boerse am sonntag - headline

Tops


Tops

Volkswagen: Geschäftspartner gekauft

Die Aktie von Volkswagen (WKN 766403) konnte sich in der vergangenen Börsenwoche deutlich erholen. Die Wolfsburger übernehmen 90,1% des Autodesigners Italdesign Giugiaro. Der Kauf wird über die Audi-Tochter Lamborghini abgewickelt. Die restlichen Anteile hält die Familie des Firmenmitgründers Giorgetto Giugiaro, der bereits an der Entwicklung des Golf I beteiligt war. Keine Angaben machte VW zum Kaufpreis.          

Kontron: Übernahme begeistert Analysten

Diverse Empfehlungen beflügelten das TecDAX-Mitglied Kontron (WKN 605395). Analysten der WestLB korrigierten ihr Kursziel für die Aktie aufgrund der Übernahme des in den Bereichen Rüstung sowie Luft- und Raumfahrt tätigen kalifornischen Systemintegrators AP Labs Group von 8,50 auf 9 Euro und stuften die Aktie von „add“ auf „kaufen“ hoch. Equinet empfiehlt Kontron nun ebenfalls zum Kauf und erhöhte das Kursziel von 8 auf 8,50 Euro je Aktie.      

Rational: Aktie bekommt mehr Dampf  

Reger Nachfrage erfreute sich der im MDAX notierte Großküchenausrüster Rational (WKN 701080). Das vor allem durch seine Dampfgarer bekannte Unternehmen will seine Umsätze in Asien und in den USA langfristig auf jeweils 30% mehr als verdoppeln. Im laufenden Jahr soll der Gesamtumsatz im einstelligen Bereich zulegen. 2009 war der Umsatz im Zuge der weltweiten Wirtschaftskrise von 343 auf 314,4 Mio. Euro geschrumpft.            

Flops

Praktiker: Bußgeld belastet

Auf Tauchstation begab sich in den vergangenen Tagen Praktiker (WKN A0F6MD). Wettbewerbshüter verhängten gegen die polnische Tochter der Baumarktkette ein Bußgeld in Höhe von umgerechnet 9,4 Mio. Euro wegen unzulässiger Preisabsprachen in den Jahren 2000 bis 2006. Das MDAX-Mitglied will nun die Notwendigkeit einer entsprechenden Rückstellung prüfen. Sollte es dazu kommen, werde das Ergebnis des zweiten Quartals belastet, warnte Praktiker. 

Monsanto: Gewinnprognose reduziert

Kein Blumentopf war auch mit Monsanto (WKN 578919) zu gewinnen: Der US-Agrarkonzern senkte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr von 3,10 bis 3,30 US-Dollar je Aktie vor Sonderposten auf 2,40 bis 2,60 US-Dollar. Analysten waren bisher von 3,13 US-Dollar Gewinn je Aktie ausgegangen. Ursache der reduzierten Prognose ist nach eigenen Angaben das schwache Geschäft mit Unkrautvernichtungsmitteln, das von billigeren Konkurrenzprodukten bedrängt wird.    

SMA Solar: Unterstützung getestet

Zwar kriegte die Aktie von SMA Solar (WKN A0DJ6J) lehrbuchmäßig vor der bei etwa 80,35 Euro befindlichen Unterstützung (200-Tage-Linie) die Kurve, für eine positive Wochenbilanz reichte es dennoch nicht. Am Freitag wurden zudem je Aktie 1,30 Euro Dividende ausgezahlt. Die Hauptversammlung hatte am Tag zuvor eine Ausschüttung in dieser Höhe an die Eigentümer abgesegnet, nachdem im Vorjahr 1,00 Euro je Aktie ausgezahlt worden waren. 2009 hatte das Solar-Unternehmen 161,1 Mio. Euro verdient.

28.05.2010 | 00:00

Artikel teilen: