boerse am sonntag - headline

Tops und Flops der Woche u. a. mit Shop Apotheke Europe, Pinduoduo und DWS Group

KW 34



1822direkt Depot

Jobsalle Jobs

Die Shop-Apotheke-Europe-Aktie ist weiter auf Erholungskurs. Kräftige Gegenbewegungen gab es jüngst auch bei den zuletzt arg gebeutelten China-Aktien. Bei Pinduoduo beflügelten die Quartalszahlen. Deutlicher abwärts ging es dagegen bei der DWS Group. Ihre Produkte sind wohl nicht so nachhaltig wie beworben. Die Behörden ermitteln. Das belastet.

+++ Tops +++

Shop Apotheke Europe: Aktie noch nicht über dem Berg?

Der Betreiber von Online-Apotheken hatte am 4. August Halbjahreszahlen vorgelegt. An diesem Datum hatte die Aktie (WKN: A2AR94) ihr bisheriges Tief der seit dem Allzeithoch im Februar auszumachenden Korrektur markiert. Nach Ergebnisvorlage hat sich ein kurzfristiger Aufwärtstrend gebildet, der sich in der vergangenen Woche dynamisch fortsetzte. Dadurch ist die Aktie wieder deutlicher über ihre 21er- und 50er-Tage-Linie geklettert. Damit hat sich das kurzfristige charttechnische Bild aufgehellt. Der mittelfristige Abwärtstrend ist aber nach wie vor intakt, weshalb das Papier noch nicht über den Berg ist. Erst einmal ein bremsender Faktor könnte ein Abstieg aus dem MDAX sein, der im Zuge der Indexanpassungen von 60 auf 50 Werte verkleinert wird. Die Deutsche Börse wird am 3. September die Veränderungen in der DAX-Indexfamilie bekannt geben. Die Aktie der Shop Apotheke Europe gehört dabei zu den Kandidaten, die vom MDAX in den SDAX abrutschen könnten.

Pinduoduo: Zahlen beflügeln

Nach den massiven Verlusten in den vergangenen Wochen und Monaten haben einige der an den US-Börsen gelisteten China-Aktien jüngst signifikante Erholungsimpulse gezeigt. Ein besonders bemerkenswertes Beispiel dafür ist das Papier von Pinduoduo (WKN: A2JRK6), welches in der vergangenen Woche zu den größten Gewinnern im NASDAQ-100 gehörte. Der Betreiber einer mobilen E-Commerce-Plattform hatte Geschäftszahlen vorgelegt. Er meldete deutliche Steigerungen im zweiten Quartal. Demnach hatte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahreswert um 89 % auf 3,57 Mrd. US-Dollar erhöht. Zudem wandelte das Unternehmen sein operatives Ergebnis von einem Verlust von 1,64 Mrd. US-Dollar in einen Gewinn von 309,4 Mio. US-Dollar.

Las Vegas Sands: Macao lockert Einreisebeschränkungen

Aktien von Casinobetreibern und Wettanbietern führten in der vergangenen Woche die Gewinnerliste im S&P 500 an. Stellvertretend dafür ist das Papier des nach Börsenkapitalisierung größten Branchenvertreters Las Vegas Sands (WKN: A0B8S2). Nach der Talfahrt in den vergangenen Monaten gab es damit einen dynamischen Erholungsimpuls. Ein treibender Faktor dürfte die Nachricht gewesen sein, wonach Macau die Einreisebeschränkungen für Besucher vom chinesischen Festland gelockert hat. Wie andere Branchenvertreter auch betreibt Las Vegas Sands Casinos in der chinesischen Sonderverwaltungszone. Die Nachricht könnte somit die Zuversicht auf wieder bessere Geschäfte genährt haben.

+++ Flops +++


DWS Group: Nachhaltiger Einbruch?

Die Papiere der Fondsgesellschaft DWS Group (WKN: DWS100) hatten in der vergangenen Woche zunächst neue Rekorde markiert, bevor es zu einem massiven Kurseinbruch kam. Auslöser war ein Bericht des „Wall Street Journal" über das Anlagemanagement des Unternehmens. Dem Bericht zufolge soll die DWS die Angaben zu Nachhaltigkeitskriterien zu hoch angesetzt haben. Sowohl die US-Börsenaufsicht SEC als auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ermitteln nun. Das Unternehmen selbst hat sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert, was den Spekulationen über mögliche Folgen und Belastungen Tür und Tor öffnet. Diese Unsicherheit spiegelt sich in den jüngsten Kursverwerfungen wider.

Dollar Tree: Ausblick belastet

Die Aktie des Einzelhändlers (WKN: A0NFQC) hat in der vergangenen Woche nach Vorlage von Quartalszahlen deutliche Kursverluste verzeichnet. Sie gehörte damit zu den schwächsten Werten im S&P 500. Das Unternehmen hatte zwar deutliche Zuwächse bei den Ergebnissen verzeichnet. Die Aussagen zu den weiteren Perspektiven könnten jedoch das Sentiment belastet haben. Demnach sieht Dollar Tree weiterhin Herausforderungen in der globalen Lieferkette und sieht sich mit gestiegenen Frachtkosten und anderem inflationären Druck konfrontiert. Das Unternehmen betreibt mehr als 15.000 Geschäfte in Nordamerika, in denen es ein Gemischtwarensortiment zu Discountpreisen anbietet. Der Großteil des Sortiments wird importiert, insbesondere aus Asien.

Autodesk: Hält die 50-Tage-Linie?

Das US-Unternehmen Autodesk (WKN: 869964) gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Entwurfs- und Konstruktionssoftware für Architektur, Ingenieur- und Bauwesen, Medien/Unterhaltung sowie Mechanik und Maschinenbau. In der vergangenen Woche hat es Zahlen vorgelegt. Kurz zuvor noch neue Allzeithoch markiert, büßte der Kurs nach Veröffentlichung deutlich ein. Begleitet wurde der Rückgang von einem hohen Handelsvolumen. Durch die Abgaben gehörte das Papier in der vergangenen Woche zu den schwächsten Werten im NASDAQ-100. Zahlen und Ausblick scheinen somit nicht überzeugend genug gewesen zu sein, um für anhaltende Kaufdruck zu sorgen. Kurzfristig ist das charttechnische Bild nun erst einmal angeschlagen. Sollte die nun erreichte 50-Tage-Linie nachhaltig unterschritten werden, ist von einer fortgesetzten Korrektur auszugehen. Ein nächstes potenzielles Ziel wäre dann die 200-Tage Linie.

Lesen Sie auch: Unterschätzte Giganten

27.08.2021 | 15:17

Artikel teilen: