boerse am sonntag - headline

Frankfurts spektakuläres Kunst- und Kulturfestival - das Museumsuferfest


Mit dem Museumsuferfest feiert die Stadt Frankfurt jährlich ihre zahlreichen am Ufer des Mains gelegenen Ausstellungshäuser. Diese haben am betreffenden Wochenende auch bis spät in die Nacht für ihre Besucher geöffnet und präsentieren, untermalt vom bunten Rahmenprogramm des Festes, ihre gesammelten Werke.

Das Fest, das bis zu drei Millionen Menschen aus nah und fern in seinen Bann zieht, steht traditionell jedes Jahr unter einem Motto: 2010 ist es dem diesjährigen Gastland der Frankfurter Buchmesse, Argentinien, gewidmet. In den am Ufer des Mains gelegenen Parks und Gärten wird dem Besucher die argentinische Kultur nähergebracht – in kulinarischer, musikalischer und literarischer Hinsicht.

Life-Konzerte auf über 20 Bühnen, diverse Bühnenshows und Tanzeinlagen, Kleinkunst, Karaoke und Varieté sorgen für eine einzigartige Stimmung. Das musikalische Repertoire ist dabei so vielfältig wie die kulturellen Akzente, die beim Museumsuferfest gesetzt werden: von Rock über Pop bis hin zu Funk, Blues und Jazz reichen hier die Angebote.

Einen weiteren Programmhöhepunkt setzt das Projekt „Klang im Kloster“, ein Festival für alte Musik im Karmeliterkloster.

Fester Bestandteil des Museumsuferfestes ist zudem eine zweitägige Drachenbootregatta, die man entweder vom Ufer oder von der großen Brücke, dem „Eisernen Steg“, aus verfolgen kann.

Den Abschluss des dreitägigen Festes bildet schließlich das große Feuerwerk, das, untermalt von klassischer Musik, ein letztes Highlight setzt und die Gäste des Museumsuferfests stimmungsvoll nach Hause verabschiedet.

Weitere Infos unter:

www.museumsuferfest-frankfurt.de

20.08.2010 | 00:00

Artikel teilen: