boerse am sonntag - headline

Unternehmen Tops und Flops: Lufthansa und Infineon


Tops

Zodiac Aerospace: Margen sollen wieder steigen
Der französische Konzern (WKN: 876382) ist Zulieferer für die Flugzeugindustrie. Im Kerngeschäft produziert er Kabineninneneinrichtungen. Jüngst kündigte Zodiac Aerospace an, im laufenden Geschäftsjahr 2014/15 (bis Ende August) wieder zu einem normalen Profitabilitätslevel zurückzukehren. Im vergangenen Jahr hatten negative Wechselkurseffekte und Produktionsverzögerungen die Margen gedrückt und die Gewinne gedrückt. Die Aktie reagierte mit einem Kurssprung und näherte sich ihrem Rekord von Juni dieses Jahres bei 27,05 Euro.

CTS Eventim: Neues Allzeithoch
Europas größter Vermarkter von Eintrittskarten: das ist CTS Eventim (WKN: 547030). Er veranstaltet zudem Live-Events. Die Geschäfte laufen weiterhin prächtig. Das Unternehmen setzte in den ersten neun Monaten seinen profitablen Wachstumskurs fort. Zudem es im Gesamtjahr mit weiteren Steigerungen und bestätigte damit die Prognosen. Zahlen und Ausblick kamen am Markt sehr gut an. Der SDAX-Wert machte einen kräftigen Kurssprung. Er kletterte dabei über sein bisheriges Allzeithoch von März dieses Jahres.

Deutsche Lufthansa: Treibstoff wird billiger
Des einen Leid ist des anderen Freud. Die Aktie von Europas größter Fluggesellschaft (WKN: 823212) blieb auch in der vergangenen Woche im Aufwind. Seit dem Korrekturtief im Oktober kletterte der Kurs des DAX-Wertes bereits um mehr als 34 Prozent. Für Rückenwind sorgt vor allem der Preisverfall am Ölmarkt, dürfte das doch den wichtigen Kostenpunkt Treibstoff verbilligen. Mit den jüngsten weiteren Kurszuwächsen dämmten die Papiere der Lufthansa ihre bislang 2014 zu verbuchenden Verluste weiter ein.

Flops

BG Group: Mit Mehrjahrestief
Der britische, vor allem auf Erdgas spezialisierte, aber auch Erdöl fördernde Energiekonzern, sorgte in der vergangenen Woche für Schlagzeilen im Zusammenhang mit der extrem fürstlichen Vergütung seines neuen Vorstandschefs Helge Lund. Der Hauptgrund für den jüngsten kräftigen Kurseinbruch dürfte jedoch woanders liegen. Auch hier könnte die anhaltende Talfahrt bei den Ölpreisen belastet haben. Die Aktie (WKN: 931283) rauschte unter ihr bisheriges 2014er-Tief und fiel auf ein so niedriges Niveau wie seit Mai 2010 nicht mehr.

Infineon Technologies: Vorsichtiger Ausblick
Die Aktie von Infineon Technologies (WKN: 623100) hatte vom Zwischentief im Oktober bis zum Hoch Anfang dieser Woche um 21 Prozent zugelegt. Nach Vorlage der Bilanz für das Geschäftsjahr 2013/14 (bis Ende September) am Donnerstag rutschte der Kurs des Halbleiterherstellers jedoch ab. Nach dem die Geschäfte im vergangenen Jahr prächtig liefen, zeigte sich der Vorstand bezüglich der weiteren Entwicklung vorsichtig, angesichts des herausfordernden Marktumfeldes. Daher machten einige Investoren wohl erst einmal Kasse.

Schaltbau Holding: Gewinnziele gekürzt
Die Herstellung von Komponenten und Systemen für die Verkehrstechnik sind das Metier der Schaltbau Holding (WKN: 717030). Am Samstag vor einer Woche senkte sie ihre Gewinnziele für das Gesamtjahr 2014. Als Gründe genannt wurden höher als erwartete negative Effekte aus der Kaufpreisallokation im Zusammenhang mit einer unterjährig durchgeführten Akquisition sowie weitere Maßnahmen zur Vorsorge im Segment Stationäre Verkehrstechnik. Am Markt kam die Gewinnwarnung denkbar schlecht an. Der SDAX-Wert verlor deutlich.

01.12.2014 | 22:06

Artikel teilen: