boerse am sonntag - headline

Koen Vermeule - Dreamer


Ein bekanntes Bild des Amsterdamer Künstlers Koen Vermeule heißt „Out and about“. Im Interview nennt er es „einen guten Titel für mein gesamtes Werk“. Denn er ist ständig weltweit unterwegs. Die Anfänge seiner Bilder liegen auf der Straße; er hebt sie auf, beginnt zu formen und zu fabulieren. Das verbindet ihn mit Street Art und Comic. Und hier liegen auch die Wurzeln seiner Kunst. So lebendig wie das Leben ist auch seine künstlerische Sprache, die er für die Begegnungen mit Menschen in aller Welt findet, ganz gleich, ob es sich um den „Tokyo Dreamer“ oder den farbigen Schuhputzer in „The Call“ handelt.

Die meist mit Öl- oder Acrylfarbe gemalten Bilder von „Dreamer“ geben auf außerordentliche Art den Charakter von Ruhe und Stille wieder. Zu sehen sind zum Beispiel weitläufige Meereslandschaften, Figuren, die, in einem dunklen Zimmer sitzend, still aus dem Fenster blicken oder einfach ein liegender Mann, der vielleicht verträumt in den Himmel blickt.

Neben Menschen ist Landschaft die zweite Konstante in Vermeules Werk. Weite Himmel über dem Meer, Dünen und Strand stehen ganz in der Tradition holländischer Landschaftsmalerei. Von Vermeule werden sie jedoch in die Gegenwart geholt. Kontrastreich und klar aufgebaut, wirken sie oft wie überblendet. Sie erinnern an Filmstills. Und das wiederum verbindet sie mit seinen Straßenbildern: Koen Vermeules eigenwillige künstlerische Handschrift ist auch hier unverkennbar.

Eckdaten:

Koen Vermeule – Dreamer

Eckhard Hollmann, Christoph Tannert, Heike Endter

Verlag: Jovis Verlag

Ausgabe: 80 Seiten

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-86859-180-4

Preis: 28,00 Euro

www.jovis.de

25.01.2013 | 00:00

Artikel teilen: