boerse am sonntag - headline

Kopfputz - Kopfbedeckungen im Wandel der Zeit


Das neue Ausstellungsformat BlickWechsel macht auf Veränderungen im alltäglichen Leben aufmerksam und ermöglicht erstaunliche Beobachtungen. Im Spiegel der Zeit eröffnen sich dem Besucher neue Perspektiven und Erkenntnisse, die eingefahrene Sichtweisen relativieren und in Frage stellen. Sie geben den Impuls, Denkmuster zu hinterfragen und vor diesem Hintergrund die Vielfalt in unserer Gesellschaft, die Pluralität in Berlin, als einen Wert anzuerkennen und zu schätzen.

Diese Dauerausstellung im Märkischen Museum hat es sich zur Aufgabe gemacht, Zeugnisse historischer Berliner Straßenszenen zusammenzutragen und einem interessierten Publikum zu zeigen.

Überall dort, wo Straßenszenen aus früheren Zeiten gezeigt werden, fehlen sie nicht – die unterschiedlichsten Kopfbedeckungen: ob Hüte, Kopftücher und Co., sie prägten einfach das Straßenbild.

War es früher fast undenkbar, das Haus ohne geeignete bzw. schmückende oder schützende Kopfbedeckung zu verlassen, übrigens bei Männern, Frauen und Kindern gleichermaßen, so spielen Hut oder Kopftuch als Kopfbedeckung im heutigen Straßenbild eine eher wenig beachtete oder rein religiöse Rolle.

Doch vielleicht erfährt der Hut ja bald eine Renaissance? Im Märkischen Museum kann man sich noch bis zum 20. Mai für mehr „Mut zum Hut“ inspirieren lassen.

Weitere Infos unter:

www.stadtmuseum.de

22.02.2013 | 00:00

Artikel teilen: