boerse am sonntag - headline

Fonds-News von LEGG MASON, DEAWM und NATIXIS


LEGG MASON
: Starker US-Dollar kein langfristiger Trend 



Die aktuelle Stärke des US-Dollars hält Fondsmanager Evan Bauman für keinen langfristigen Trend. Er verwaltet mit seinem Kollegen Richie Freeman den 4,8 Milliarden US-Dollar schweren Legg Mason Clearbridge US Aggressive Growth Fund (ISIN: IE00B19Z9Z06). Bauman rät Investoren, sich auf Aktien zu konzentrieren, die trotz der Stärke des US-Dollars Cash-Flow und Gewinne steigern. Der US-Aktien-Spezialist setzt u.a. auf Energie-Aktien: „Der Energiesektor ist seit etwa neun Monaten zentrales Thema in unserem Portfolio. Wir haben vor allem unsere bestehenden Positionen deutlich ausgeweitet. Die Bewertungen einiger Energieunternehmen sind historisch betrachtet so günstig wie nie.“ Die momentan attraktiven Sektoren des US-amerikanischen Aktienmarktes sieht Bauman nicht von der Stärke des Dollars tangiert. „Bereiche wie Kabel oder das heimische Gesundheitswesen sind praktisch immun gegen jeglichen Gegenwind des US-Dollars. Damit sind nicht nur viele namhafte Unternehmen geschützt, sie können sich auch weiter erfolgreich entwickeln“, so der Experte. Bauman gilt als Langfrist-Anleger. Erste Positionen bei Unternehmen werden teilweise schon aufgebaut, wenn die Firmen noch als Small Caps firmieren. Im Schnitt bleiben die Top-Holdings des Fonds 19 Jahre im Portfolio. 




DEAWM: 
Nerven bewahren am chinesischen Markt 



Der Fondsanbieter Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) rät dazu, nach den Kurseinbrüchen an den chinesischen Börsen Ruhe zu bewahren. So hat der wichtige Index CSI 300 mit Stand vom 30. Juni in den davor liegenden zwei Wochen 15 Prozent abgegeben. Der Hang Seng Index, wichtiges Börsenbarometer in Hongkong, hat in diesem Zeitraum zwölf Prozent verloren. Trotz dieser kurzfristig negativen Entwicklung sieht die DeAWM in China attraktive Investmentchancen: „Strategisch bleibt China einer unserer präferierten Märkte der Schwellenländer. Nachdem wir im Frühjahr etwas Risiko reduziert haben, warten wir in den jetzigen volatilen Märkten auf Einstiegschancen. Anleihen ziehen wir dabei Aktien vor. Wir rechnen für Chinas Wirtschaft weiter mit 6,8 Prozent Wachstum 2015, mit einer Beschleunigung im zweiten Halbjahr gegenüber dem ersten Halbjahr.“ Am Aktiensektor bevorzugt die Fondsgesellschaft Titel, die an der Börse in Hongkong gelistet sind: „Die Aktien der Inlandsbörsen werden weiter von Privatinvestoren und den staatlichen Rahmenbedingungen getrieben, nicht von der Bewertung. Sie werden daher volatil bleiben. Wir präferieren ohnehin qualitative Standardwerte des Hang Seng Index.“ 




NATIXIS
: Übernahme von DNCA abgeschlossen



Anfang Juli wurde die Übernahme von DNCA durch den globalen Vermögensverwalter Natixis abgeschlossen. Damit stärkt Natixis seine Position im europäischen Retailgeschäft. In den vergangenen zwei Jahren ist DNCA deutlich gewachsen und hat das verwaltete Vermögen von fünf auf 16,5 Milliarden Euro verdreifacht. Zur Fondspalette von DNCA gehören beispielsweise der von Jean-Charles Meriaux, Philippe Champigneulle und Jacques Sudre verwaltete Mischfonds DNCA Invest Eurose (ISIN: LU0284394235), der europäische Aktienfonds DNCA Invest Value Europe (ISIN: LU0284396016) und der Long/Short-Aktienfonds mit Absolute Return-Ansatz DNCA Invest Miuri (ISIN: LU0641745921). „Die Aufnahme von DNCA und seiner Expertise in die Reihe der weltweit an Natixis angeschlossenen Gesellschaften ist für uns ein wichtiger Schritt, um Zugang zu neuen Marktsegmenten zu erhalten. Das aktuelle Marktumfeld erfordert innovative Anlagekonzepte, die auch unter schwierigen Bedingungen attraktive Risiko-/Ertragsprofile bieten. So erhalten Investoren Zugang zu einer Reihe einfach strukturierter, breit diversifizierter Anlagelösungen, mit denen sie das Risiko steuern und robuste Portfolios zusammenstellen können“, so Jörg Knaf, der für die DACH-Region verantwortliche Executive Managing Director.



11.07.2015 | 12:55

Artikel teilen: