriminalwesens zu konstatieren. Ganz in diesem Sinne, obschon bislang noch auf seinen Prozess wartend, gründete Trevor Milton keinen Billig- Spielzeugladen oder Ein-Dollar-Shop, sondern lieber gleich ein Unternehmen, das von Arizona aus die monströsesten wasserstoffgetriebenen Lastwagen der Zukunft produzieren und in Verkehr bringen wollte und irgendwie auch noch will. [mehr]

Die KPC AG? Eine revolutionäre Geldidee

Im fernen China gehen die Uhren anders – ja logisch, hat auch ein paar Zeitzonen nur für sich. Nein, das ist aber nicht gemeint: Es geht um die dortigen Börsen, und wer da regiert. Genau genommen sollten das Kapitalanleger sein, unter Organisation der jeweiligen Börse, und das alles idealerweise unter Aufsicht einer klugen Behörde, und alles strebt nach Harmonie, Gleichmut und Gelassenheit, wie es Konfuzius befahl, um Einklang mit dem Weltganzen zu finden. [mehr]

AirBnB, Booking.com, Hometogo & Co.: Lieber Aktionär als Gast?

„Ich kenne kein einziges Urlaubsziel, das weniger Geld verdienen will“, sagt der Chef von Ryanair, Michael O’Leary, jüngst im Interview mit einer Hamburger Illustrierten. Auf die Frage hin, ob Massentourismus nicht doch allmählich eher unbeliebt sei. O’Leary also bringt sie hin, die Touristen, damit sind sie erstmal weg und der Mann mit seiner irischen Billiglinie verdient Geld wie verrückt. [mehr]

IPOs und SPACs: Aktionäre! Befreit euch aus der Unmündigkeit!

Leichter gesagt als getan, das. Rund um Börsengänge (IPO, Initial Public Offering) gibt es nicht erst seit den Zeiten des seligen Neuen Marktes, als man jede bessere oder auch nicht bessere Pommes-Bude an den Kapitalmarkt transferieren zu können glaubte, geheimnisumwitterte Insidererkenntnisse. [mehr]

Dünne Börsenluft für Überflieger

Die EZB hat sich für einen Kurswechsel entschieden. Mithilfe ihrer neuen Strategie will sie flexibler agieren. Und was bedeutet das jetzt für den Anleger? [mehr]

Darf man zu Aktien „Champagner“ sagen? Zu Shopify, Inc. vielleicht?

Aldi Süd darf ein Eisprodukt nicht weiter „Champagner-Sorbet“ nennen. Die Union schlägt vor, Geld für die Rente der kommenden Generationen an die Börse zu bringen. Und die Shopify-Aktie läuft so gut, dass Anleger die Korken knallen lassen. [mehr]

Kryptowährungen: Ganz interessant, braucht aber coiner

Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, gleichzeitig aber auf sein kleines Bitcoin-Abenteuer nicht verzichten mag, der kann durch kluge Umsicht darauf achten, dass der Online-Handelsplatz und alle seine Server sich in Deutschland befinden. Wenn dann auch noch die erworbenen Kryptogelder offline gespeichert werden, kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen. Oder? [mehr]

Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna? Oder: Ungeimpft mit Curevac ins Kurstal

Der Schock sitzt tief: Der lange angekündigte Impfstoff von Curevac ist noch nicht brauchbar – ein Desaster für das Unternehmen und seine Aktionäre. Doch was jetzt? [mehr]

Telekom-Aktie im Kommen? Im Prinzip ja…

Bei der Deutschen Telekom läuft es rund derzeit. Aus technischer Sicht ist der Weg bis zum Hoch von 2017 bei 18,15 Euro bereitet. Sogar das 20-Jahres-Hoch rückt immer näher. Sind die Papiere jetzt ein Kauf? [mehr]

Die Akt(i)e Shell: Vor Gericht ist wie auf hoher See

Bill Gates schreitet zur Tat – und fängt an, Atomkraftwerke zu bauen. Recht kleine, mit neuartiger Natrium-Technologie arbeitende, das erste in Wyoming. Warren Buffett, der sagenumwobene Investor aus dem dort nicht allzu fernen Omaha, ist auch dabei. Die Gateskraft hat etwas nicht, was Royal Dutch Shell überreichlich hat: CO2-Ausstoß.

[mehr]

Monsanto, Bayer, und die epische Schlachtordnung

Bei Bayer aus Leverkusen läuft es eigentlich ziemlich rund. Noch ist nicht aller Tage Abend, wie man so sagt, und man ist solide unterwegs. Freudig fiebern alle mit. Ach so, Verzeihung, das betrifft den Bundesligaverein Bayer 04 Leverkusen, derzeit Sechster in der Tabelle. Anders steht es um die Firma Bayer AG, Mitglied im DAX und jüngst (mal wieder) ernsthaft unter Druck. [mehr]

Tokio kaufen, Schanghai bekommen – und mehr: So arbeitet SoftBank

Wie „soft“ man in Japan daherkommt, wenn man ein multinational ausgerichtetes Holding-Konglomerat ist, das im vergangenen Jahr 38 Milliarden Dollar verdiente, muss wohl das Geheimnis jenes ohnehin an Geheimnissen reichen Landes bleiben, das den meisten so fern ist – und doch so nah, wenn man es gern hat, schnauzbärtige Klempner namens Mario zum Tanzen zu bringen (für die Älteren) oder mit raffinierten Gamepads herumzufuchteln (meist jüngere Leute). [mehr]

Facebook, Google, Apple – deine besten Freunde?

Wenn man im Jargon der modernen neuen Sozial-Netzwerkzeit bleibt, dann mögen den Kunden alle so gern leiden, ob Facebook oder Google, Amazon oder Apple. Nur untereinander sind sich die Freundschaftsorganisatoren und hippen Gadgetverkäufer eher spinnefeind. Vor allem Facebook und Apple. [mehr]

 

Aktuelle Ausgabe

49 / 2021

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


 

Jobsalle Jobs


Webinar
Webinar

×