boerse am sonntag - headline

Top


Beiersdorf: Umsatzprognose erneut erhöht

Beiersdorf (WKN: 520000) prognostiziert für das fast beendete Geschäftsjahr 2012 ein Umsatzplus von „deutlich“ mehr als 4%. Anfang November war der Hamburger Kosmetik- und Klebstoffproduzent (Nivea, Tesa) von 3% bis 4% Umsatzwachstum ausgegangen, Anfang August von rund 3%. In den vergangenen neun Monaten hatte der Umsatz organisch um 3,7% zugelegt. Analysten von Independent Research stuften die Aktie von „verkaufen“ auf „halten“ hoch und erhöhten das Kursziel von 53 auf 63 Euro.

Talanx: Neu im MDAX

Börsenneuling Talanx (WKN: TLX100) wird am 12. Dezember Mitglied des MDAX. Aufgrund des im Zuge der Übernahme durch die US-Investmentgesellschaft Advent unter 10% gesunkenen Streubesitzanteils der Douglas Holding (WKN: 609900) fliegt der Handelskonzern aus dem Index. Ursprünglich sollte Talanx am 27. Dezember in den SDAX aufsteigen und den Platz von Constantin Medien (WKN: 914720) einnehmen. Das Medienunternehmen darf nun vorerst im Index verbleiben.

Nordex: Sparkurs in China

Nordex (WKN: A0D655) streicht zum Jahresende aufgrund einer gesunkenen Auslastung 130 Stellen in der Rotorblattfertigung in China. Die Rotorblätter sollen nun von externen Lieferanten bezogen werden. Der Windkraftanlagenbauer beschäftigt in dem betroffenen Werk 160 Mitarbeiter, in China insgesamt 400 Personen. In den vergangenen neun Monaten hatte sich der Umsatzanteil des Asiengeschäftes auf 2% halbiert. Nordex ist seit 1998 auf dem chinesischen Markt vertreten.

Flop
 
United Internet: Großaktionär steigt aus

Die Investment-Gesellschaft Warburg Pincus, die mit 5,53% an United Internet (WKN: 508903) beteiligt war, hat sich von allen 11,9 Mio. Aktien getrennt. Die Schweizer UBS platzierte die Anteile vor Börsenbeginn am Dienstag zu je 16,00 Euro. Tags zuvor hatte der Internet-Dienstleister mit 17,33 Euro geschlossen. Die Angebotsspanne lag bei 16,00 bis 16,50 Euro. Firmengründer Ralph Dommermuth hielt zum Stichtag am 4. Dezember 40,93%, das Unternehmen selbst 9,77% der Anteile. Die Aktie erlitt einen Tagesverlust von 8,2%.

Deutsche Telekom: Dividende schrumpft

Die Telekom (WKN: 555750) will für 2013 und 2014 nur noch 0,50 Euro Dividende ausschütten. In den vergangenen beiden Jahren hatte die Telefongesellschaft je Aktie 0,70 Euro gezahlt, bis 2009 0,78 Euro. Das eingesparte Geld soll in den USA und Deutschland in den Ausbau von Breitbandnetzen fließen. Bis 2020 wollen die Bonner in diesem Bereich in Deutschland 6 Mrd. Euro investieren. Zudem wird die Tochter T-Mobile USA im kommenden Jahr mit Apple gemeinsame Produkte anbieten.

ThyssenKrupp: Aufsichtsrat lenkt vom eigenen Versagen ab

ThyssenKrupp (WKN: 750000) zieht Konsequenzen aus dem Stahlwerkdebakel in Brasilien und in den USA sowie aus nicht abreißenden Korruptionsvorwürfen: Die Vorstände Olaf Berlien, Jürgen Claassen und Edwin Eichler müssen voraussichtlich zum Jahresende ihre Posten räumen. Eine entsprechende Empfehlung gab der Personalausschuss des Aufsichtsrates. Dieser wird sich am kommenden Montag (10. Dezember) mit den Personalien beschäftigen. Aber wer beschäftigt sich mit dem offenbar tauben und blinden Aufsichtsrat?

07.12.2012 | 00:00

Artikel teilen: