Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
ETFs & Fonds >

Flossbach von Storch Global Opportunities P: ein junger Hüpfer

Mit dem Flossbach von Storch Global Opportunities betritt der Anleger Neuland. Der Fonds ist noch sehr jung, er wurde am 18. Dezember 2008 aufgelegt, wird aber erst seit Mai 2009 vertrieben. Der Fonds ist also jetzt drei Jahre auf den Markt. Zeit, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. Immerhin hat das Haus Flossbach von Storch einen guten Ruf zu verteidigen.

BÖRSE am Sonntag

Dem Fonds wurden keinerlei regionale Fesseln angelegt, sodass Chancen auf der ganzen Welt gesucht werden können. Das ist ein großer Vorteil gegenüber Länder- oder Regionenfonds. Läuft es in einem Land oder einer Region an den Börsen nicht so gut, muss der Anleger selbst umschichten und neue Fonds auswählen. Mit diesem Fonds kann er sich diese Mühe sparen.

Zwei Strategiewechsel

In der kurzen Lebenszeit des Fonds gab es bereits zwei Strategiewechsel: Bis zum 30. April 2010 lautete der Fondsname FvS Deutschland, vom 1. Mai 2010 bis zum 31. Mai 2011 Flossbach von Storch Europa Opportunities. Ziel des Fonds unter der heutigen Flagge ist es, eine absolute Rendite zu erwirtschaften. Eine Benchmark sowie eine Investitionsuntergrenze gibt es folglich nicht. Das Fondsvermögen muss aber zu mindestens 50% in Aktien angelegt sein. Hinzu kommen Anleihen, Wandelanleihen, Zertifikate, Derivate und auch andere Aktienfonds. Ausgeschlossen ist der Kauf von Edelmetallen.

Hohe Risikobereitschaft

Der Fonds ist für Anleger gedacht, die eine sehr hohe Ertragserwartung haben und bereit sind, dafür entsprechend hohe Risiken einzugehen. Der Anlagehorizont sollte mindestens fünf Jahre betragen. Für kurzfristig orientierte Anleger ist der Fonds folglich nicht gedacht und auch nicht geeignet.

Asset Allocation

Derzeit sind im Portfolio 51 Werte enthalten. Der Fonds war zum Monatsultimo April zu 75,7% in Aktien, zu 10% in Wandelanleihen investiert und in der Kasse lagen 14,3% des Fondsvermögens. Bei der globalen Gewichtung liegt Deutschland mit 37,9% des Fondsvermögens vor den USA. Auf die USA entfallen 17,4%. Japan, die Niederlande, die Schweiz und Großbritannien folgen, deren Anteil liegt im einstelligen Prozentbereich. Bei der Gewichtung nach Branchen führt die Technologiebranche mit 14,6% knapp vor der Immobilienbranche, die auf 14% kommt. Es folgen der nichtzyklische Konsum, die Investitionsgüter, die Pharma und die Telekommunikations-/Medienbranche. Bei den Einzelwerten liegt TAG mit einem Anteil von 5,36% am Fondsvermögens deutlich vor dem nächsten Wert. Drillisch auf Platz 2 kommt auf eine Gewichtung von 3,22%. Auf MAN Vz. entfallen 3,16% und auf Siemens 3,07%. Bechtle, Biotest Vz., Oracle, Reckitt Benckiser, K+S und Daimler folgen. Auf die ersten zehn Positionen des Portfolios entfallen insgesamt 30,47%.

Knapp über dem Referenzindex

Der Fonds muss sich nicht an eine Benchmark klammern.  Dennoch gibt einen eigenen Referenzindex, um die Performance des Fonds zu bewerten. Der Referenzindex besteht zu 50% aus dem MSCI World EUR und zu 50% aus dem Stoxx600 EUR. Seit Auflage hat dieser Index um 56,12% zugelegt, der Fonds verbesserte sich um 57,37% Im bisherigen Verlauf des Jahres 2012 konnte der Fonds den Referenzindex noch deutlicher schlagen. Er verbesserte sich um 12,56%, während der Index um 7,45% zulegen konnte.