boerse am sonntag - headline

Ferratum: Plazierung der 4,875-Prozent-Anleihe abgeschlossen

Smartphones spielen in der Kreditwirtschaft eine große Rolle - durch Fintechs werden die Abläufe stetig modernisiert. (KROMKRATHOG/FreeDigitalPhotos.net)

Smartphones spielen in der Kreditwirtschaft eine große Rolle - durch Fintechs werden die Abläufe stetig modernisiert. (KROMKRATHOG/FreeDigitalPhotos.net)

Fintech

Wurde fleißig gezeicnet: die Anleihe von Ferratum (Bild: Fotolia / BillionPhotos)


Ferratum zählt zu den Vorzeige-Fintechs und wächst seit Jahren profitabel. Die Zeichnungsphase für die vom 9. bis 20. Juni öffentlich angebotene Anleihe der Ferratum Capital Germany GmbH („Ferratum“) endete plangemäß. Die Anleihe wird voraussichtlich am 22. Juni 2016 im Entry Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse in den Handel einbezogen.

Insgesamt erzielte Ferratum einen Bruttoemissionserlös in Höhe von 25 Millionen Euro, mit dem die Gesellschaft das weitere Wachstum finanzieren will. Die ICF BANK AG agierte als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner bei dieser Platzierung. Jorma Jokela, Gründer und CEO der Anleihe-Garantin Ferratum Oyj, kommentiert die Transaktion: „Wir sind mit dem Interesse der Investoren für unsere Anleihe angesichts des herausfordernden Kapitalmarktumfelds zufrieden. Vor allem wissen wir das hohe Vertrauen der Investoren in unser Geschäftsmodell sehr zu schätzen.”

Die Erlöse aus der Platzierung dienen der Finanzierung weiterer Aktivitäten von Ferratum in den Märkten, in denen das Fintech-Unternehmen noch nicht über eine Banklizenz verfüg. Dazu gehören die der APAC-Region und Nordamerika. Jormela: „Zudem freuen wir uns über die überraschend starke Einlagenentwicklung in den letzten Wochen.” Ferratum Oyj erzielte zwischen 2013 und 2015 eine jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 38,1 Prozent. Im Durchschnitt verzeichnete das Unternehmen in diesem Zeitraum eine EBIT-Marge (basierend auf dem konsolidierten Umsatz) von 14,2 Prozent.

Das nachhaltige Wachstum von Ferratum basiert auf drei Säulen: der geografischen Expansion mit dem bestehenden Produktportfolio, der weiteren Marktdurchdringung neuer Produkte wie Kredite für kleinere Unternehmen oder CreditLimit, das mit einer Kreditkarte vergleichbar ist, sowie dem umfassenden Angebot der Mobile Bank. Jokela fährt fort: „Wir sind ein Fintech-Pionier und haben einen Track Record mit profitablem Wachstum. In der zweiten Jahreshälfte 2016 wollen wir daher unsere Mobile Bank in weiteren Ländern etablieren. Unser Produkt erlaubt es Kunden, alle wesentlichen Leistungen einer Bank flexibel und schnell auf ihrem Smartphone nutzen zu können.“

21.06.2016 | 14:32

Artikel teilen: