boerse am sonntag - headline

Qualitätsaktien aus den Schwellenländern


Die französische Fondsgesellschaft Comgest steht für einen Investmentansatz, der wachstumsstarke Qualitätsunternehmen identifiziert. Auch in den Schwellenländern sind die Aktien-Experten mit diesem Konzept erfolgreich.

Das Aktienportfolio des Comgest Growth Emerging Markets (WKN: A0BK3L) lieferte langfristig einen höheren Ertrag als der Vergleichsindex und schonte mit einer geringeren Schwankungsintensität auch die Nerven der Investoren.

Transparent und schnörkellos

Die Comgest-Fondsmanager verstehen sich als lupenreine Stock-Picker mit einem langfristig ausgerichteten Investmentansatz. Die gefilterten Unternehmen werden gut geführt, haben eine herausragende Marktstellung und weisen ein Wachstumspotential auf, das unabhängig von konjunkturellen Zyklen ist. Zudem wird auf die Bewertung der Aktien geachtet, um ein attraktives Kurspotential zu identifizieren. Generell sieht Comgest weiterhin Reformbedarf in den Schwellenländern, die die Produktivität der Volkswirtschaften vorantreibt. Vincent Strauss, Wojciech Stanislawski und Emil Wolter sind für das Portfolio des Comgest Growth Emerging Markets verantwortlich. Sie haben aktuell 42 Einzeltitel ausgewählt, von denen sie überzeugt sind. 

Stock-Picking in Schwellenländern


Die Top3-Titel (Stand: 30.April) mit der höchsten Gewichtung im Fondsportfolio sind in Asien beheimatet. Es handelt sich dabei um den Versicherer China Life Insurance, China Mobile und Taiwan Semiconductor Manufacturing. Der Halbleiter-Konzern erwirtschaftet einen attraktiven Free Cash-Flow und investiert jährlich sieben Milliarden US-Dollar um seine technologische Spitzenstellung weiter zu verteidigen. Auch einer der wichtigsten IT-Konzerne Indiens, Infosys, ist im Portfolio vertreten. Im Einklang mit dem Investmentansatz steht bei der Aktienauswahl nicht der Fokus auf Quartalszahlen sondern der langfristige Ausblick der Unternehmen im Vordergrund.

„Die Quartalsergebnisse unseres Portfoliowerts Infosys blieben – vor allem wegen ungünstiger Währungsentwicklungen – hinter den Erwartungen zurück. Mittelfristig rechnet das Unternehmen auf währungsbereinigter Basis jedoch mit einem soliden Umsatzwachstum von 10 Prozent bis 12 Prozent“, so das Fondsmanagement in einem Kommentar zur Entwicklung des Portfolios im April. Einen positiven Beitrag zum Fondsergebnis hat im April Kweichow Moutai, der führende Spirituosenhersteller Chinas, geleistet. „Offenbar normalisiert sich der Spirituosenabsatz in China nach einer von Überhängen und Lagerabbau geprägten Phase wieder“, so Comgest.

Mehrertrag durch aktives Management 

Der Fonds eignet sich als Basisinvestment für die Abdeckung des Schwellenländer-Segmentes in einem gut diversifizierten Investment-Portfolio. Aktien aus den Emerging Markets schwanken stärker als ihre Pendants in den entwickelten Industrienationen. Auf Sicht von zehn Jahren lag der maximale Verlust des Fonds in Euro bei knapp 50 Prozent. Investoren sollten längerfristig orientiert bleiben, um von der attraktiven Wertentwicklung zu profitieren. Seit Auflegung des Fonds im November 2003 konnten Anleger eine annualisierte Rendite von 12,2 Prozent erzielen (Stand: 30. April). Der Vergleichsindex des Portfolios kam dagegen nur auf 10,6 Prozent. Ein weiterer positiver Aspekt für Anleger: der Mehrertrag musste nicht durch stärkere Schwankungen erkauft werden. Die Volatilität des Fonds lag seit Start bei 20,6 Prozent, beim Index dagegen bei 23,4 Prozent. 

Comgest Growth Emerging Markets Cap.
ISIN: 
IE0033535182
Fondsvolumen:4,405 Mio. US-Dollar
Fondswährung:US-Dollar
Auflegungsdatum:21.11.03
Gesamtkostenquote (p.a.):1,57%

10.06.2015 | 07:13

Artikel teilen: