boerse am sonntag - headline

Tops und Flops der Woche

u.a.:


Tops

Vertex Pharmaceuticals: Studie beflügelt
In der Vorwoche hatten Zweifel eines Analysten zu Verkaufsdruck beim NASDAQ-100-Wert (WKN: 882807) geführt. Zweifel, dass die klinische Studie 3 mit dem Wirkstoff VX 809 (Lumacaftor) zur Behandlung von Mukoviszidose nicht die erhofften Erfolge erzielt. Nun legte der US-Biotechkonzern Ergebnisse vor. Das Medikament in Kombination mit dem Präparat Ivacaftor schlug demnach besser an als das Placebo. Auf Basis der Studie will Vertex nun im vierten Quartal 2014 in den USA und Europa die Zulassung beantragen.

Integrys Energy Group: Kaufangebot treibt Kurs
Der US-Versorger beliefert seine Kunden mit Strom und Erdgas. Nun könnte Integrys Energy (WKN: A0MLXC) vom Wettbewerber Wisconsin Energy (WKN: 873322) übernommen werden. Er legte ein entsprechendes Kaufangebot von 71,47 US-Dollar je Integrys-Aktie vor, was deren Kurs beflügelte. Das Übernahmeangebot setzt sich zusammen aus 1,128 Aktien von Wisconsin plus 18,58 US-Dollar in bar. Die Vorstände beider S&P-500-Firmen sind sich bereits einig. Die Aktionäre müssen noch zustimmen.

Hanesbrands: Kauft in Europa zu
Der US-Konzern produziert und verkauft Kleidung. Spezialisiert hat er sich auf T-Shirts, Unterwäsche und Socken. Bekannte Marken sind Champion, Playtex und Wonderbra. Nun kauft Hanesbrands (WKN: A0KEQF) in Europa zu und baut damit seine regionale Präsenz aus. Er erwirbt den französischen Wettbewerber DBApparel vom Finanzinvestor Sun Capital. Von dem Zukauf erhofft sich das Unternehmen Synergien und eine Steigerung des Cashflows. Am Markt kam der Deal gut an. Die Aktie setzte ihre Rekordfahrt mit neuen Bestwerten fort.


Flops

Valero Energy: Exportverbot für US-Öl vor dem Ende
Der US-Konzern gehört zu den größten Raffineriebetreibern in den USA. Es stellt aus Erdöl Treibstoffe und andere petrochemische Produkte her. Die Aktie des S&P-500-Wertes stand in der vergangenen Woche mächtig unter Druck. Valero Energy (WKN: 908683) und deren Wettbewerber, die ebenfalls deutlich nachgaben, gelten als Verlierer des nun in den USA wohl vor der Aufhebung stehenden vierzigjährigen Exportverbots von Rohöl. Schließlich könnte dies die Preise für US-Öl und damit die Produktionskosten erhöhen.

Osram Licht: Anhaltend negatives Sentiment
Die Aktie des Beleuchtungsspezialisten setzte in der vergangenen Woche ihre dynamische Talfahrt fort, die seit dem Allzeithoch im März dieses Jahres auszumachen ist. Neues aus dem Unternehmen gab es nicht. Allerdings kommt Osram Licht (WKN: LED400) in der Presse und bei Analysten weiterhin nicht gut weg. Es werden weitere negative Nachrichten erwartet. Das kratzt an dem ohnehin angeschlagenen Sentiment und drückt den Kurs. Seit dem Rekord ging es inzwischen mehr als 35 Prozent abwärts.

Vossloh: Verlust erwartet
In den vergangenen Jahren hatten die Aktionäre des Verkehrstechnikkonzerns nicht viel Freude an ihm Papier. Seit dem Allzeithoch im April 2011 ist ein langfristiger Abwärtstrend auszumachen. Mit dem jüngsten Kursrutsch wurde nun ein neues Mehrjahrestief markiert. Vossloh (WKN: 766710) schockierte mit der Ankündigung, 2014 ein negatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zu erzielen. Dafür verantwortlich sind zusätzliche Belastungen im Zusammenhang mit der Neuausrichtung und Restrukturierung des Konzerns.

04.07.2014 | 09:59

Artikel teilen: