boerse am sonntag - headline

Damien Hirst - geliebt, gefeiert, hinterfragt


Hirst war Gründungsmitglied der Londoner Künstlerbewegung „Young British Artists“ im Jahr 1988 und organisierte im selben Jahr die Ausstellung „Freeze“ im Londoner Hafenviertel. Er wurde vor allem durch provozierende Plastiken bekannt, die sich mit den Themen Leben, Krankheit und Tod befassen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören mehrere in Formaldehyd eingelegte Tierkörper sowie ein mit Diamanten besetzter menschlicher Schädel mit dem Titel For the Love of God.

Heute ist Hirst gefeierter und ebenso kontrovers diskutierter Superstar der Szene – seine Werke gehören zu den teuersten und umstrittensten auf dem Kunstmarkt. Für einige ist er ein banaler Radaukünstler, für wieder andere darf Kunst ruhig wieder schocken, provozieren und polarisieren.

Die Tate hat viele seiner wichtigsten Werke versammelt, zwei in Formaldehyd eingelegte Haifische, mehrere Kühe und Schafe und eine Taube, dazu eine große Zahl von Medizinschränken, etliche Punktebilder, Schmetterlingsbilder, Schleuderbilder – Bilder, die nur Hirst hervorbringt und dadurch in die Kunstgeschichte eingegangen ist.

Mit dem vorliegenden Band gibt Ann Gallagher, Sammlungsleiterin für britische Kunst in der Tate, einen weitreichenden Überblick über das Schaffen Hirsts, von seinen Anfängen als Leitfigur der „Young British Artists” bis zum Aufsehen erregenden Verkauf seines diamantbesetzten Schädelabgusses mit dem Titel „For the Love of God”. Zahlreiche Essays, großzügige Bildstrecken und ein Interview mit dem Künstler machen das Buch zu einem unentbehrlichen Standardwerk.

Eckdaten:

Damien Hirst

Ann Galagher

Verlag: Prestel Verlag

Ausgabe: 224 Seiten 

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-7913-4703-5

Preis: 39,95 Euro

www.randomhouse.de/prestel

01.06.2012 | 00:00

Artikel teilen: