boerse am sonntag - headline

DJE Kapital AG strafft Fondsangebot

(Foto: DJE Kapital AG)


Mit Beschluss der DJE Investment S.A. übernimmt der Fonds DJE – Dividende & Substanz zum 1. März 2019 den DJE – Buyback & Dividend. Damit geht der weltweit anlegende Aktienfonds DJE – Buyback & Dividend komplett im DJE – Dividende & Substanz auf.

Das DJE-Flaggschiff setzt international und unabhängig von Index-Vorgaben vorrangig auf dividenden- und substanzstarke Aktien – und kann damit den DJE – Buyback & Dividend optimal aufnehmen. Verantwortlicher Fondsmanager des DJE – Dividende & Substanz ist Dr. Jan Ehrhardt. Neben regulären Dividenden werden im DJE – Dividende & Substanz auch Buybacks als Teilkomponenten des Total Shareholder Returns (TSR) immer mehr berücksichtigt.

Zudem richtet das Haus seine Verantwortlichkeiten im Fondsmanagement neu aus. So verantwortet der bisherige Co-Fondsmanager René Kerkhoff künftig den DJE - Mittelstand & Innovation unter Beibehaltung des bewährten Investment-Ansatzes, Co-Manager wird Maximilian-Benedikt Köhn. Der DJE – Europa wird zukünftig unter operativer Leitung von Maximilian-Benedikt Köhn mit Teamansatz aus dem Research-Prozess heraus gemanagt, wie bislang auch schon der DJE – Equity Market Neutral Europe und der DJE – Alpha Global.

Thorsten Schrieber, im Vorstand verantwortlich für Vertrieb sowie Marketing und PR, sagt: „Mit der Fusion thematisch ähnlicher Fonds straffen wir weiter die Produktpalette und erhöhen die Angebotstransparenz. Durch weitere Zusammenführung von Expertisen stärken wir unseren übergreifenden Teamansatz und gestalten das gesamte Fondsmanagement noch effizienter – von der Analyse bis zur Anlageentscheidung. Unsere Kunden profitieren insgesamt von gebündelten Stärken, besserem Wissenstransfer und gezielt beschleunigten Prozessen.“

Es handelt sich bei der Fusion von DJE – Buyback & Dividend und DJE – Dividende & Substanz um eine steuerneutrale Verschmelzung nach den gültigen gesetzlichen, aufsichtsbehördlichen und vertraglichen Bestimmungen gemäß § 17a des Investmentsteuergesetzes. Die bisherige Wertpapierkennnummer (WKN) und Internationale Wertpapierkennnummer (ISIN) des DJE – Dividende & Substanz bleiben erhalten.

21.01.2019 | 16:37

Artikel teilen: