boerse am sonntag - headline

Die Geschichte der Astronomie


Für uns Menschen gibt es kaum etwas Faszinierenderes als den nächtlichen Sternenhimmel. Mit dem Werk „Die Geschichte der Astronomie“ erzählen Heather Couper und Nigel Henbest die Geschichte der Erforschung des Universums. Auf einer spannenden Reise durch Raum und Zeit erfahren die Leser viel Wissenswertes über das Mysterium Weltall – von den Babyloniern bis hin zur modernen Raumfahrt lassen die Autoren kein Kapitel aus. Schwarze Löcher, kollidierende Galaxien, explodierende Sterne – unser heutiges Wissen über das Weltall ist atemberaubend, aber nicht denkbar ohne die Jahrtausende währenden Beobachtungen unserer Vorfahren. Die ältesten uns bekannten Forschungen über die Gestirne gehen bis ins vierte Jahrtausend v.Chr. zurück. Von alters her orientierten sich die Menschen, ob als Nomaden oder als sesshafte Bauern, an den Gestirnen und verbanden insbesondere mit dem Lauf von Sonne, Mond und den Planeten Venus, Mars, Jupiter und Saturn Glück und Unglück ihrer Lebensumstände. Das Thema Astronomie ist ebenso spannend wie breit gefasst: Die Astronomie wandelte sich von der bloßen Kunde der Beobachtung des Sternenhimmels und seiner Zyklen über die klassisch-geometrische Astronomie, deren älteste Teilgebiete die Positionsastronomie und Ephemeridenrechnung sind, bis hin zur modernen Astrophysik.

Über die Autoren:

Die Astrophysikerin Heather Couper leitete das Greenwich Planetarium und wurde Präsidentin der British Astronomical Association. Heute arbeitet sie als Autorin für Funk und Fernsehen. Nigel Henbest studierte Astrophysik und forschte in Cambridge auf dem Gebiet der Radioastronomie. Er ist preisgekrönter TV-Produzent und Drehbuchschreiber.

Die Geschichte der Astronomie
Verlag: Frederking & Thaler
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783894057077
Preis: 39,90 Euro
www.frederking-thaler.de

05.11.2009 | 00:00

Artikel teilen:

-->