boerse am sonntag - headline

Samba, Salsa und mehr – Comgest Growth Latin America

Rio im Olympia-Fieber, und mit den Aktien läuft's auch. (Bild: Fotolia / Marchello74)



Jobsalle Jobs

Lateinamerikanische Aktien wurden im vergangenen Jahr von Anlegern gemieden. Die wichtigste Volkswirtschaft, Brasilien, machte durch Korruptionsvorwürfe gegen die Präsidentin Rousseff und wichtige Wirtschaftsführer, hohe Inflation und schwache Wirtschaftsleistung negative Schlagzeilen. Mexiko hingegen galt als lateinamerikanischer Musterschüler. Doch nicht immer ticken die Märkte so, wie es zunächst erwartet wurde.

Brasilien in der Krise. Speziell bei den Vorbereitungen zu den aktuellen Olympischen Spielen, die Brasilien medial in die deutschen Wohnzimmer bringt, scheint einiges schief gelaufen zu sein. Trotzdem haben brasilianische Aktien in den vergangenen Wochen Boden gut gemacht. Anleger profitieren von dieser wichtigen Region mit dem Comgest Growth Latin America (WKN: A0RPNF).

Unter den lateinamerikanischen Ländern gilt Mexiko als Musterschüler. Beispielsweise ist die Abhängigkeit des Landes vom Öl-Export zurückgegangen. Überraschenderweise haben jedoch seit Jahresbeginn brasilianische Aktien profitiert, während Mexiko sich schwächer zeigte. Den Grund sieht das Lateinamerika-Team um Charles Biderman, Juliette Alves und Wojciech Stanislawski darin, dass die politischen Veränderungen in Brasilien unter Übergangspräsident Michel Temer zunehmend Hoffnung auf die Umsetzung von Reformen in dem Land gemacht haben. Zudem lockten die günstigen Aktienbewertungen Anleger an. Anders stellte sich die Lage in Mexiko dar. Hier haben die Aktien bereits aufgrund der positiven Nachrichtenlage eine recht ambitionierte Bewertung erreicht. Zudem lag in Mexiko eine Zinserhöhung in der Luft, was sich tendentiell negativ auf Aktien auswirkt.

Wachstums-Strategie

Mexikanische Unternehmen sind im Comgest Growth Latin America-Fonds nur zu 16 Prozent vertreten und damit deutlich weniger als im regionalen Vergleichsindex, dem MSCI Emerging Markets Latin America. Im Index liegt die Gewichtung bei knapp 31 Prozent. Auch bei der Sektorengewichtung weichen die Comgest-Experten deutlich vom Index ab. So sind zyklische Konsumgüter im Fonds mit 15 Prozent gegenüber dem MSCI Emerging Markets Latin America übergewichtet, Finanztitel dagegen untergewichtet.

Die Comgest-Fondsmanager setzen bei ihrer Investmentstrategie auf Qualitätsaktien mit entsprechendem Wachstumspotential. Dieser Ansatz wird über ein gezieltes Stock-Picking umgesetzt. Das Portfolio ist mit 29 Einzelpositionen recht konzentriert. Als wichtigste lateinamerikanische Volkswirtschaft ist Brasilien auch im Fonds mit 64 Prozent am stärksten vertreten. Zu den fünf Top-Positionen zählt beispielsweise Odontoprev, ein brasilianisches Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf zahnmedizinischen Versicherungen und der Herstellung von Software für die Zahnindustrie. Aus Mexiko ist Fomento Económico Mexicano, der größte Getränkehersteller Lateinamerikas, im Fonds vertreten.

Positive Perspektiven

In Lateinamerika scheint sich ein Paradigmenwechsel anzubahnen. Die Zeit der alten Garde linker, wirtschaftsfeindlicher Staatenlenker in der Region à la Kirchner und Rousseff scheint sich dem Ende zuzuneigen. Anleger, die von einem möglichen Aufschwung der Region profitieren möchten, bekommen mit dem Comgest Growth Latin America eine gute Auswahl lateinamerikanischer Qualitätstitel ins Portfolio. Seit Jahresanfang haben Investoren mit der Euro-Tranche des Fonds über 31 Prozent Ertrag erzielt. Mögliche Rücksetzer müssen jederzeit einkalkuliert werden. Die Aktienmärkte Lateinamerikas sind volatil, so dass entsprechende Produkte in einem Fonds-Portfolio unter Risiko-Gesichtspunkten vor allem als Beimischung dienen sollten.

 

Comgest Growth Latin America EUR
ISIN: IE00B4R6DW15
Fondsvolumen: 49 Mio. Euro
Fondswährung: Euro
Auflegungsdatum: 17. Dezember 2009
Gesamtkostenquote (p.a.): 1,96%

07.08.2016 | 01:07

Artikel teilen:

-->