boerse am sonntag - headline

Globale ETF-Mittelflüsse: Aktien wieder vor Anleihen

(Foto: Amundi)


Im Juli lagen Aktien mit Zuflüssen von 28 Mrd. Euro erstmals dieses Jahres vor Anleihen. Der Löwenanteil von 20,6 Mrd. Euro entfiel auf Nordamerika-Aktien-ETFs, gefolgt von globalen Aktien-ETFs mit 8 Mrd. Euro. ETFs auf Schwellenländeraktien mussten hingegen Abflüsse von 2,7 Mrd. Euro hinnehmen.

Renten-ETFs verzeichneten im Juli ebenfalls Zuflüsse – mit 16,8 Mrd. Euro waren diese aber geringer als im Vormonat. Im Bond-Segment lagen ETFs auf Unternehmensanleihen mit Zuflüssen von 6,6 Mrd. Euro vorn, gefolgt von Staatsanleihe-ETFs (+4,6 Mrd. Euro).

Europa: Aktien-ETFs rücken wieder in den Anlegerfokus



Aktien: +8,5 Mrd. Euro

Mit gegenüber dem Vormonat annähernd verdoppelten Zuflüssen von 1,1 Mrd. Euro waren ESG-ETFs die Gewinner auf der Aktienseite. Die Nachfrage nach ETFs auf nordamerikanische Aktien, die im Juni den Spitzenplatz belegten, war weiterhin gut (+1 Mrd. Euro). Wieder ins Plus drehte die Entwicklung bei ETFs auf globale Aktien (+5,2 Mrd. Euro) und europäische Aktien (+1,2 Mrd. Euro). Bei Sektor- und Faktor-ETFs lag Low Volatility (+448 Mio. Euro) vorn.

Renten: +5,7 Mrd. Euro

Auf der Anleiheseite lagen High-Yield-Unternehmensanleihen aus der Eurozone mit Zuflüssen von fast +1,4 Mrd. Euro vorn. Bei ETFs auf Staatsanleihen waren vor allem kurzfristige US-Bonds gefragt. Im Vergleich zum Juni verdoppelten sich die Mittelzuflüssen im Juli auf 1 Mrd. Euro. Im Gegensatz zur Aktienseite sind ETFs auf Schwellenländer-Staatsanleihen Mittel im Volumen von 1,3 Mrd. Euro zugeflossen.

Erfreuliches Halbjahresergebnis Amundi ETF


Das ETF-Geschäft von Amundi ETF hat sich im ersten Halbjahr sehr gut entwickelt. Mit Nettomittelzuflüssen von fast 4,2 Mrd. Euro belegte Amundi in diesem Zeitraum den dritten Platz beim Neugeschäft und zog 13 Prozent der gesamten Flows in Europa auf sich. Das Wachstum von Amundi ETF spiegelt die sich verändernde Dynamik des europäischen ETF-Markts wider. Mit einem verwalteten Vermögen von 47,5 Mrd. Euro (+23 % im ersten Halbjahr) ist Amundi der viertgrößte ETF-Anbieter Europas. Kein anderer Anbieter unter den Top 4 wächst so schnell wie Amundi.

09.08.2019 | 18:08

Artikel teilen: