boerse am sonntag - headline

Top


Tops

Dell: Neuer Übernahmeversuch

Nun ist es amtlich: Dell (WKN 121092) will den Speicherspezialisten Compellent Technologies (WKN A0M1RN) übernehmen. Je Aktie werden 27,75 US-Dollar geboten. In der Woche zuvor hatte der texanische Computerhersteller entsprechende Verhandlungen bestätigt und ein Gebot von 27,50 US-Dollar pro Aktie in Aussicht gestellt. Die Transaktion hat ein Volumen von 960 Mio. US-Dollar. Compellent hatte vor Bekanntgabe der Offerte mit 28,71 US-Dollar pro Aktie geschlossen.

Carl Zeiss Meditec: Gewinnmarge soll steigen

Carl Zeiss Meditec (WKN 531370) hat seine bereits vor einem Monat vorgelegten Zahlen für das Geschäftsjahr 2009/10 (Ende: 30. September) bestätigt. Bis zum Jahr 2015 soll die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) von 12,8 auf 15% gesteigert werden. Im Geschäftsjahr 2008/09 lag die EBIT-Marge bei 11,9%. Aktionäre sollen für das vergangene Jahr eine von 0,18 auf 0,22 Euro erhöhte Dividende je Aktie erhalten. Zudem will der Medizintechniker eine einmalige Sonderdividende von 0,33 Euro je Aktie ausschütten.

Hochtief: ACS erhöht Übernahmeangebot

Der spanische Baukonzern ACS (WKN A0CBA2) erhöht sein Übernahmeangebot für Hochtief (WKN 607000): Statt acht werden nun neun eigene Aktien für je fünf Anteile von Hochtief geboten. Die Annahmefrist endet am 29. Dezember. Kurz zuvor hatten die Essener ihren Aktionären empfohlen, die ACS-Offerte nicht anzunehmen. Hochtief-Großaktionär Southeastern Asset Management will den Spaniern dennoch 2 Mio. Aktien von insgesamt 3,725 Mio. gehaltenen Anteilen andienen.

Flop

A&P: Gläubigerschutz beantragt

The Great Atlantic & Pacific Tea Co., kurz A&P, (WKN 851232) ist pleite. Der US-Lebensmittelhändler hat aufgrund seiner hohen Verschuldung Gläubigerschutz beantragt. Zur Sanierung gewährt J. P. Morgan eine Zwischenfinanzierung von 800 Mio. US-Dollar. Großaktionär Tengelmann (Kaiser’s/Obi/KiK) – die Deutschen halten 38% – unterstützt den Konzernumbau. Im vergangenen Geschäftsjahr (Ende: 27.02.2010) setzte A&P 8,8 Mrd. US-Dollar um. Der Verlust erreichte 876,5 Mio. Dollar.

Merck KGaA: Pharmachef muss gehen

Die Verzögerungen bei der Zulassung von Cladribin in Tablettenform zur Behandlung von schubförmiger Multipler Sklerose kosten Elmar Schnee, Pharmachef von Merck (WKN 659990), seinen Posten. Nachfolger wird ab Januar Stefan Oschmann, der bisher für den US-Pharmariesen Merck & Co. (WKN A0YD8Q) tätigt ist. Analysten von Jefferies senkten das Kursziel von 63 auf 59 Euro je Aktie und bestätigten die Empfehlung „halten“.

Beiersdorf: 2011 wird Gewinn sinken

In der vorangegangenen Woche hatte Beiersdorf (WKN 520000) bereits die Prognose für 2010 reduziert. Wenig Optimismus verbreiten die Hamburger nun für das kommende Jahr: Der Kosmetik- und Klebstoffhersteller erwartet aufgrund von Investitionen, Restrukturierungen und der Straffung des Angebotes eine Umsatzstagnation. Operativer Gewinn und Jahresüberschuss werden im Vergleich zu 2010 sinken, teilte Beiersdorf anlässlich eines Investorentages in London mit.

17.12.2010 | 00:00

Artikel teilen: