boerse am sonntag - headline

Hoch über München


Doch jetzt hat man die Gelegenheit, die Stadt ganz neu – einmal aus einer völlig anderen Perspektive – zu entdecken: Der Luftbildarchäologe Klaus Leidorf hat seine Fotografien aus der Vogelperspektive als Buch herausgebracht. „Hoch über München” offenbart Einblicke in die Stadt, die alles andere als alltäglich sind. Die Aufnahmen, die Leidorf mit einer Kleinbildkamera aus einer Cessna 172, deren Tragflächen oben liegen und so einen freien Blick nach unten gewähren, geschossen hat, eröffnen eine nicht geahnte Harmonie, ja eine gewisse Geometrie von Gebäuden, Straßen und Gegenständen, die nur von oben aus der Vogelperspektive zur Geltung kommt. Da der Fotograf die Maschine selbst fliegt, gelingen ihm ohne Abstimmungsprobleme auch ungewöhnliche Blickwinkel, die eine exakte Position des Flugzeugs erfordern.

Besonders gelungen ist die Mischung „Bilder von oben – Texte von unten“. Die sagenhaften Luftbildfotografien Leidorfs werden durch bodenständige, humorvolle und daher nicht ganz ernste Gedankengänge des texanischen Ethnologen R.W. B. McCormack untermalt.

Mit „Hoch über München“ liefert Leidorf eine spannende Entdeckungstour für die Augen, die selbst Münchner noch von ihrer Stadt überraschen wird. Wer sich nicht mit dem Buch begnügen, sondern das ganze Jahr etwas von den kunstvollen Fotografien haben möchte, ist mit dem zum Buch erschienenen Wandkalender für 2010 bestens beraten, der die schönsten Aufnahmen des Buches an die Wand bringt.

Hoch über München

Verlag: Kulturverlag Starnberg
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN Buch: 978-3-941167-19-3
ISBN Kalender: 978-3-941167-22-3
Preis: jeweils 24,80 Euro
www.kulturverlagstarnberg.de

21.10.2009 | 00:00

Artikel teilen:

-->