boerse am sonntag - headline

Tops


Tops

Manz: Geschäfte brummen wieder  

Anleger waren entzückt: Der Auftragsbestand von Manz Automation (WKN A0JQ5U) erreichte nach eigenen Angaben erstmals seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise zum Stichtag 30. Juni mehr als 100 Mio. Euro. Die Bestellungen sollen größtenteils noch in diesem Jahr abgearbeitet und damit umsatz- und ergebniswirksam werden. HSBC hatte die Aktie bereits zuvor von „untergewichten“ auf „neutral“ hochgestuft und das Kursziel pro Aktie von 50 Euro bestätigt.

SolarWorld: Gegenbewegung

Von einer rasanten technischen Gegenbewegung profitierte das TecDAX-Mitglied SolarWorld (WKN 510840). Unterstützung kam von den Analysten der WestLB, die ihr Kursziel pro Aktie von 11 auf 12,50 Euro erhöhten und die Empfehlung „add“ bestätigten. Aufgrund des nachlassenden Preisdrucks aus China und der steigenden Nachfrage aus Deutschland sei die Aktie nach wie vor ein Kauf, ließ die französische Société Générale wissen. Das Kursziel 12,60 Euro blieb unverändert.

Merck & Co: Sparkurs

Der Aktienkurs von Merck & Co (WKN 659990), Mitglied des Dow-Jones-Index, kannte in den vergangenen Tagen nur eine Richtung – aufwärts. Der US-Pharmakonzern will im Zuge der Übernahme von Schering-Plough weltweit acht Produktionsstätten und acht Forschungszentren, unter anderem eine Einrichtung in Waltrop in der Nähe von Dortmund, schließen und 16.000 der insgesamt 106.000 Arbeitsplätze streichen. Ab 2012 sollen so jährlich rund 3,5 Mrd. US-Dollar eingespart werden. 

Flops

Henkel: Analysten senken Daumen

Credit Suisse stufte die Aktie von Henkel (WKN 604843) von „neutral“ auf „underperform“ ab. Das Kursziel pro Aktie von 38 Euro blieb unangetastet. Die im DAX notierte Vorzugsaktie werde inzwischen mit dem Zwölffachen des im Jahr 2012 erwarteten Gewinns bewertet – aus Sicht der Analysten zu teuer. Während es 2009 von den Rohstoffkosten noch positive Einflüsse gegeben habe, wehe von dieser Seite inzwischen Gegenwind, stellten die Experten fest.

Bilfinger Berger: Kein Interesse an Austral-Tochter

Die Aktie von Bilfinger Berger (WKN 590900) litt unter der Absage des Börsengangs der australischen Tochter Valemus. Die eigenen Preisvorstellungen seien nicht durchsetzbar gewesen, teilte der Mannheimer Baukonzern zur Begründung mit. Einen neuen Versuch soll es möglicherweise im Frühjahr 2011 geben. WestLB-Analysten degradierten die Aktie von „kaufen“ auf „add“ und senkten das Kursziel von 60,50 auf 51 Euro.         

Tom Tailor: Im freien Fall

Die Aktie der Modekette Tom Tailor (WKN A0STST) zeigte sich in den vergangenen Tagen haltlos. Seit dem Börsengang Ende März 2010 bewegte sich der Kurs zunächst in überschaubaren Schwankungen um den Ausgabepreis pro Aktie bei 13 Euro. Exakt drei Monate nach der Erstnotiz ging das SDAX-Mitglied plötzlich in den freien Fall über. Inzwischen notiert die Aktie am unteren Ende der einstigen Bookbuildingspanne von 11 bis 15 Euro.

09.07.2010 | 00:00

Artikel teilen: