boerse am sonntag - headline

Top


Tops

Adidas: Gewinnprognose erhöht

Adidas (WKN A1EWWW) steigerte den Gewinn im dritten Quartal von 213 auf 266 Mio. Euro. Im Vergleich zur Vorjahresperiode weitete der Sportartikelanbieter seinen Umsatz von 2,89 auf 3,47 Mrd. Euro aus. 2010 soll der Gewinn je Aktie nun von 1,22 auf 2,68 bis 2,70 Euro anziehen. Zuvor hatte Adidas 2,50 bis 2,62 Euro je Aktie prognostiziert. In den vergangenen neun Monaten kletterte der Gewinn je Aktie bereits von 1,13 auf 2,68 Euro.

Art Technology Group: Übernahmeangebot beflügelt

Oracle (WKN 871460) will Art Technology Group (WKN 924636) für 1 Mrd. US-Dollar übernehmen. Je Aktie werden 6,00 US-Dollar pro Aktie geboten. Vor Bekanntgabe der Offerte hatte der Entwickler von E-Commerce-Software mit 4,10 US-Dollar pro Aktie geschlossen. Im dritten Quartal legte der Gewinn des Übernahmekandidaten von 3,96 auf 4,17 Mio. US-Dollar zu. Der Gewinn je Aktie verharrte bei 0,03 US-Dollar. Von 43,38 auf 50,45 Mio. US-Dollar weitete sich der Umsatz aus.  

Starbucks: Erwartungen übertroffen

Im vierten Geschäftsquartal erhöhte die US-Kaffeehauskette Starbucks (WKN 884437) den Gewinn von 150 auf 278,9 Mio. US-Dollar. Der Gewinn je Aktie legte von 0,20 auf 0,37 US-Dollar zu, vor Sonderposten von 0,24 auf 0,37 US-Dollar. Der Umsatz zog von 2,42 auf 2,84 Mrd. US-Dollar an. Experten hatten 0,32 US-Dollar Gewinn je Aktie und 2,77 Mrd. US-Dollar Umsatz prognostiziert. Im laufenden Geschäftsjahr sollen je Aktie statt 1,36 bis 1,41 US-Dollar nun 1,41 bis 1,47 US-Dollar verdient werden.

Flop

Pfizer: Gewinneinbruch

Der Gewinn des US-Pharmakonzerns Pfizer (WKN 852009) brach im dritten Quartal aufgrund der Übernahme von Wyeth von 2,88 Mrd. auf 866 Mio. US-Dollar ein. Der Gewinn je Aktie schrumpfte von 0,43 auf 0,11 US-Dollar. Vor Sonderposten legte der Gewinn je Aktie dagegen von 0,51 auf 0,54 US-Dollar zu. Dank Wyeth kletterte der Umsatz von 11,62 auf 16,17 Mrd. US-Dollar. Analysten hatten im Vorfeld 16,7 Mrd. US-Dollar Umsatz und 0,51 US-Dollar Gewinn je Aktie prognostiziert.

Singulus: Bilanzkrater

Ende Oktober hatte TecDAX-Mitglied Singulus (WKN 723890) bereits vor Abschreibungen von insgesamt 67,8 Mio. Euro gewarnt. Im dritten Quartal erhöhte sich der Fehlbetrag von 41,5 auf 68,3 Mio. Euro. Vor Steuern (EBT) weitete sich das Minus von 44,9 auf 74,0 Mio. Euro aus, vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 42,7 auf 72,9 Mio. Euro. Der Umsatz des Anbieters von Maschinen für die CD/DVD- und Blu-ray-Produktion zog, wie bereits veröffentlicht, von 28,8 auf 31,6 Mio. Euro an.

Kraft Foods: Weniger verdient

Im dritten Quartal schrumpfte der Gewinn des US-Lebensmittelproduzenten Kraft Foods (WKN 655910) infolge deutlich gestiegener Ausgaben von 824 auf 754 Mio. US-Dollar, der Gewinn je Aktie von 0,55 auf 0,43 US-Dollar. Vor Sonderposten gab der Gewinn je Aktie von 0,53 auf 0,47 US-Dollar nach. Der Umsatz weitete sich dank der Cadbury-Übernahme von 9,40 auf 11,86 Mrd. US-Dollar aus. Analysten hatten 12 Mrd. US-Dollar Umsatz und 0,46 US-Dollar Gewinn je Aktie prognostiziert.

 

 

05.11.2010 | 00:00

Artikel teilen: