boerse am sonntag - headline

Tops


TUI: Erste Dividende seit 2007

Trotz Einmalbelastungen für den Konzernumbau hat Europas größten Reisekonzern im Geschäftsjahr 2012/13 (bis Ende September) operativ und nach Steuern seine Gewinne gesteigert. Der seit Februar amtierende neue Firmenlenker Fritz Joussen will die positive Entwicklung nutzen, den Aktionären erstmals seit 2007 wieder mit einer Dividende zu beglücken. 0,15 Euro je Aktie sollen es sein. Er sieht TUI (WKN: TUAG00) dank des eingeleiteten Sparprogramms zudem auf Kurs, die Ergebnisse künftig weiter zu steigern.

Avago Technologies: Zukauf bejubelt

Der Halbleiterhersteller, der unter anderem Apple (WKN: 865985) zu seinen Kunden zählt, will den Rivalen LSI Corp (WKN: 867761) übernehmen. Avago Technologies (WKN: A0X9TN) unterbreitete eine Übernahmeofferte je Aktie von 11,15 US-Dollar in bar. Wert der Transaktion: 6,6 Mrd. US-Dollar. Der Deal soll im ersten Halbjahr 2014 abgeschlossen sein, falls die LSI-Aktionäre das Angebot annehmen und die Aufsichtsbehörden grünes Licht geben. Bei den Avago-Investoren kam das Vorhaben sehr gut.

Deutsche Telekom: Gerüchteküche brodelt

Da steckt Musike drin. Die Aktie des Ex-Staatsmonopolisten kletterte in der vergangenen Woche kräftig und erreichte das höchste Niveau seit Anfang März 2008. Berichte über potenzielle Interessenten für T-Mobile US beflügelten. Spekuliert wurde beispielsweise im „Wall Street Journal“ über eine mögliche Offerte des US-Konzerns Sprint für die US-Tochter der Deutschen Telekom (WKN: 555750). Einem anderen Medienbericht zufolge erwägt der Satelliten-Fernsehanbieters Dish ein Übernahmeangebot.

Flops

Koenig & Bauer: Baut um

Um aus den roten Zahlen zu kommen streicht Koenig & Bauer (WKN: 719350) weitere Stellen. Zur Disposition stehen 1.100 bis 1.500, der 6.200 Arbeitsplätze. In der Branche ist keine Erholung in Sicht. Daher wird nun umgebaut. Das Unternehmen will sich durch einen schnellen und radikalen Wandel hin zu einem hochflexiblen Druckmaschinenkonzern entwickeln, der neben seinem Kerngeschäft vor allem profitable Spezialmärkte besetzt. Spätestens 2016 will er wieder nachhaltig profitabel sein. Die Anleger überzeugte dies wenig.

Jabil Circuit: Bilanz und Ausblick verhageln Stimmung

Jabil Circuit fertigt für OEMs (Original Equipment Manufacturer) aus den verschiedensten Bereichen. Er zählt dabei zu führenden Auftragsherstellern in der Elektronikindustrie, produziert unter anderem für Apple (WKN: 865985). Mit seiner jüngst vorgelegten Quartalsbilanz sowie dem Ausblick konnte der S&P-500-Wert nicht überzeugen. Die Aktie (WKN: 886423) brach deutlich ein. Sie setzte damit ihre vom Zwischenhoch im September gestartete Talfahrt fort. Seither ging es um mehr als 33 Prozent abwärts.

Ford Motor: Auf Euphoriebremse getreten

Für den US-Autobauer dürfte 2013, gemessen an den Ergebnissen, eines der besten Jahre in der Firmengeschichte gewesen sein. Er prognostiziert einen um Sondereffekte bereinigten Vorsteuergewinn von 8,5 Mrd. US-Dollar. Auch das nächste Jahr soll ein solides werden. Allerdings dürfte der bereinigte Vorsteuerprofit auf sieben bis acht Mrd. US-Dollar sinken. Als Hauptgrund verwies Ford (WKN: 502391) auf die Einführung von 16 neuen Modellen im wichtigen Heimatmarkt Nordamerika. Zudem bleibe der europäische Markt schwierig.

20.12.2013 | 00:00

Artikel teilen: