boerse am sonntag - headline

Marktkenner legen Wertefonds auf

(Bild: Fotolia / Weyo)


Als Buchautoren sind Marc Friedrich und Matthias Weik bereits bekannt, nun legen sie ihren eigenen Wertefonds auf. Den Fokus möchten sie auf reale Vermögenssicherung in Zeiten überbordernder Schulden und historischen Niedrigzinsen legen. Die Investitionen des Fonds werden dazu in ein effizientes und professionell gestreutes Portfolio von Sachwerten fließen.

Die beiden Buchautoren, die auch vor den griffigsten Formeln nicht bange sind, haben Überblick und Recherchestärke bewiesen. Die EU, der Kapitalismus, die Marktwirtschaft und die Weltwirtschaft – diese Begriffe setzen die beiden Kapitalmarktbeobachter in Anführungszeichen. Und sie attestieren den Märkten ihrer historisch schwersten und dauerhaftesten Krise. Was läge näher, als sie bei der Beschreibung ihres neuen Friedrich & Weik Wertefonds selbst zu Wort kommen zu lassen?

„Weltweite Schuldenorgien, Bargeldflut, Nullzinsen, Investment-Blasen, Bankencrashs und Inflationsgefahren bedrohen Ihr Vermögen und Ihre Altersrücklagen. Wir sind gegenwärtig Zeugen eines historisch einmaligen Notenbankexperiments, das langfristig scheitern wird. Der Euro ist ein rein politisch und wirtschaftlich motiviertes Währungsexperiment, das ebenfalls scheitern wird. Deshalb ist das Zeitalter hoher Renditen vorbei und das wird auch noch lange so bleiben. Folglich muss in Zeiten wie diesen Vermögenssicherung an erster Stelle stehen. Das Zeitalter der Papierwerte geht zu Ende und das Zeitalter der Sachwerte hat begonnen, weil wir unendlich viel Geld und andere Papierwerte drucken können – aber keinen einzigen Sachwert. Sachwerte sind kein bloßes Versprechen, können niemals wertlos werden und waren in Zeiten wirtschaftlicher Verwerfungen Papierwerten immer deutlich überlegen.“

Weik und Friedrich führen weiter aus: „Bisher gibt es für Anleger keinen einzigen offenen Fonds, der ausschließlich – und derart breit gestreut – in über Jahrhunderte bewährte Sachwerte investiert. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden einen solchen offenen und zugleich fairen Sachwertfonds aufzulegen. Einen Fonds, der nachhaltig und langfristig in Sachwerte investiert, der Ihnen keine unrealistischen Renditen verspricht und der darum auch nicht gezwungen ist, risikoreiche Investments zu tätigen, um kurzfristige Gewinne zu erzielen.“

Transparenz, Ethik und Moral

Der Friedrich & Weik Wertefonds sei ein vollkommen transparent agierender Fonds, der sich an ethische und moralische Standards halte – also zum Beispiel weder in Hersteller geächteter Waffen investiere noch mit Nahrungsmitteln spekuliere. Ein Fonds, der verständlich darlege, in was er investiert und in was nicht, an dem sich jeder auch mit niedrigen Beträgen beteiligen könne, in dem ausgewiesene Experten jede einzelne Anlageklasse betreuten, der en detail veröffentliche, was gekauft und verkauft werde, der auf täglicher Basis handelbar sei und der eine faire Kostenstruktur habe: „Wir – Marc Friedrich und Matthias Weik – stehen gemeinsam mit der SOLIT Gruppe  als Initiatoren des Friedrich & Weik Wertefonds nicht nur für das feste Vertrauen in Sachwerte, sondern auch für Werte wie Moral, Anstand und Ethik ein.“ Besonderes Augenmerk soll im übrigen auf die Nutzung von antizyklischen Investitionszeitpunkten bei temporären Kursrückschlägen gelegt werden.

Die langjährig bewährten Empfehlungen von Marc Friedrich und Matthias Weik sind die Grundlage für den antizyklisch agierenden Fonds. In Zeiten von Währungs- und Finanzkrisen bieten Sachwerte den bestmöglichen Schutz. Daher setzt sich das Anlageportfolio neben physischen Edelmetallen und Aktien aus weiteren Sachwerten, wie beispielsweise Immobilien, Wald, Ackerland & Diamanten, sowie Cash – also echtes Bargeld, das sich in Tresoren und nicht auf Konten befindet – zusammen. Von Investitionen in Staatsanleihen, dem Wertpapierverleih sowie dem Investment in moralisch und ethisch fragwürdige Unternehmen sowie der Spekulation mit Nahrungsmitteln wird abgesehen.

Mit dem Friedrich & Weik Wertefonds soll das Ziel einer optimalen und krisenresistenten Vermögenssicherung für die Anleger verfolgt werden. Da auch Sachwerte Werteschwankungen unterliegen, streben wir eine breite Streuung über verschiedene Anlageklassen an. Schwankungen werden so gemindert und das Gesamtportfolio gleichzeitig stabilisiert. Kurzfristige Rückschläge werden zu antizyklischen Nachkäufen genutzt. Konkret erfolgt die breit diversifizierte Investition in fünf Sachwerte: Edelmetalle, Minenaktien, Aktien allgemein, Bargeld und Sachwerten. Konservative und krisenbewusste Anleger sollten mit der Auswahl etwas anfangen können. Vom 6. bis 30. Dezember kann der Fonds gezeichnet werden, Erstnotiz ist der 2. Januar 2017. Weitere Informationen unter www.fw-fonds.de.

 

 

06.12.2016 | 13:26

Artikel teilen: