boerse am sonntag - headline

Brandneuer Silber-Report

ADVERTORIAL

(Quelle: Swiss Resource Capital AG)



Webinar

Jobsalle Jobs

Physische Investments, der angehende Elektroboom und der Ausbau der regenerativen Energien führen zu einem hohen Angebotsdefizit!

Während des Silbers „Großer Bruder“ Gold vor allem als Investment, zum Werterhalt und in Form von Schmuck Verwendung findet, besitzt Silber eine Art „Hybrid-Funktion“. Das bedeutet, dass zuletzt rund 50% der gesamten Silbernachfrage aus der Industrie (inklusive Photographie) stammten, während der Rest vor allem von Investorenseite in Form von Barren und Münzen sowie von der Schmuckindustrie nachgefragt wurde. Nahezu alle relevanten Nachfrager steigerten im vergangenen Jahr ihre Nachfrage nach dem silbrigen Metall. Allen voran der Investmentsektor, der vor allem mittels hoher Zuwächse bei den physisch hinterlegten Exchange Traded Products (kurz ETPs), die immer beliebter werden und in den vergangenen drei Jahren insgesamt rund 560 Millionen Unzen an Netto-Zuflüssen verzeichnen konnten, zulegte. Gleichzeitig kommt immer mehr Nachfrage von Seiten (zukünftiger) Boom-Branchen wie etwa der Elektromobilität und der Photovoltaik. Silber wird daher ganz klar zu einem der am stärksten nachgefragten Metalle des laufenden Jahrzehnts, wobei die Förderung schon längst nicht mehr schritthalten kann und de facto seit drei Jahren ein immer größeres Angebotsdefizit am Silbermarkt vorherrscht.  

Angesichts der Tatsache, dass allein in 2020 ein Angebotsdefizit von 250 Millionen Unzen bestand, stellt sich die Frage, warum der Silberpreis damit nicht vollends zur Explosion gebracht wurde. Die Antwort ist simpel: Er wurde mittels Papierkontrakten an der Terminbörse COMEX künstlich gedrückt! Wie lange sich das angesichts der realen (gegensätzlichen) Entwicklung – sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite noch weiter praktizieren lässt, hängt vor allem davon ab, inwieweit in Zukunft größere Kontraktmengen physisch ausgeliefert werden müssen. Big Player wie der kanadische Rohstoffmogul Eric Sprott haben sich zuletzt stark positioniert und sich massiv in Silberminen eingekauft.   

Der brandneue Silber-Report der Swiss Resource Capital AG liefert zahlreiche Informationen über den Silber-Sektor und bietet aufschlussreiche Interviews mit exklusiv ausgewählten Experten aus der Branche. Die Vorstellung einer Reihe interessanter Unternehmen, die sich für eine Spekulation auf steigende Silberpreise eignen, vervollständigt den Report, der unter folgendem Link kostenfrei abgerufen werden kann: https://www.resource-capital.ch/de/reports/

13.05.2022 | 10:14

Artikel teilen:

×