boerse am sonntag - headline

Publikumsfonds: Absatz gestaltet sich schwierig


Die Publikumsfonds starten mit einem kaum verbesserten Gesamtergebnis ins erste Quartal 2009. Das ist ein zentrales Ergebnis der aktuellen repräsentativen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag von Robeco Deutschland unter 350 Anlageberatern. Während sich die aktuelle Absatzlage nach Einschätzung der Berater verschlechtert, hellen die Erwartungen für die zukünftige Absatzlage jedoch auf. 31% der Befragten rechnen in den kommenden sechs Monaten mit steigenden Absätzen von Publikumsfonds.

Das ist ein Plus von 3% gegenüber dem Vorquartal. Der Start in das neue Jahr ist schwierig verlaufen. Die aktuelle Absatzlage für Publikumsfonds wurde seit Mai 2003 am schlechtesten bewertet: Nur 18% der Befragten beurteilen die aktuelle Absatzlage von Publikumsfonds positiv. Das sind nochmals 7% weniger als im Vorquartal. Ein Hoffnungsschimmer zeigt sich in der vorsichtigen Erwartung von 31% der Berater, dass der Tiefpunkt durchschritten sei. Das ist ein Plus von 3% gegenüber dem Vorquartal. „Es ist immer noch viel Zurückhaltung am Markt. In einigen Asset-Klassen steigt jedoch das Interesse wieder, was auf eine Erholung hindeutet. Ein Beispiel sind die attraktiven Spreads bei Investment Grades und High Yield-Anleihen. Im Investment Grade-Bereich sind die Emissionen bereits wieder komplett platziert worden“, sagt Kai Röhrl, Head of Third Party Distribution von Robeco.

Die allgemein schlechte Absatzstimmung drückt sich in den einzelnen Fondskategorien wie folgt aus: Bei den Rentenfonds bewerten nur noch 14% der befragten Berater die aktuelle Absatzlage positiv – ein Minus von 5% gegenüber dem Vorquartal. Ein stabiles Fünftel der Berater (21%) ist jedoch überzeugt, dass die Absätze von Rentenfonds in den nächsten sechs Monaten wieder anziehen werden. Das ist ein Plus von 1% im Vergleich zum letzten Quartal 2008. Bei Aktienfonds sprechen noch 2% der Berater von einer guten Absatzlage. Das sind 6% weniger als im Vorquartal und bildet gleichzeitig einen der schlechtesten Werte seit Beginn der Erhebung im Mai 2003. Wenig Hoffnung geben auch die Werte zur zukünftigen Absatzaussicht: Aktuell rechnen 30% der Befragten damit, dass die Absatzlage in den nächsten sechs Monaten zunimmt. Das ist 1% weniger als im Vorquartal. Immobilienfonds hingegen sind die klaren Gewinner der Krise: 42% der befragten Berater beurteilen die aktuelle Absatzlage als gut. Das ist ein Plus von 9% gegenüber dem Vorquartal und ein Wert, der seit knapp fünf Jahren nicht mehr erreicht wurde (Ausnahme: 3. Quartal 2008). Ebenfalls um 9% legt die Zahl derjenigen Berater zu, die die Absatzerwartung positiv bewerten. Somit erreicht die Zahl der zukunftsoptimistischen Berater den Top-Wert von 48%. Bei Geldmarktfonds sinkt trotz politischer Maßnahmen die Absatzlage weiter.

Nach 44% im Vorquartal bewerten aktuell nur noch 33% der befragten Berater die Absatzlage als gut. Auch für die kommenden sechs Monate zeigen sich die Berater verhalten: Um 5% nimmt die Anzahl derjenigen Berater ab, die mit steigenden Absätzen rechnen. Somit glaubt nur noch ein Viertel an einen Erfolg binnen Halbjahresfrist. Keine Veränderung zum Vorquartal gibt es bei der Bewertung von Hedgefonds. Wie im vergangenen Quartal schätzen 1% der Berater die Absatzlage als gut ein. Genau wie die Absatzaussichten: Diese beurteilen ebenfalls lediglich 1% der Befragten positiv. Hedgefonds zeigen sich also unverändert schwach. Für den Robeco Advisor’s Monitor befragt Robeco 350 Anlageberater aus Filialen von Geschäftsbanken, Sparkassen und genossenschaftlichen Instituten in Deutschland.

Henderson: Neuer Zukunfts- Themenfonds

Die britische Gesellschaft Henderson Global Investors vertreibt ab sofort den Henderson Horizon Industries of the Future Fund (ISIN: LU0410170319) in Deutschland. Der Fonds verfolgt eine globale Growth-Strategie und investiert in zehn Themen aus Zukunftsbranchen („Industries of the Future“), darunter „saubere Energie“, „Gesundheit“, „Social Finance“, „Wassermanagement“ und „nachhaltiger Verkehr“. „Firmen, die nachhaltige Produkte und Dienstleistungen liefern, bieten in einer sich immer schneller verändernden Welt langfristige Wachstumschancen. Unser thematischer Ansatz für Socially Responsible Investment (SRI) hat sich in der Praxis bereits als erfolgreich erwiesen“, erklärt Fondsmanager Tim Dieppe die Investment-Philosophie. „Für Kunden, die ein dynamisches globales Growth-Portfolio suchen, dürfte das Produkt interessant sein.“ Der neue Fonds ist eine SICAV nach luxemburgischem Recht. Über sie können nun auch europäische und asiatische Investoren in die Strategie des achtköpfigen SRI-Teams von Henderson investieren. Die SICAV bildet den bereits bestehenden Fonds Henderson Industries of the Future OEIC, eine Kapitalanlagegesellschaft nach britischem Recht, nach. Der Henderson Industries of the Future OEIC erzielte im Zeitraum vom 01.05.2005 bis zum 31.01.2009 eine Rendite von 20%, verglichen mit einem Wertzuwachs von 8,27% bei seinem Benchmark-Index MSCI World im selben Zeitraum.

09.11.2009 | 00:00

Artikel teilen: