boerse am sonntag - headline

Ist die Goldparty vorbei?



Webinar

Jobsalle Jobs

Auf dem Goldpreis lastete jüngst einerseits die allgemeine Schwäche bei Aktien und Rohstoffen, wozu das überraschende Verbot in Deutschland von ungedeckten Leerverkäufen beigetragen haben könnte, heizte es doch Spekulationen an, dass die Lage in der Eurozone noch schlimmer sein könnte. Investoren mussten daher eventuell Goldpositionen liquidieren, um Margin-Anforderungen in anderen Wertpapierklassen zu erfüllen. Andererseits könnten Gewinnmitnahmen belastet haben, ging es beim Goldpreis zuletzt doch kräftig aufwärts. Für Rückenwind sorgten dabei insbesondere der milliardenschwere Rettungsplan für den Euro sowie der Bruch eines Tabus bei der Europäischen Zentralbank (EZB), die nun auch Staatsanleihen kaufen will. Mittel- bis langfristig bergen diese Schritte, trotz der Ankündigung, entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen, ein hohes Inflationsrisiko und unterfütterten daher die diesbezüglich ohnehin seit einiger Zeit vorhandene Angst angesichts der milliardenschweren Rettungspakete wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise. Abgerundet wurde das goldfreundliche Bild durch eine generelle hohe Unsicherheit an den Finanzmärkten, sodass es viele Investoren in den vermeintlich sicheren Hafen Gold zog.

Korrektur bietet Chancen

Nun stellt sich aber die Frage, ist die Rally vorbei? Oder macht der Goldpreis nur eine Verschnaufpause? Und wenn Pause, wie umfangreich fällt sie aus? Dies dürfte wohl davon abhängen, ob und wie schnell die Inflationsangst wieder die Oberhand gewinnt, die zuletzt womöglich durch die jüngsten Erzeuger- und Verbraucherpreise aus den USA gedämpft wurde, zeigen sie doch hier eher deflationäre Tendenzen. Dies könnte kurzfristig für anhaltenden Druck auf den Goldpreis sorgen. Mittel- bis langfristig hat sich an dem fundamentalen Bild aber nichts grundlegend geändert. Rücksetzer könnten somit eventuell die Chance für einen günstigeren Einstieg bieten.

21.05.2010 | 00:00

Artikel teilen: