boerse am sonntag - headline

Tops & Flops

u.a.:


Tops

Broadcom: Stellt Geschäft mit Baseband-Prozessoren zur Disposition

Der US-Konzern entwickelt Halbleiterlösungen für drahtgebundene und drahtlose Kommunikation. Bei den Investoren war der NASDAQ-100-Wert jüngst sehr gefragt. Broadcom (WKN: 913684) prüft verschiedene strategische Optionen für das Geschäft mit Baseband-Prozessoren für Mobiltelefone, wie einen Verkauf oder eine Auflösung. Außerdem bekräftigte das Unternehmen seine Umsatzprognose für das laufende zweite Quartal. Die Gewinn-Margen sollen am oberen Ende der angepeilten Spannen oder darüber liegen.

CANCOM: Allzeithoch im Visier

Die Aktie des deutschen IT-Systemhauses hatte im März dieses Jahres mit 39,37 Euro ihr bisheriges Allzeithoch markiert. Es folgte eine deutliche Korrektur von mehr als 26 Prozent. Sie endete im April. Seit dem seinerzeit markierten Tief strebt das CANCOM-Papier (WKN: 541910) wieder aufwärts. In der vergangenen Woche wurde der Anstieg fortgesetzt. Der TecDAX-Wert erreichte beinahe seinen bisherigen Rekord. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch, könnte dies dem Kurs weiteren Auftrieb geben.

LPKF Laser & Electronics: Blickt zuversichtlich nach vorn


Die Hauptversammlung des Laserspezialisten schürte bei den Investoren neue Hoffnung. LPKF Laser & Electronics (WKN: 645000) blickte zuversichtlich nach vorn. Nach einem verhaltenen ersten Quartal 2014 hob der Vorstand die zuletzt positive Auftragslage hervor, insbesondere bei Systemen zur Laser-Direkt-Strukturierung. In diesem Bereich erhofft sich das Unternehmen zudem einen wachsenden Zuspruch seitens chinesischer Handyhersteller. Der positive Ausblick kam gut an, sodass der TecDAX-Wert seine Erholung fortsetzte.

Flops

Diamond Offshore Drilling: Statoil kündigt Auftrag vorzeitig

Der US-Konzern (WKN: 897577) betreibt eine Flotte von 45 Bohrinseln, mit denen er im Auftrag von Ölkonzernen im Meeresboden nach fossilen Brennstoffen bohrt und diese fördert. Ein Auftraggeber, die norwegische Statoil (WKN: 675213), will einen Vertrag nun acht Monate vor Ablauf kündigen. Diamond Offshore Drilling war wenig erfreut darüber und pocht auf die Erfüllung der lukrativen Vertrages, der täglich etwa 454.000 US-Dollar Umsatz einspielt. Zur Not will der S&P-500-Wert auch rechtliche Schritte einleiten.

Klöckner & Co: Sinkende Übernahmefantasie

Das Interesse von Albrecht Knauf an dem Stahlhändler Klöckner & Co (WKN: KC0100) schwindet offenbar. Aus der jüngsten Stimmrechtsmitteilung geht hervor, dass er mit seiner Interfer Holding nur noch 4,98 Prozent der Aktien an dem MDAX-Wert hält. Im Februar 2013 hatte Knauf rund 8 Prozent gekauft und die Investition als strategisch bezeichnet. Spekuliert wurde über eine engere Zusammenarbeit mit der ebenfalls als Stahlhändler auftretenden Firma Knauf Interfer. Klöckner & Co lehnte eine solche letztlich jedoch ab.

PVH: Gewinnprognose gesenkt

Der US-Modekonzern, der vor allem Bekleidung unter den Marken Tommy Hilfiger und Calvin Klein vermarktet, hat seine Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 (bis Ende Januar) vorgelegt. Der Umsatz konnte gesteigert werden. Zudem verzeichnete der S&P-500-Wert unter dem Strich einen Profit, während vor einem Jahr noch ein Verlust angefallen war. PVH (WKN: A1JHA5) warnte jedoch vor sinkenden Margen im laufenden Quartal und senkte die Prognose für das Ergebnis je Aktie (EPS) im Gesamtjahr.

12.06.2014 | 16:16

Artikel teilen: