boerse am sonntag - headline

Tops und Flops der Woche u. a. mit Airbus, Novo Nordisk und adidas

KW 28



Webinar

Jobsalle Jobs

Die Aktie von Airbus hat letzte Woche wieder Höhe gewonnen. Bis zum Allzeithoch ist es aber noch ein gutes Stück. Anders die Lage beim dänischen Pharmakonzern Novo Nordisk. Hier ist der bisherige Spitzenwert in greifbare Nähe gerückt. Indes alles andere als rekordverdächtig ist die Performance des Sportartikelherstellers adidas. Der Kurs rutschte jüngst sein Corona-Crashtief.

+++ Tops +++

Airbus: nächste Woche Luftfahrtmesse in Farnborough

Am 27 Juli wird der europäische Flugzeugbauer seine Bilanz für das 1. Halbjahr 2022 vorlegen. In der nächsten Woche präsentiert sich Airbus auf der Farnborough International Airshow in Großbritannien, einer wichtigen Messe der Luft- und Raumfahrt. Im Zuge dieser Veranstaltung könnte das Unternehmen Kaufverträge für neue Flugzeuge abschießen. Hat diese Annahme den jüngsten Kursanstieg gestützt? Der DAX-Wert zählte in der vergangenen Woche zu den größten Gewinnern im Leitindex. Er knüpfte damit an die Erholungsbewegung an, die sich seit dem Korrekturtief in der Vorwoche gebildet hat. Bislang handelt sich dabei aber lediglich um eine technische Gegenreaktion innerhalb des Abwärtstrends seit Juli 2021.

Novo Nordisk: Allzeithoch im Visier

Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk gehört zu den weltweit größten Branchenvertretern. Gemessen am Umsatz ist er unter den Top-20. Eine besonders starke Stellung hat das Unternehmen im Bereich Diabetesbehandlung. Etwa 50 % des weltweiten Energiebedarfs wird von ihm abgedeckt. Die Aktie (WKN: A1XA8R) ist mit mehr als 15 % das Schwergewicht im dänischen Aktienindex OMX Copenhagen 25. Sie zeigte in den letzten Wochen relative Stärke zum Gesamtmarkt. Seit dem Korrekturtief im Mai hat sich ein Aufwärtstrend gebildet. Jüngst wurde beinahe das bisherige Allzeithoch von April dieses Jahres von 834,50 dänischen Kronen erreicht. In der vergangenen Woche hatte Novo Nordisk positive Studiendaten für zwei Kandidaten zur Behandlung von Hämophilie vorgelegt.

VERBUND mit neuen Kursrekorden

Der Versorger VERBUND ist Österreichs führendes Energieunternehmen. Tätig ist er in den Bereichen Erzeugung, Übertragung, Handel und Vertrieb von Strom. Dabei ist er einer der größten Erzeuger von elektrischer Energie aus Wasserkraft in Europa. Mit 51 % ist Österreich der größte Anteilseigner. In der vergangenen Woche hat die Aktie (WKN: 877738) ein neues Allzeithoch markiert. Sie war zwischenzeitlich über den bisherigen Rekordwert von 108 Euro geklettert, der im Februar dieses Jahres markiert wurde. Aus charttechnischer Sicht hat das Papier seit dem Zwischentief im Mai dieses Jahres einen Aufwärtstrend gebildet. Sollte es nun gelingen, die Marke von 108 Euro nachhaltig zu knacken, könnte die mehrmonatige Konsolidierungsphase nach oben aufgelöst werden.

+++ Flops +++

adidas rutscht unter Corona-Crashtief

Vor gut einem Jahr, Anfang August 2021 hat die Aktie des Sportartikelherstellers ihr bisheriges Allzeithoch markiert. Seither fällt der Kurs von adidas (WKN: A1EWWW). Das Branchenumfeld ist derzeit alles andere als rosig. In den wichtigsten Absatzmärkten ist die Stimmung bei den Verbrauchern im Keller. Die sich zunehmend manifestierende Konsumflaute und gleichzeitig steigende Kosten dürften ihre Spuren bei Einnahmen und Gewinnen hinterlassen. In der vergangenen Woche gehörte der DAX-Wert zu den schwächsten Indexmitgliedern. Aus charttechnischer Sicht bestätigte er den übergeordneten Abwärtstrend, indem er neue Verlaufstiefs markierte. Nachdem der Kurs in den Wochen zuvor bereits das Corona-Crashtief getestet hatte, scheint diese Marke nun gebrochen zu sein.

Nagarro: neue Allzeittiefs

Die Aktie des IT-Dienstleisters (WKN: A3H220) ist Mitglied im SDAX und TecDAX. In der vergangenen Woche gehörte sie zu den schwächsten Werten am deutschen Aktienmarkt. Neue Nachrichten aus dem Unternehmen gab es nicht. Mit den jüngsten kräftigen Kursverlusten setzte der Wert seine übergeordnete Talfahrt fort, die sich seit dem Allzeithoch von Januar 2022 gebildet hat. Der intakte Abwärtstrend wurde mit neuen Verlaufstiefs bestätigt. Diese waren zugleich neue Allzeittiefs. Nagarro entstand 2020 durch Abspaltung vom IT- und Personaldienstleister Allgeier (WKN: A2GS63). Der Börsengang erfolgte im Juli 2021.

Peloton Interactive lagert Produktion aus

Der Anbieter von Hightech-Fitnessgeräten (Laufräder, Laufbänder) und Trainings-Abos war ein Profiteur der Corona-Krise. Seit einigen Monaten laufen die Geschäfte jedoch immer schlechter, weshalb die Gesellschaft ein Sparprogramm auflegte und die Investitionen kürzte. Nun meldete sie, sich komplett aus der eigenen Produktion zurückzuziehen. Stattdessen soll das taiwanesische Unternehmen Rexon Industrial künftig nahezu sämtliche Sportgeräte herstellen. Dazu wurde die bisherige Partnerschaft erweitert. An der Börse gab es dennoch keine positive Kursreaktion. Vielmehr setzte die Aktie (WKN: A2PR0M) ihre Talfahrt fort. Der ehemalige NASDAQ-100-Wert markierte neue Allzeittiefs. Seit dem Allzeithoch im Januar 2021 von mehr als 171 US-Dollar hat der Kurs inzwischen mehr als 95 % verloren. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt rund 2,8 Mrd. US-Dollar. Auf Basis der aktuellen Aktienanzahl lag sie zum Hoch bei mehr als 57 Mrd. US-Dollar.

Thomas Behnke

Lesen Sie auch: Gewinn bricht ein: Wichtigste Bank der Welt muss Aktienrückkauf aussetzen

15.07.2022 | 15:19

Artikel teilen:

×