boerse am sonntag - headline

Asiatische Blue Chips im Depot


Anleger, die ihr Fondsvermögen sinnvollerweise global streuen, kommen an Investments in Asien nicht vorbei. Von dem riesigen Markt profitieren durch Wirtschaftsbeziehungen auch börsennotierte Unternehmen in Europa und den USA. Trotzdem bietet es sich an, auch in Blue Chips wichtiger asiatischer Länder zu investieren. Eine kostengünstige Gelegenheit bietet der Lyxor ETF auf den MSCI AC Asia Ex Japan (WKN: LYX0DM).

Von Asiens Wirtschaft profitieren
Aktuell beherrschen Nachrichten aus Asien die Wirtschaftsschlagzeilen. Vom 20.-22. November fand die 14. Asien-Pazifik-Konferenz statt, mit deren Hilfe deutsche Unternehmen den Austausch mit der Region fördern wollen. „Wir können es uns nicht leisten, die Chancen in Asien zu verpassen“, so Hubert Lienhard, der Vorsitzende des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (APA). Bereits die aktuellen Zahlen sprechen für sich. 60 Prozent der Weltbevölkerung leben in Asien, die Region trägt circa 30 Prozent zum globalen Wirtschaftswachstum bei. Zudem etabliert sich im asiatisch-pazifischen Raum zunehmend eine konsumaffine Mittelschicht mit steigendem Einkommen. Vor wenigen Tagen ging in Peking der Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) zu Ende. Unter Führung Chinas soll eine asiatisch-pazifische Freihandelszone errichtet werden, die weitere positive Impulse bietet.

Chinesische Führungsrolle
Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat beim Treffen der APEC die besondere wirtschaftliche Bedeutung seines Landes in der Region betont, die auch durch eine verstärkte Kooperation mit Russland weiter ausgebaut werden soll. Der Asien-Index von MSCI, auf den sich der Indexfonds von Lyxor bezieht, spiegelt die Bedeutung Chinas wider. Mit über 19 Prozent ist das Land am stärksten gewichtet, dicht gefolgt von Südkorea. Daneben sind noch Aktien aus Hong Kong, Indien, Indonesien, Malaysia, den Philippinen, Singapur, Taiwan und Thailand vertreten. Im Index sind somit sowohl asiatische Industrieländer als auch Emerging Markets enthalten. Gegenwärtig sind die koreanischen Aktien Samsung Electronics und Taiwan Semiconductor gefolgt vom chinesischen Internet-Unternehmen Tencent Holdings bei der Gewichtung die Spitzenreiter. Die MSCI-Benchmark konzentriert sich auf Firmen mit mittlerer und hoher Marktkapitalisierung. Unter den Sektoren dominieren Aktien aus dem Bereich Finanzwesen (knapp 33 Prozent) und IT (über 21 Prozent). Der Index wird im Lyxor-ETF nicht über direkte Investments abgebildet sondern über spezielle Derivate (sogenannte Swaps).

Blick auf die Performance
Das Asien-Produkt wurde im Oktober 2008 aufgelegt. In den vergangenen fünf Jahren lag der Wertzuwachs bei knapp 54 Prozent, auf Sicht von drei Jahren waren es ca. 40 Prozent. Der maximale Verlust von Höchst- zu Tiefststand lag in den vergangenen fünf Jahren bei -26 Prozent. Da der Index und damit der ETF auch Aktien aus Schwellenländern enthält, müssen sich Anleger grundsätzlich auf eine höhere Schwankungsintensität einrichten. Im Kalenderjahr 2008 verzeichnete der Index in US-Dollar einen Verlust von mehr als 50 Prozent.

Fazit
Mit dem Lyxor ETF MSCI AC Asia Ex Japan können Investoren mit über 600 Aktien breit gestreut in Asien anlegen. Auf ein Investment in Japan muss allerdings verzichtet werden, da die Aktien dieses Landes nicht im Index enthalten sind. Die Kostenquote des ETF liegt mit 0,50 Prozent p.a. deutlich unter denen aktiv gemanagter Fonds.

Lyxor ETF MSCI AC Asia Ex Japan
ISINFR0010652867
Fondsvolumen56,7 Mio. Euro
Fondswährung Euro
Auflegungsdatum03.10.08
Gesamtkostenquote (p.a.)0,50%

22.11.2014 | 11:28

Artikel teilen: