boerse am sonntag - headline

BERLIN BIENNALE - 27. April bis 1. Juli 2012


Die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst hat sich seit ihrer Gründung 1998 zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen für zeitgenössische Kunst weltweit entwickelt.

Die Berlin Biennale, die in diesem Jahr zum 7. Mal stattfindet, ist mittlerweile zu einem Magnet für Kunstinteressierte aus aller Welt geworden und hat eine enthusiastische Resonanz vom Publikum als eine experimentelle, kontextbezogene Ausstellung erhalten.

Die Berlin Biennale ist das Forum für zeitgenössische Kunst in einer der attraktivsten Kunstmetropolen weltweit. Sie findet alle zwei Jahre an verschiedenen Orten in Berlin statt und wird von unterschiedlichen Konzepten namhafter Kuratorinnen und Kuratoren geprägt. 

Die deutsche Hauptstadt ändert sich kontinuierlich und bleibt dabei bruchstückhaft, divers und widersprüchlich. Dieser Kontrastreichtum bei gleichzeitiger Entspanntheit übt nicht nur auf Künstlerinnen und Künstler international Anziehungskraft aus. Für viele von ihnen ist Berlin Lebens- und Produktionsort. Alle zwei Jahre erforscht die Berlin Biennale künstlerische Entwicklungen und stellt in dieser inspirierenden Atmosphäre Ungesehenes und Unbekanntes vor.

Die 7. Auflage der renommierten Berlin Biennale verspricht, so politisch zu werden wie nie zuvor. Neben Migrationsfragen wie etwa in Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“, das in einer großen Installation des tschechischen Künstlers Martin Zet unter dem Motto „Deutschland schafft es ab“ nach einer monatelangen Buchsammelkampagne recycelt werden soll, geht es den Ausstellungsmachern vor allem um antidemokratische Entwicklungen in Osteuropa und den Umbruchprozess im Nahen Osten.

Weitere Infos unter:

www.berlinbiennale.de

27.04.2012 | 00:00

Artikel teilen: