boerse am sonntag - headline

Sony Pictures Home Entertainment präsentiert Inside Job


 

Unter der Regie des preisgekrönten Filmemachers Charles Ferguson rekonstruiert „Inside Job“ die Ereignisse, die letztendlich in der globalen 20-Bio.-Dollar-Finanzkrise gipfelten, von der sich viele Länder noch nicht wieder erholt haben – von den vielen Einzelschicksalen in Form verlorener Existenzen und Perspektiven ganz zu schweigen.

Interviews mit Insidern aus der Finanzwelt, Politikern und Journalisten, darunter der Kongressabgeordnete Barney Frank, der ehemalige Gouverneur von New York Eliot Spitzer, der Mitherausgeber der „Financial Times“ und führende Wirtschaftsfachmann Martin Wolf sowie der ehemalige Vorsitzende des Federal Reserve System Paul Volcker, geben den Zuschauern aufschlussreiche Einblicke in die Zusammenhänge der Finanzwelt und enthüllen schonungslos, was zur weltweiten Wirtschaftskrise mit verheerendem Ausmaß führte.

Mit einer Spielzeit von 104 Minuten legt „Inside Job“ als erster Film die erschreckende Wahrheit hinter der Wirtschaftskrise ab 2008, die als die größte Wirtschaftskrise nach der Weltwirtschaftskrise gilt, offen: unkontrolliertes Investmentbanking, zügellose Liberalisierung und mittendrin korrupte Wirtschaftsexperten. Das Ergebnis ist ein Film mit allen wichtigen Zutaten für einen spannenden finanzpolitischen Verschwörungsthriller, der unangenehme Fragen stellt und aufdeckt, welch hohen Einfluss die zum Teil korrupte Finanzindustrie auch heute noch durch enormen politischen Druck auf die Regierung hat. Botschaft: Diese Krise war vorhersehbar und sie wäre vermeidbar gewesen – mit ein bisschen mehr Umsicht und Verantwortungsbewusstsein und vor allem weniger Gier.

09.06.2011 | 00:00

Artikel teilen: