boerse am sonntag - headline

Tops & Flops


Tops

Home Depot: Überzeugende Zahlen

Der US-Baumarktriese ist in Nordamerika der Platzhirsch der Branche. Im Geschäftsjahr 2013/14 profitierte er von der Wiederbelebung des Häusermarktes. Er verzeichnete ein Umsatzplus von 5,4 Prozent auf 78,81 Mrd. US-Dollar. Der Nachsteuergewinn legte um 18,7 Prozent auf 5,39 Mrd. US-Dollar zu. Im laufenden Jahr will Home Depot (WKN: 866953) seine Ergebnisse weiter steigern. Zahlen und Ausblick kamen bei den Investoren an. Die Aktie legte kräftig zu und markierte ein neues Allzeithoch.

Tesla Motors: „Gigafactory“

Anleger fahren weiterhin auf den Hersteller von Elektroautos ab. Die Aktie (WKN: A1CX3T) erreichte neue Rekorde. Die US-Verbraucherorganisation Consumer Reports hatte das Modell Tesla S als insgesamt bestes Auto 2014 gekürt. Positive Analysteneinschätzungen und vor allem die geplante Batteriefabrik waren weitere Kaufargumente. Die Firma will in der 4 bis 5 Mrd. US-Dollar teuren „Gigafactory“ billigere Batterien produzieren, um günstigere Modelle für den Massenmarkt anbieten zu können. Das heizt die Wachstumsphantasie an.

SMA Solar Technology: Unter dänischer Sonne

Lichtblick für den mit Verlusten kämpfenden Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern. Er bekommt Unterstützung aus Dänemark. SMA Solar (WKN: A0DJ6J) geht mit dem Technologiekonzern Danfoss eine strategische Zusammenarbeit ein. Durch gemeinsamen Einkauf und Forschung wollen die Partner wettbewerbsfähiger werden. Im Zuge der Kooperation beteiligen sich die Dänen mit 20 Prozent bei der deutschen Firma. Verkauft werden die Anteile von Altaktionären zu einem Kurs von 43,57 Euro.


Flops

Fresenius: Vorsichtiger Ausblick

Der Betreiber von Krankenhäusern und Hersteller von Medizintechnik hat im Geschäftsjahr 2013 ein Rekordgewinn erwirtschaftet. Erstmals in der Firmengeschichte lag er über der Marke von 1 Mrd. Euro. Konkret war er um 12 Prozent auf 1,05 Mrd. Euro gestiegen. Der Umsatz hatte 5 Prozent auf 20,3 Mrd. Euro zugelegt. Die Aktie, die in der Vorwoche noch ein neues Allzeithoch markiert hatte, gab jedoch deutlich nach. Fresenius (WKN: 578560) sorgte mit dem vorsichtigen Ausblick offenbar für Unbehagen.

AIXTRON: Trübe Aussichten

Der TecDAX-Wert baut Spezialmaschinen, beispielsweise für die Herstellung von Leuchtdioden (LED). Der Markt für LEDs ist jedoch von Überkapazitäten geprägt, weshalb deren Produzenten nur zögerlich neue Maschinen bestellen. AIXTRON (WKN: A0WMPJ) spürt diese verhaltene Nachfrage, was sich in rückläufigen Umsätzen und dem zweiten Jahresverlust infolge manifestierte. Bei Vorlage der vorläufigen Zahlen für 2013 wenig erbaulich war auch der Ausblick. Der Vorstand sieht keine Anzeichen für eine durchgreifende Besserung.

SHW: Gewinnmitnahmen

Der Automobilzulieferer (CO2-relevante Pumpen, Motorkomponenten, Bremsscheiben) hatte 2013 die Ergebnisse gesteigert. Bei der Vorlage der vorläufigen Zahlen am 13. Februar stellte er für 2014 weitere Zuwächse in Aussicht. Die erste Reaktion der Aktie (WKN: A1JBPV) waren weitere Rekorde. Dann knickte sie jedoch ein, ohne dass es Nachrichten aus der Firma gab. Jüngst knüpfte der Kurs des SDAX-Aufsteigers an die dynamischen Verluste aus der Vorwoche an, hat seit dem Hoch bereits rund 17 Prozent verloren.

04.03.2014 | 13:58

Artikel teilen: