boerse am sonntag - headline

Produkt der Woche

Deutschlands teuerstes Penthouse

Frankfurt

Das höchste Wohngebäude im Frankfurter Westend heißt Onyx. Nach zwei Jahren Bauzeit wird es in diesen Wochen fertiggestellt. Insbesondere das Penthouse mit dem unvergleichlichen Blick über die City bis zum Taunus gehört zum Exklusivsten, was in den letzten Jahren auf dem deutschen Immobilienmarkt zu bekommen gewesen ist. Und es ist, verteilt auf die drei obersten Etagen des Onyx, Deutschlands teuerste Wohnung. [mehr]

Das sind die zehn attraktivsten Städte in Deutschland

Feiern und arbeiten in Berlin, wohnen lieber anderswo. Arbeiten in Düsseldorf, wohnen weit weg am Niederrhein. Ein Loft in Leipzig und am Wochenende ab in den Spreewald. Wo lässt es sich in Deutschland am besten leben? Marktforscher sind der Frage nachgegangen, welche Städte in Deutschland am attraktivsten sind. Und falls Sie jetzt denken, München hätte natürlich wieder einmal gewonnen, vielliecht knapp vor Berlin: falsch getippt! [mehr]

Das 18. Jahrhundert: Sehnsuchtsland für Anleger

Sachwerte

Die Kunst des 18. Jahrhunderts strotzt nur so von Anzüglichkeiten. Das offenbart eine fulminante Ausstellung in der Nordfrankreich-Dependance des Louvre. Anleger, die überlegen, vor den internationalen Krisen in Sachwerte auszuweichen, werden hier geradezu unnachahmlich zur Investition verführt. [mehr]

Sachwerte: Alte Meister mit Einstiegsmöglichkeit

Auktion in New York

Die traditionell im Winter in New York stattfindenden Altmeisterauktionen bestritt in diesem Jahr allein Sotheby’s. Die Ergebnisse bleiben jedoch deutlich unter den Erwartungen. Abschreckend wirkten die vielfach zu hohen Taxen. Christie’s reagiert auf die Schwundprozesse des Marktes mit einem neuen gemischten Angebot im Frühjahr. Lohnt im kommenden Frühjahr der Einstieg bei Alten Meistern? [mehr]

Wäre das eine Traumvilla für Sie gewesen?

Napa Valley

Zu Lebzeiten hat der weltberühmte Schauspieler Robin Williams erfolglos versucht, seine „Villa Sorriso“ für 35 Millionen Dollar zu verkaufen. Posthum hat sein Anwesen im für den Weinbau berühmten kalifornischen Napa Valley den Erben nun weit weniger eingebracht. Und die neuen Besitzer kommen aus Europa. [mehr]

Beckmanns Frühwerk erfährt Aufwertung

Max Beckmann ist einer der gesuchtesten deutschen Künstler des 20. Jahrhunderts.

Die Berlinische Galerie würdigt ihren 40. Geburtstag mit einer fulminanten Max-Beckmann-Schau. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Beziehungen des Malers zur Stadt Berlin. Daneben gelingt es dem Museum, den Blick für die Qualität des Frühwerks zu schärfen. [mehr]

Ist Ihr Aktien-Portfolio weihnachtstauglich?

Weihnachten und Geschenke und Aktien von Konsumwerten - das gehört zusammen

Apfel, Nuss und Mandelkern waren gestern: Zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken der Deutschen zählen heute Bargeld, Blue-Rays und Gutscheinkarten, so eine Studie von Deloitte. Diese Geschenke bedeuten nichts anderes als: Konsum. Welche Aktien könnten davon profitieren? [mehr]

Wird dies 2016 das teuerste Auto der Welt?

Ein Ferrari 315 335 S Scaglietti Spider könnte bald das teuerste Auto der Welt sein.

Im Februar 2016 findet eine spektakuläre Auktion für die Freunde von Oldtimern statt. Besonders interessant wird sie für die zahlungskräftigsten Sammler und Anleger, die in ganz spezielle Sachwerte investieren: in die Klassiker der Automobilgeschichte. Ferrari liegt hier traditionell vorn. [mehr]

Hohe Taxen für renommierte Namen

Albin Egger-Lienz' Gemälde „Drei Schnitter“ von 1921. Die Erntehelfer auf dem Feld waren eines der Lieblingsmotive des Tirolers. Quelle: im Kinsky

Bei den Auktionen mit Kunst des 19. und des 20. Jahrhunderts bewilligen Kenner in Wien eine Reihe von Höchstpreisen. Sowohl bei im Kinsky als auch im Dorotheum sind Umsatz und Quote respektabel. [mehr]

Geplantes Kulturgutschutzgesetz beeinflusst das Angebot

Emil Noldes „Helles Sonnenblumenbild“ von 1936 hat eine Schätzung von 1 bis 1,5 Millionen Euro. Quelle: Villa Grisebach, Berlin.

Das Angebot der für die kommende Woche angestzten Villa Grisebach-Auktionen füllt acht Kataloge. Von der Gotik bis zur Gegenwart spannt sich der zeitliche Rahmen. Für jedes Portefeuille ist etwas dabei. Die mittlere Gesamtschätzsumme liegt bei 23 Millionen Euro. [mehr]

Double Vanity: Wenn Fotografie und Malerei eins werden

Britta Weimer: post contemplation

Double Vanity – doppelte Eitelkeit – heißt die aktuelle Ausstellung im Düsseldorfer CuraMeum. Zu sehen sind Arbeiten von Britta Weimer. Die Künstlerin hat auch für ihre neuesten Arbeiten Fotografien verwandt, die sie anschließend übermalt. Doch Britta Weimer versteht sich weder als Fotografin noch als Malerin allein. Die Bilder, die reihum an den Wänden hängen, leben von beiden Kunstformen, sie sind Verschmelzungen, doppelte Schichten, Transformationen – auf einen Nenner gebracht: es entstehen neue Welten. [mehr]

Die Sammlung des Patriarchen

Aution bei Neumeister in München - gute Ergebnisse für Malerei des 19. Jahrhunderts

Von Steigerungen bei den Zuschlagsraten bis an die 90 Prozent kann der Auktionshandel gewöhnlich nur träumen. Dem Münchener Auktionshaus Neumeister gelang das mit einer umfangreichen Tranche von Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Schäfer. Sogar biedermeierliche Idyllen und Alltagszenen fanden ihre Käufer. [mehr]

Erstklassige Künstler zum Schnäppchenpreis

Anleger aufgepasst: Insolvenzen können eine große Chance sein. Die „XXL“-Auktion aus dem Lagerbestand des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach hat ihre Erwartungen nur zum Teil eingelöst. Manches wurde zum Dumpingpreis verschleudert. Die umstrittenen Bronzeaffen von Immendorff fuhren jedoch erstaunlich hohe Summen ein. [mehr]

Jaguar: Wie weit springt die SUV-Raubkatze?

Der 4,73 Meter lange Fünfsitzer punktet mit einer Mischung aus Sportlichkeit und Alltagsnutzen. Und fordert den Porsche Macan heraus. (Foto: Jaguar)

Bei Jaguar läuft der Pkw-Absatz blendend. Allerdings auf sehr niedrigem Niveau, verglichen mit der Konkurrenz. Das soll nun der neue F-Pace ändern helfen. [mehr]

Ferrari: Börsengang mit nagelneuem Kultobjekt

Legenärer Autobauer Ferrrari will an die Börse - hier im Foto Ferrari 488 GTB

Der italienische Autobauer Ferrari erwirtschaftet Milliarden und will nun aufs Börsenparkett – standesgemäß, mit Vollgas. Noch im vierten Quartal 2015 soll Ferrari an der Wall Street gelistet werden. New York, natürlich. Etwas anderes kommt nicht in Frage! Mit den Einnahmen will die Konzernmutter Fiat ihre Expansionspläne realisieren. Dies ist allerdings eine Entwicklung, die vielen Anhängern der Kultmarke Sorgen bereitet. [mehr]

Kleine Schwester für die Art Cologne

Die Kunst- und Antiquitätenmesse Cologne Fine Art – COFA – im November wird um ein zeitgenössisches Segment mit Galerien aus der Region erweitert. Damit hat auch die nach dem Jahr 2000 entstandene Kunst wieder eine Plattform im Herbst. [mehr]

9,3 Millionen Pfund für einen Cranach

Auktionshaus Sotheby’s: Rekordsumme für Lucas Cranach

Sotheby’s Abendauktion Alter Meister endet mit einem Rekordzuschlag für ein Gemälde von Lucas Cranach d. Ä. Bilder von vergleichbarer Bedeutung sind extrem rar. Das gilt auch für das ebenfalls zum Höchstpreis versteigerte Porträt eines jungen Mannes von Ferdinand Bol. [mehr]

Eine Chance für Anleger: Pleiteland NRW muss Kunst abstoßen

Künstler Henry Moore und seine Skulptur Stein Denkmal

Nur ein kleiner Teil der landeseigenen Kunstwerke ist für öffentliche Museen gerettet. Die wichtigsten Werke der millionenschweren Kunstsammlung der ehemaligen Westdeutschen Landesbank (WestLB) in Düsseldorf werden zwar von der Stiftung Kunstsammlung NRW gekauft, die meisten Stücke werden aber versteigert. [mehr]

Gebot der Stunde

Affenskulptur von Jörg Immendorff: Bei der Versteigerung der Achenbachsammlung hieß es: Alles muss raus! (Foto: dpa)

Helge Achenbach hinterlässt eine Pleite und viele Bilder. Nun wird versteigert, alles muss raus. Dabei zeigen sich alle Licht- und Schattenseiten des boomenden Kunstmarkts. [mehr]

Die attraktivsten Städte für Immobilienkäufer

Fulda zählt nicht nur wegen dem schönen Dom zu den attraktiven Städten der Zukunft. (Foto: Handelsblatt/dpa)

Die niedrigen Zinsen drängen Sparer und Investoren seit Jahren in Immobilienkäufe. Einige Märkte sind schon heiß gelaufen und bieten kaum noch Renditechancen. Doch es gibt noch attraktive Städte mit Renditepotenzial. [mehr]

Denkmal und Name: NS-Dokumentationszentrum in München

Foto: Jens Weber.

Nüchtern, ganz in Weiß hebt sich der strenge Kubus ab von seiner historisierenden Umgebung am Münchner Königsplatz. Das ist gewollt. Das NS-Dokumentationszentrum, das am 30. April 2015 mit einem Festakt eröffnet wurde, 70 Jahre nachdem die Amerikaner die „Hauptstadt der Bewegung“ übernahmen, ist als Kontrast konzipiert. [mehr]

Gegen den Strich: Keith Haring in der Münchner Kunsthalle

Keith Haring, ohne Titel (Gelbe Figur), 1982, Einbrennlack auf Metall, 109,2 x 109,2 cm, Sammlung Larry Warsh (© The Keith Haring Foundation)

Unglaublich viel junges Publikum kam zur Vernissage der Keith Haring-Ausstellung in München. Menschen, die seine Werke wohl eher von T-Shirts und Bildschirmen kennen, als aus Galerien und Ausstellungen. Keith Haring wäre heute ein „Silverager“. Seine Botschaft aber ist noch immer hochaktuell. [mehr]

Gute Geschäfte auf der Aipad, gemischte Ergebnisse auf den Frühjahrsauktionen

Eine Hommage an David Hockney: Bill Owens „Hockney painted this Pool“, 1980. Den 50 mal 60 Zentimeter großen Pigmentdruck offerierte die PDNB Gallery, Dallas.

Die „Aipad” ist Amerikas älteste und wichtigste Fotomesse. Allerdings kämpft die vorwiegend von US-Händlern bespielte Plattform zunehmend mit ihrer internationaler aufgestellten Konkurrenz. Auf den zuvor abgehaltenen New Yorker Fotoauktionen beherrschen die begehrten Künstlernamen das Feld. Doch Europa holt auf – Paris und London bieten Alternativen für Sammler. [mehr]

Ein Kunstmarkt mit Format

"Red Walrus 2011" Carsten Höllers Skulptur eines roten Walrosses (2011) strandete am Stand von Niels Borch Jensen. Sie kostet 90.000 Euro. (Foto: Wolfgang Rattay/Reuters)

Auch die diesjährige Art Cologne war kein Umschlagplatz für schnöde akkumulierte Ware. Sie präsentiert sich als konzentrierte Leistungsschau vor allem der deutschen Galerien. Deutschlands wichtigste und älteste Messe für zeitgenössische Kunst und Moderne wartete 2015 mit einer um einen Tag verkürzten Laufzeit und „nur“ 209 Galerien auf – gegenüber 221 im letzten Jahr. [mehr]

The red line – Fischer Z is back

Anfang der 1980er Jahren, zu Zeiten des Kalten Krieges, waren sie in aller Munde, spielten vor 70.000 Zuschauern: Fischer Z, eine der bekanntesten Bands des britischen New Wave, mit Anklängen an Ska und Reggae, vergleichbar mit The Police und Madness. Schon damals war John Watts Kopf und Herz der Band, alle Melodien und Texte der Band ab der Debüt-LP „Word Salad“ – von 1979 bis 2015 – stammen von ihm. [mehr]

Snow Polo World Cup St. Moritz

Foto: Snow Polo St. Moritz.

Eingeweihte wissen, wovon hier die Rede ist. Es geht um nicht weniger als das wichtigste Snow Polo Turnier der Welt überhaupt. Um eine Tradition seit 1985, als man hier das erste Mal auf Schnee spielte, oder seit 1899, als hier stationierte britische Soldaten erstmals die Ponies sattelten – allerdings im Sommer. Natürlich ist der Snow Polo World Cup ein sportlicher Höhepunkt. Für eine Handvoll ambitionierter Spieler, die rund 100 Polo-Ponies natürlich nicht zu vergessen, ist dies ein sportliches Ereignis der höchsten Schwierigkeitsstufe, aber für alle Anderen ist es ein gesellschaftlicher Höhepunkt.

[mehr]

Mit dem Heli auf den Corvatsch

Auch an der Bernina immer ein Thema: Heli-Skiing. Foto: Heli Bernina

Natürlich. Sie bevorzugen zum Skifahren die Region um St. Moritz, Pontresina und Samedan – das bedarf keiner gesonderten Erwähnung. „Das Beste oder nichts“ – Ihr Motto. Sie lassen es dabei ruhig angehen, das Börsenparkett ist ja so ein anstrengender Ort. Sie können heute beruhigt eine Stunde länger ausschlafen als die Anderen. [mehr]

Dauernd Dali in Berlin

Eine Ausstellung mit Werken des Surrealisten Salvador Dali am Leipziger Platz im Zentrum Berlins lockt die Besucher in Scharen. Die 450 Exponate umfassende Werkschau ist als Dauerausstellung angelegt, was den Charakter Berlins als Kunstmetropole einmal mehr unterstreicht. [mehr]

Buchrezension: Warum konservative Anlagen zum Risiko werden

Negative Zinsen waren für fast alle Anleger und Berater undenkbar. Mittlerweile sind sie Realität geworden und die meisten Anleger sind indirekt, über Produkte, in die sie investieren, bereits von Negativzinsen betroffen – Deutschland steckt in der Zinsfalle. [mehr]

Je suis Michel

An dem Tag, als der neue Roman „Soumission“ von Michel Houellebecq (56) in Frankreich erschien, haben zwei radikale Attentäter muslimischen Glaubens in der Redaktion der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris zwölf Menschen ermordet. Die Zeitung hatte eine Karikatur auf der Titelseite, die Houellebecq in Feierlaune zeigt. Der Autor zog sich nach dem Massaker aus Paris zurück. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

18 / 2019

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Meist besprochene Aktien

sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Hierüber spricht die Finanzwelt im Netz