boerse am sonntag - headline

Löwen-Aktienfonds: Weltweit günstig investieren



1822direkt Depot

Jobsalle Jobs

 

Der Fonds wurde ursprünglich für die Mitarbeiter der Firma Henkel aufgelegt. Vergleichsweise niedrige Vertriebsaufwendungen sind ein Grund für die günstigen Konditionen des Fonds. Fondsmanager Marc-Alexander Kniess hat den Löwen-Aktienfonds im März 2000 von DWS-Chef Klaus Kaldemorgen übernommen. Investiert wird in globale Standardwerte mit Schwerpunkt Europa. Schwellenländerwerte dienen hauptsächlich als Beimischung und werden selten mit mehr als 10% gewichtet. Fremdwährungen werden opportunistisch abgesichert.

Fokus auf Gesundheit und Energie

Ausgangspunkt des Investmentprozesses ist wie bei den meisten DWS-Fonds eine Top-Down- Analyse, d. h. das Aufspüren übergeordneter, globaler Entwicklungen. Nach dieser Analyse der globalen Parameter, die die Unternehmensgewinne mittelfristig bestimmen sollten, werden Einzeltitel ausgewählt, um die als aussichtsreich identifizierten Sektoren, Regionen und Themen abzudecken. Dabei kann Kniess auf die Expertise von Regionenfondsmanager und Sektorfondsspezialisten zurückgreifen. Derzeit legt der Löwen-Aktienfonds das größte Gewicht auf das Gesundheitswesen (14,1%), gefolgt von Energie (11%), Informationstechnologie (10,8%) und Versorgern (9,7%). Nach Europa mit rund 33% der Mittel ist der Fonds am stärksten in den USA (ca. 25%) und Japan (ca. 15%) investiert. Innerhalb Europas stehen Werte aus Frankreich, Deutschland und Großbritannien im Mittelpunkt.

Der Benchmark voraus

Seit Kniess die Leitung des Fonds im März 2000 übernahm, liegt er weit vor seiner Benchmark (50% MSCI World, 50% MSCI Europe) und dem Durchschnitt vergleichbarer Produkte. Dem Fondsmanager gelang es außerdem, seine Benchmark und den Kategoriedurchschnitt sowohl in Auf- als auch in Abschwungphasen zu schlagen. Besonders stark konnte der Fonds im ersten Halbjahr 2009 zulegen. Das Plus beträgt hier knapp 24%, während der Kategoriedurchschnitt auf 10% und die zusammengesetzte Benchmark aus MSCI World und MSCI Europa auf lediglich 6% kamen. Betrachtet man aktuell die Wertentwicklung über ein, drei und fünf Jahre, zählt der Fonds jeweils zu den besten 5% innerhalb seiner Kategorie.

Erfahrenes Management, geringe Kosten

Der Erfolg des Löwen-Aktienfonds beruht auf dem Können eines erfahrenen Managers mit einem starkem Team und dem erprobten Investmentansatz. Hierbei zeigt sich der Zusammenhang zwischen guter Wertentwicklung und niedriger Kostenbelastung. Die Kostenpauschale ist mit 1,05% sehr niedrig, die Gesamtkostenquote (TER, Total Expense Ratio) liegt mit 0,67% sogar noch darunter. Grund genug für Anleger, die in globale Standardwerte investieren möchten, sich mit dem Fonds näher zu befassen.

22.10.2009 | 00:00

Artikel teilen: