boerse am sonntag - headline

Rahmen aus der Manufaktur Werner Murrer - für jedes Kunstwerk das passende Objekt



Webinar

Jobsalle Jobs

Das Münchener Unternehmen Werner Murrer Rahmen – von Museen, Sammlern und Galeristen hoch geschätzt –  hat sich darauf spezialisiert, mit Kunstverstand, handwerklichem Geschick und großer Präzision Kunstwerken aus allen Epochen den würdigen Rahmen zu geben. Das Sortiment reicht von historischen Rahmen, von denen hochwertige Kopien erstellt werden können, über moderne Rahmen für zeitgenössische Kunst bis hin zu konservatorisch ausgelegten Rahmungen für Exponate, die in Museen ausgestellt werden sollen. Man hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Einzigartigkeit des Kunstwerks zu erkennen und durch die individuelle Rahmung künstlerisch fortzuführen.

Das Unternehmen verfügt über einen großen Fundus von antiken Originalrahmen vom 16. bis zum 20. Jahrhundert und besitzt eine besonders große Auswahl von Originalrahmen aus den Anfangsjahren des 20. Jahrhunderts, Grafikrahmen aus dem Biedermeier und Waschgoldrahmen, die vor allem über ihre Profilbezeichnung „Berliner Leiste“ bekannt sind. Fachlich kompetent fertigt man auf Wunsch Kopien, die den Originalen nicht nur optisch gleichen, sondern gemäß ihrer zeitgeschichtlichen Herstellungsweise mit handgehobelten Profilen, entsprechenden Hölzern, originalen Eckverbindungen und authentischen Fassungen nachgebaut werden.

Der Rahmen im Wandel der Zeit: Im Gegensatz zu den oft opulenten Rahmendesigns des Barock haben sollen modernere Rahmen eher den Anspruch genügen, dem Kunstwerk eine dezente Schutzfunktion zu bieten, ohne selbst optisch in den Vordergrund zu rücken und das eigentliche Objekt in seiner Wirkung zu beeinträchtigen. Auch hier findet das fachlich kompetente Team subtile Lösungen – den Kundenwünschen sind keine Grenzen gesetzt.

Werner Murrers Erfolg basiert auf einem Firmenkonzept, das auf moderne Museums- und Galeriebedürfnisse abgestimmt ist – gepaart mit handwerklicher Perfektion und Kreativität.

Weitere Infos unter:

www.murrer-rahmen.de

29.04.2011 | 00:00

Artikel teilen: