boerse am sonntag - headline

Wäre das eine Traumvilla für Sie gewesen?

Napa Valley

Traumhaft: der Lebensstil von Robin Williams (alle Bilder: Handelsblatt / Joyce Rey)

California

Was für eine Aussicht!

Umgeben von Weinbergen: das Anwesen, das einst dem berühmten Schaupieler gehörte.


Zu Lebzeiten hat der weltberühmte Schauspieler Robin Williams erfolglos versucht, seine „Villa Sorriso“ für 35 Millionen Dollar zu verkaufen. Posthum hat sein Anwesen im kalifornischen Napa Valley den Erben nun weit weniger eingebracht. Und die neuen Besitzer kommen aus Europa.

Mediterranes Klima, ein fast märchenhaftes Hügelland, wunderschöne grüne Hanglagen und einige der weltbesten Weine: Im Napa Valley im US-Bundesstaat Kalifornien gedeihen die Trauben wie die Einwohner. Insgesamt 4,7 Millionen Übernachtungsgäste pilgern jedes Jahr zu den rund 300 Weingütern der Region. Der verstorbene US-Schauspieler Robin Williams, bekannt aus Filmen wie „Club der toten Dichter“ und „Good Will Hunting“, hatte sich zu Lebzeiten hier in der „Villa Sorriso“ niedergelassen. Schon ein kurzer Blick genügt: das hat er gut gemacht! Und er konnte es sich leisten.

Nun wurde das Haus verkauft – passenderweise an ein französisches Winzerpaar, wie das „Wall Street Journal“ berichtet. Demnach habe die Immobilie für insgesamt 18 Millionen Euro den Besitzer gewechselt. 2012 hatte Williams mit einem Verkaufspreis von rund 35 Millionen Dollar nahezu das Doppelte verlangt. Doch nach dem Tod des Hollywood-Stars, der hierzulande und weltweit auch als „Mrs. Doubtfire“ riesige Erfolge feierte,  hat das Anwesen gleichwohl etwas an Glanz verloren. Es kommt beim Preis einer Immobilie manchmal auch darauf an, wer sie besitzt. Doch Nachruhm ist auch ein Wert, und es mangelte auch nicht an der Substanz, weswegen der Preis auch nicht in Bodenlose purzelte.

Pferdestall, Tennisplatz und Bibliothek

Nach Angaben des Maklerbüros „Joyce Rey“, das den Verkauf verantwortet, hat die „Villa Sorriso“ neun Schlafzimmer, 15 Badezimmer und eine Innenfläche von knapp 1860 Quadratmetern. Hinzu kommt ein geräumiger Garten: Auf einer Fläche von 2,64 Quadratkilometern finden sich auch Skulpturen und ein Infinity-Pool. Daneben gibt es auf dem Gelände ein Gästehaus, allein dieses rund 300 Quadratmeter groß, einen eigenen Pferdestall und einen Tennisplatz. Platz für Bücher findet sich in der hauseigenen Bibliothek.

Williams’ ehemaliges Anwesen verfügt über einen eigenen Olivenhain mit mehr als 100 Bäumen, die 110 bis 190 Liter Olivenöl im Jahr produzieren sollen. Vor allem aber dürften sich die neuen Besitze, die sich auch schon in Frankreich dem Anbau edler reben verschrieben haben, über ein eigenes Weingut. Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc werden dort angebaut wird, und an erstklassigen Ernten dürfte es angesichts des Klimas nicht mangeln. Sogar bei möglichem akutem Heimweh nach Frankreich dürfte die „Villa Sorriso“ ihre neuen Bewohner nicht enttäuschen: Die zuständige Maklerin wirbt mit einer schnellen Verbindung zum Flughafen in Napa – er soll innerhalb von 40 Minuten erreichbar sein. Handelsblatt

29.01.2016 | 19:31

Artikel teilen: