boerse am sonntag - headline

Vanguard senkt Gebühren seiner ETF- und Indexfonds-Produkte

(Foto: Vanguard).


Vanguard  hat  heute  die  Gebühren  für  seine Exchange  Traded  Fund  (ETF) und  Investmentfondspalette  gesenkt,  sodass  deutsche Anleger  bei  den  ihnen  zugänglichen  31   Fonds  von  geringeren  Kosten  profitieren.

Vanguard geht mit dieser Gebührensenkung einen weiteren Schritt in Richtung des Ziels, den   Anlegern   ein   optimales   Verhältnis   von   Preis   und   Leistung   zu   bieten.   Das Unternehmen     
managt für seine Anleger weltweit ein Vermögen von 5,2 Bio. Euro und ist damit der zweitgrößte    
Vermögensverwalter der Welt (Stand: 30.September 2019). Vanguard hat die Gebühren für     
derzeit 13 ETFs und 18 Indexfonds gesenkt. Die laufenden Kosten    (Ongoing    Charges    Figure,    OCF)    des    gesamten    Fondsangebots    des Unternehmens  in  Deutschland – ETFs,  Index    
fonds  und  aktiv  verwaltete  Fonds – liegen zukünftig bei 0,20 Prozent.

Bei den Indexfonds von Vanguard in Deutschland betragen die laufenden Kosten im Durchschnitt 0,16  Prozent und bei den ETFs im Durchschnitt 0,12 Prozent. Sean Hagerty, Head of Vanguard in Europa, sagte zu diesem Schritt: „Es wird höchste Zeit, dass Anlageprodukte für Anleger kostengünstiger und weniger komplex werden. Seit 1975  ist  Vanguard  wie  kein  anderes  Unternehmen  der  Branche  darum  bemüht,  seinen Anlegern  unkomplizierte  und  hochwertige  Produkte  mit  einem  fairen  Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten. Es muss jedoch noch mehr getan werden, um sicherzustellen, dass die Anleger die Auswirkungen der Kosten auf die Anlageerträge verstehen.

Nach  wie  vor  wird  fälschlicherweise  angenommen,  dass  teurere  Anlagen  auch  eine bessere  Wertentwicklung mit  sich bringen.  Tatsächlich  ist  es  jedoch  so,  dass  jeder gezahlte Euro an Gebühren den Anlageertrag um einen Euro schmälert. Anleger können zwar nicht die Märkte kontrollieren, wohl aber die Gebühren, die sie zahlen.“

Vanguard  kam  im  Jahr  2017  mit  der  Notierung  einer  ganzen  Reihe  seiner  Produkte  an den  deutschen  Markt.  Im  Juni  2018  eröffnete  das  Unternehmen  seine  erste  deutsche Niederlassung in Frankfurt.


23.10.2019 | 14:25

Artikel teilen: